Results (1 - 30) of 535 1 2 3 4 5

SMITH, John 'Warwick' (1749-1831).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 15,095.13
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 2 volumes in one. Gr.-4to (378 x 266 mm). Mit 1 Kupferstichkarte von Italien (datiert: May, 1799), 72 Kupfertafeln nach John Smith radiert von William Byrne u.a. sowie gestochenem Widmungsblatt mit ovaler Vignette. [115] Bl. Text. Brauner Kalbslederband um 1800 über 5 erhabenen Bünden, mit breiter Deckelbordüre aus Würfelmotiven, im Zentrum Wappensupralibros des Duc de Berry, reicher Rücken, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt. London, printed by T. Chapman for John Smith, William Byrne and John Emes, 1792-96 (-1799). Geschenkexemplar für Charles-Ferdinand de Bourbon, Duc de Berry (1778-1820), mit gekröntem Wappen auf beiden Deckeln. In Versailles geboren, verliess er zusammen mit seinem Vater Frankreich am Beginn der Revolutionswirren und schloss sich der von Louis Joseph de Bourbon, Prince de Condé, geführten 'Armee von Condé' an. Die Jahre von 1806 bis 1814 verlebte der Herzog in England, sechs Jahre nach seiner Rückkehr nach Paris, wurde Charles Ferdinand, duc de Berry vor der damalige Oper ermordet. Nach der Ausbildung beim Tiermaler Sawray Gilpin und finanziell gefördert durch Sir William Hamiltons Neffen, den kunstsinnigen Charles Greville, 2nd Earl of Warwick (1746-1816), lebte John Smith von 1776 bis 1781 in Italien. Bis Ende März 1778 bewohnte er ein Haus nahe der Porte Pia in Rom. Danach ging Smith für sechzehn Monate nach Neapel, von wo aus er u.a. Portici, Pozzuoli und die Inseln Capri und Nisida erkundete. Zwei Sommer verbrachte er in Vietri sul Mare und danach lebte er erneut in Rom, das er im August 1781verliess, um über die Schweiz nach England zurückzukehren. "Smith continued to work up his Italian material after his return to England and there are dated Italien views up to 1796" (John Ingamells). Smiths mit englischem und französischem Begleittext versehenen 72 'ausgewählten Ansichten aus Italien' erschienen lieferungsweise zwischen 1792 und 1799 und zählten "to the most popular collections of topographical engravings of the period" (Wilton/Bignamini). - Vereinzelte Tafeln etwas stockfleckig und/oder gebräunt, ein sehr schönes Exemplar von hervorragender Provenienz. Wappeneinband für Charles Ferdinand d'Artois, duc de Berry. Wilton/Bignamini, Grand Tour. The Lure of Italy in the 18th Century (1996), Nr. 122; Ingamells 868f.; Lowndes III, 2425. Association copy for the library of Duc de Berry, with his crowned arms on both covers, elaborately gilt borders, composed from fillets, intermittent and decorative rolls, and the repeated use of an unusual cube tool, spine in six compartments with double raised bands, the bands highlighted with gilt fillets and an intermittent roll, lettered in the second compartment, the others with repeat decoration built up from small tools and pointillé work, gilt turn ins, blue sugar-paper endpapers, all edges gilt. After his studies under the animal painter Sawray Gilpin, and patronized by Sir William Hamilton's nephew Charles Greville, 2nd Earl of Warwick (1746-1816), John Smith went to Italy where he lived and worked among expatriate English artists from 1776 to 1781. Until the end of March 1778 he stayed in a house near the Porte Pia at Rome. Accompanied by a Captain Wood, he travelled to Naples where he spent the next sixteen months, making frequent excursions to Portici, Pozzuoli and the islands of Capri and Nisida a.o. During two summers Smith stayed at Vietri sul Mare before he returned to Rome. In August 1781 he left Rome with the painter Francis Towne to travel home through Switzerland. Smith, who is among the last practitioners of the topographical tradition, continued to work up his material and finally between 1792 and 1799 the 72 'Select Views in Italy' appeared in parts, engraved by William Byrne and others. The book was among the most popular collections of topographical engravings of the period. - Some minor foxing and/or browning, a beautiful copy of excellent provenance. Bookseller Inventory # B349636

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 1.

Item Description: 2 Teile in 1 Bd. Gr.-4to (365 x 245 mm). Mit 53 handkolorierten Aquatinta-Tafeln, nach Bradford und H. Michel gestochen von J. Clark. [3], 38 Bl., [8] S. Marmorierter Kalbslederband d. Z., Deckel mit Doppelfilete in Goldprägung und Wappensupralibros des Duc de Berry im Zentrum, florale Eckstücke, Rücken- vergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt. London, printed for John Booth by William Savage, 1809-10. Geschenkexemplar für die Bibliothek von Charles-Ferdinand de Bourbon, Duc de Berry (1778-1820), jüngerer Sohn des Comte d'Artois, des späteren König Karl X. Beide verliessen Frankreich in den Revolutionswirren und Charles-Ferdinand diente bis 1797 in der von Louis Joseph de Bourbon, Prince de Condé, geführten 'Armee von Condé'. Von 1806 bis 1814 lebte der Herzog in England, ehe er schliesslich nach Frankreich zurückkehrte. Dem Einfluss seines, dem Stab von Arthur Wellesley (dem späteren Duke of Wellington) angehörenden, Bruders Henry H. Bradford verdankte William Bradford die Stellung als Brigadekaplan der Infanterie unter General John Moore. Grossbritannien entschloss sich zum Eintritt in den Spanischen Unabhängigkeitskrieg (Peninsular War), nachdem Napoléon seinen Bruder Joseph Bonaparte am 6. Juli 1808 zum König von Spanien ernannt hatte und damit die Vormachtstellung Frankreichs in Europa zementieren wollte. Anfang August landeten die ersten britischen Truppen in Portugal. Bradford, der am 25. August auf der iberischen Halbinsel eintraf, schildert nicht nur die militärischen Vorkommnisse sondern zeigt ein grosses Interesse an Land und Leuten, die er mit sicherer Hand auch zeichnerisch zu portraitieren versteht. Seine detaillreichen Skizzen wurden von I. Clark in Aquatintamanier gestochen und wunderbar handkoloriert. Die Tafeln zeigen nebst Landschafts- und Ortsansichten die damals getragenen Kleidertrachten der zivilen Bevölkerung. Die als Anhang zusammengefassten Uniformkupfer stammen von H. Michel, fünf zeigen Angehörige der spanischen Infanterie, Artillerie und Kavallerie, sechs Tafeln sind den portugiesischen Offizieren und Soldaten gewidmet und mit einem Dragoner und Infanteristen, beide von Bradford gezeichnet, werden auch zwei Soldaten aus Napoléons Invasionstruppen gezeigt. Der Begleittext beschreibt die Strukturen und Organisationen der beiden verbündeten Armeen aus Spanien und Portugal. - Nur schwacher Abklatsch der Kupfer auf den gegenüberliegenden Seiten, ein hervorragendes Exemplar in ebensolchem Wappeneinband. Wappeneinband für Charles Ferdinand d'Artois, duc de Berry. Abbey, Travel I, 135; Tooley 107; Palau 34386; Duarte de Sousa II, 102 A; Foulché-Delbosc, Bibliographie des voyages en Espagne et en Portugal (1969), Nr. 238. An excellent association copy from the library of Charles-Ferdinand de Bourbon, Duc de Berry (1778-1820), younger son of Comte d'Artois, the later King Charles X. Both left France during the Revolution and Charles-Ferdinand joined the Army of Condé, a French émigré field army, commanded by Louis Joseph de Bourbon, Prince de Condé. From 1806 to 1814 Charles-Ferdinand lived in England, before he returned home to France. This work, by the 'Chaplain of Brigade to the Expedition', is presented as a series of topographical views (accompanied by text which follows the progress of the British forces from August 1808 to January 1809), interspersed with plates illustrating the costume of the local people that Bradford encountered. The "supplement" consists of 13 plates (issued without explanatory text) illustrating Spanish and Portuguese military costume. The work, one of the first to provide an eye-witness account of the campaign, was first published in 24 parts between 1809 and 1810, and proved to be very popular: further issues following in 1812, 1813 and 1823. The present copy, a first issue bound from the parts, is without the frontispiece which (according to Abbey) was only included in the subsequent issues. - Contemporary marbled calf gilt, covers with double-fillet border, w. Bookseller Inventory # B349634

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 2.

Item Description: Kl.-8vo (174 x 110 mm). Mit 51 Illustrationen von Willibald Cornelius auf 26 lithographierten Tafeln. 1 Bl., 158 S. Moderner Pappband mit Lederrückenschild, illustrierter brauner Original-Umschlag mitgebunden. Stuttgart, Gedruckt in Verlegung des Autoris der Festung Misnopotamia [i.e. Johann Scheible], 1839. Erste Ausgabe mit diesen sehr hübschen Illustrationen von Willibald Cornelius, erschienen als zweiter Teil der: Lieblingsbücher in alten und neueren Geschichten, Sagen und Schwänken. Als mutmasslicher Verfasser des zuerst 1597 veröffentlichten Volksbuchs wird entweder Paul Brachfeld, Johannes Fischart oder Hans Friedrich von Schönberg vermutet. Das Lalebuch gehört zu den gesellschaftsutopischen Entwürfen am Ende des 16. Jhs. und exemplifiziert die Frage: Wie weit kann man Herrschaft durch Dummheit pervertieren? Lokalisiert wird das Reich der Sonderlinge "in Misnopotamia, hinter Utopia gelegen" und in einer der Episoden reist der "König von Utopia" nach Laleburg. - Entgegen der Angabe von sechzig Illustrationen wurden tatsächlich nur deren 51 mitgegeben. - Gebräunt und stellenweise stockfleckig. Unbeschnittenes Exemplar mit dem mitgebundenen Original-Umschlag. Rümann 275; Biesterfeld 1; Gotzkowsky 521f. The first edition with these charming illustrations by Willibald Cornelius of this German chapbook with a collection of drolleries with utopian character. - Slightly browned and somewhat foxed. Bookseller Inventory # B324757

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 3.

Item Description: 4 Teile in 1 Bd. Kl.-8vo (170 x 115 mm). Mit gest. Frontispiz ("Ridendo dicere verum" [Lachend die Wahrheit sagen] - Horaz). XII, 122 S., [2] Bl. (letztes leer); 140 S.; Titel, 144 S.; 106 S., [3] Bl. Verlagsanzeigen. Pergamentband d. Z., mit Rückenschild. Venezia, Antonio Zatta, 1760. Im Stil Boccaccios geschriebenes, erstmals 1758 durch Giovanni Batista Stecchi in Florenz verlegtes, Prosawerk des Dichters und Leiters der Biblioteca Strozzi, Domenico Maria Manni, - Hs. Besitzeintrag von 1787 auf dem Vorsatz, ein sauberes Exemplar der seltenen zweiten Ausgabe. Exlibris Baron Löwenthal Bibliothek und Franz Pollack-Parnau (1903-2002). Vgl. Gamba 2339. Written in Boccaccio's manner this prose work by the poet, Crusca Academy member and director of the Biblioteca Strozzi at Florence was previously published by Giovanni Batista Stecchi in 1758. - Ms. owner's entry dated 1787 on first fly-leaf. - A clean copy of the rare second edition. - Contemporary vellum, with label on spine. Bookseller Inventory # B342787

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 4.

Item Description: 4to (220 x 165 mm). Mit halbseitiger Holzschnittvignette auf Titel, halbseitigem Textholzschnitt mit Darstellung einer Schlacht sowie 2 historisierenden Initialen in Holzschnitt. [12], 87 S. [A6, B-M4]. Moderner Pappband, unbeschnitten. Augsburg, Philipp Ulhart d. Ae., 1537. Unbeschnittenes Exemplar im modernen Pappeinband. Die von Leonardo Bruni nach Polybius verfassten zwei Bücher über den Punischen Krieg wurden erstmals 1471-72 (vgl. GW 5604) in italienischer Sprache in Venedig gedruckt. Eine erste illustrierte deutsche Edition erschien mit dem Titel: 'Zwei schöne auch lustige Historien der Römerkrieg' 1540 in Augsburg. Der halbseitengrosse Titelholzschnitt zeigt Pegasus inmitten der neun Musen. Aus der von 1523 bis 1567 existierenden Augsburger Offizin Philipp Ulharts d. Ae. (1500-1567) gingen knapp eintausend Drucke hervor. - Etwas gebräunt, untere Ecken der S. 45-48 mit kleinem Braunfleck. VD 16, B-8583; Index Aurel. 125.778; Graesse I, 186. Rare (first?) Latin edition of Leonardo Bruni's adaptations in two books of Polybios' history of the Punic war, first published in Italian in 1471-72 (cf. GW 5604). Leonardo Bruni was a leading humanist writer and chancellor of Florence. He was essential in translating many works of Plato and Aristotle and is most notably for his "History of the Florentine Republic". The Augsburg printer Philip Ulhart the elder is among the most important printers of the 16th century. An illustrated German edition appeared in 1540 also in Augsburg. - Lightly browned, lower corners of p. 45/46 and 47/48 with small brown stain, an untrimmed copy. - Modern boards. Bookseller Inventory # B336537

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 5.

Item Description: (Kartenbild: 605 x 950 mm; Gesamtgrösse: 1000 x 687 mm). Mehrfach gefaltet. Leipzig, Baumgärtner, (1830). Asshetons 'A Historical Map of Palestine, or the Holy Land' (1820) in der vom Orientalisten Ernst Friedrich Karl Rosenmüller (1768-1835) bearbeiteten sehr seltenen ersten deutschen Ausgabe. Das innerhalb einer ornamentalen Bordüre gedruckte Kartenbild ist mit gegen 100 biblischen Figuren geschmückt. Separat eingefasst unten rechts die "Nachweisung der Staemme-Antheile". - Minimal stockfleckig. Röhricht, Bibliotheca geographica Palaestinae, 631; IKAR (1 Ex. PSB Berlin). Rare first German edition of this very decorative, large map of Palestine, edited by the German orientalist and theologian Ernst Friedrich Karl Rosenmüller (1768-1835), with a wide ornamented engraved border and 96 vignette of biblical scenes within the map. Lower right: "Nachweisung der Staemme-Antheile" (Verification of the stake of the tribes). The original English edition A Historical Map of Palestine, or the Holy Land, appeared first in 1820, a Dutch version was published by E. Maaskamp in 1828. - Minimally foxed; a very well-preserved copy. Bookseller Inventory # B339450

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 6.

Item Description: 4to. VII, 424 S. Graues Original Leinen, mit Schutzumschlag. London, Batsford, 1987. Bookseller Inventory # B348648

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 7.

SCHRAEMLI, Harry (1904-1995).

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 86.26
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Gr.-8vo. Mit vielen Abb. 296, [3] S. Original-Leinen. Zürich, Interverlag, 1949. Erstausgabe. - Hs. Name auf Titel. First edition. - Ms. name on title. - Original cloth. Bookseller Inventory # B348639

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 8.

LAROUSSE DU XXe SIECLE

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 118.60
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 6 Bde. Gr.-4to (325 x 245 mm). Original-Halblederbände. Paris, Larousse, 1928-33. Schönes und sauberes Exemplar in Halbleder des sechsbändigen Larousse. Bookseller Inventory # B331619

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 9.

VERGILIUS MARO, Publius (70-19 v. Chr.).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 269.56
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 4 Bde. Kl.-8vo (145 x 88 mm). Kalbslederbände d. Z., mit Rückenvergoldung (Kapital des ersten Bandes mit winziger Läsur, Gelenk restauriert). Paris, Brocas, 1769. Zweisprachige Parallelausgabe durch Lallemant, erstmals 1748 bei Brocas erschienen. - Mit hs. Besitzeinträgen auf den Titeln, minimal gebräunt. Schweiger II/2, 1218. Parallel edition in Latin and French, edited by the Parisian publisher Brocas. - Ms. owner's entry on titles, minimally browned. - Contemporary calf, back gilt (spine at head of first volume slightly worn, joint of fourth volume restaured). Bookseller Inventory # B19875

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 10.

FONTENELLE, Bernard Le Bovier de (1657-1757).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 301.90
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 18vo (129 x 76 mm). Mit gestochenem Frontispiz. 275 S. Lederband d. Z. mit Rückenvergoldung. Paris, chez Bigot, L'an IV de la République (1795/96). Fontenelle schuf mit seinen erstmals 1686 veröffentlichten 'Entretiens sur la pluralité des mondes' das populärste Beispiel einer Literatur, welche das kopernikanische Weltbild einem breiten, nicht wissenschaftlichen Publikum zugänglich machen wollte. Bookseller Inventory # B350986

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 11.

RAMSAY, Andrew Michael (1686-1743)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 323.47
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 12mo (174 x 106 mm). Mit gest. Portrait-Frontispiz und Titelvignette. Titel in Rot und Schwarz. 204 S., 28 S. ("Discours philosophique sur l'amour de Dieu"). Halbkalbslederband im Stil d. Z., Rücken über 5 erhabenen Bünden, mit Rückenvergoldung. A La Haye, chez les frères Vaillant et N. Prévost, 1723. Erstausgabe. Die erste veröffentlichte Biographie Fénelons (1651-1715), Erzbischof von Cambrai, Erzieher der Kinder des Königshauses und Autor der berühmten"Aventures de Télémaque, fils d'Ulysse". In Erstausgabe im Anhang Ramsays Discours philosophique sur l'amour de Dieu. - Zu Beginn etwas wasserfleckig. Exlibris Franz Pollack-Parnau (1903-2002). Cioranescu 52218; Brunet VI, 30621. First edition. First biography of Fénelon (1651-1715), Archbishop of Cambrai and author of the celebrated 'Les aventures de Télémaque, fils d'Ulysse'. Anonymously published by his friend Andrew Michael Ramsay, who of Scotish origin lived in France and who had been convertet to Catholicism under Fénelon's influence. As an appendix Ramsay's "Discours philosophique sur l'amour de Dieu" in first edition. - Liight waterstain in lower margin of first few leaves. - Half calf of ca. 1930, back on five raised bands, spine gilt with label. Bookseller Inventory # B341894

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 12.

CICERO, Marcus Tullius (106 -43 BC).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 377.38
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (171 x 104 mm). Mit gest. Titelvignette von Salomon Gessner. 250, [6] S. Marmorierter Kalbslederband d. Z., mit Rückenvergoldung und Schildchen (Wurmloch im Rückenschild, Rückenkopf beschädigt, Ecken bestossen). Zürich, Orell, Gessner, Füessli & Comp., 1789. [Nachgebunden:] Auserlesene Briefe Cicero's. Uebersetzt und mit philosophischen und rhetorischen Anmerkungen begleitet von Johann Christian Gottlieb Ernesti. XXIV, 230 S. Leipzig, Weidmann, 1789. Vom Zürcher Professor für Greichisch und Latein am Collegium humanitatis J. H. Hottinger (1750-1819) übersetzte deutsche Ausgabe von Ciceros Buch über die Weissagung (De divinatione), eine philosophische Abhandlung in Form eines Dialogs. Darin erörtert Cicero mit seinem jüngeren Bruder Quintus auf seinem Landgut Tusculanum Bedeutung und Wesen der Weissagung. Cicero schliesst im zweiten Kapitel mit dem Verdikt, dass jede Form der Weissagung als Aberglaube zu verurteilen sei. Hottingers Uebertragung diente als Beispiel für die von ihm 1782 in seinem Buch: Etwas über die neuesten Uebersetzerfabriken der Griechen und Römer in Deutschland aufgestellten Grundsätze einer adäquaten Uebersetzung. Ferguson 158f.; Bürger, Aufklärung in Zürich (1997), Nr. 496. [Bound with:] AUSERLESENE BRIEFE Cicero's. Uebersetzt und mit philosophischen und rhetorischen Anmerkungen begleitet von Johann Christian Gottlieb Ernesti. XXIV, 230 p. Leipzig, Weidmann, 1789. German translation by the Zurich professor of Greek and Latin at the Collegium humanitatis J. H. Hottinger (1750-1819) of Cicero's De divinatione, in which the Roman orator outlines the arguments for and against divination in form of a dialogue with his brother Quintus. 'Divination' is defined as practices for obtaining knowledge about the unknown, in particular about the future. - The second work with Cicero's letters is somewhat browned. Bookseller Inventory # B325612

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 13.

Item Description: Kl.-8vo (180 x 112 mm). Mit gest. Portrait-Frontispiz und 7 (davon 2 gef.) Kupfertafeln, radiert von Johann Benjamin Brühl. Titel in Rot und Schwarz. [8], 376 S. Halblederband d. Z., mit Rückenschild. Kopenhagen und Leipzig, Friedrich Christian Pelt, 1765. Holbergs auf Latein geschriebenes Werk in der siebten deutschen Ausgabe. Stark von den Ideen der Aufklärung beeinflusst, übte sein utopisch-satirischer Reiseroman ätzende Kritik am Absolutismus, vor allem an der dänischen und französischen Form davon. - Titelblatt im Aussen- und Fusssteg etwas knapp beschnitten, sonst ein gutes und sauberes Exemplar. Jantz 1389; Kirchenheim 176f.; Stammhammer II, 171. German edition of Holberg's enlighted political and social satire. - Title somewhat short cut to edges. - Contemporary half calf, with label on spine. Bookseller Inventory # B343306

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 14.

MALO, Charles (1790-1871)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 431.29
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 12mo (135 x 86 mm), Mit handkoloriertem Kupfertitel mit Vignette (Dampfschiff) und 10 handkolorierten Ansichtskupfern. [VI] S., 1 Bl., 207 S. Rosa Orig.-Pappband, Goldschnitt; in Orig.-Pappschuber. Paris, [Jules Didot ainé pour] Louis Janet, (1828). Erstausgabe. Das anonym erschienene Werk schildert die Schiffspassage auf der Seine bis nach Le Havre. Mit handkolorierten Kupferstichansichten von St. Denis, Poissy, Triel, Mantes; La Roche Guyon, Le Petit Andely, Elbeuf, Rouen, Embouchure de la Seine sowie von Le Havre. - Minimale Stockflecken. Barbier IV, 1094; Quérard, La France littéraire V, 476; Hoefer XXXIII, 40f. First edition of one of the most charming almanac like publications from the Paris publisher Louis Janet. The anonymously published travel account by the Paris historian and homme de lettre Charles Malo (1790-1871) is adorned with ten hand-colored engravings, depicting views of St. Denis, Poissy, Triel, Mantes, La Roche Guyon, Le Petit Andely, Elbeuf, Rouen, estuary of the Seine River and Le Havre. - Very few minor foxing in places, else a very well-preserved copy. - Original pink boards, edges gilt, in original slip-case. Bookseller Inventory # B316674

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 15.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 431.29
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 2 Bde. 4to (255 x 205 mm). Mit 14 Kupferstich-Portraits auf Tafeln und 1 numismatischen Tafel. [4] Bl., LS. [1] Bl., 247 S., 188 S.; [2] Bl., 208, 140, XLII S., [14] Bl. Register. Halblederbände d. Z. Utrecht, C. G. Le Febvre, 1731. Illustrierte Geschichte des 1409 in Pisa durchgeführten ersten Reformkonzils, dessen Ablauf weitestgehend einem Gerichtsverfahren glich. Nach dem Absetzungsurteil gegen Gregor XII. und Benedikt XIII. wählten die Kardinäle, um das 1378 ausgebrochene Große Abendländische Schisma endlich zu beenden, den Erzbischof von Mailand, Petrus Philargis, zum neuen Papst Alexander V. Mit ihm wurde allerdings aus der Spaltung eine Dreiteilung, denn sowohl Benedikt XIII. als auch Gregor XIII. beanpruchten weiterhin die Rolle als Papst. - Minimal stockfleckig, ein schönes xemplar. Gest. Wappenexlibris von Carolus Franciscus S. R. J. Comes à Nesselrod. Brunet III, 976; Haag, La France protestante VI, 549. This second illustrated edition of the valuable history of the council of Pisa in 1409 by the French born theologian was preceeded by the Amsterdam edition of 1724. Jacques Lenfant, had left France in 1685 and was later appointed minister of the French Protestant church in Berlin. - Minimally foxed. - Contemporary half calf. Bookseller Inventory # B29395

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 16.

Item Description: Kl.-4to (223 x 150 mm). Mit 1 grossen und 1 kleineren Holzschnitt-Initiale. [6] Bl., 72 S. Moderner Halbpergamentband. Firenze, Marescandoli, [1680/81]. Erstausgabe. Traversari berichtet sehr lebendig von seiner zwischen Herbst 1431 und Sommer 1434 unternommenen Visitationsreise zu verschiedenen italienischen Klöstern, die er im Auftrag von Papst Eugenio IV. (Gabriele Condulmero) unternommen hatte. - Hs. Name auf Vorsatz, minimale Bräunung. ICCU (Online Kat.) 043762; Brunet V, 931; U. Fossa, La storiografia Camaldolese sul Traversari . in: G. C. Garfagnini, Ambrogio Traversari nel VI centenario (1988), S. 134 und 145. First edition of Ambrogio Traversari's main work, edited by the poet Niccolo Bartolini da Barca. The Hodoeporicon is an account of journeys of monastic visitations in the time from the autumn 1431 to the summer of 1434 at the pope Eugenio IVth's (Gabriele Condulmero) command. Traversari, also known as Ambrose the Camaldulian, had entered the Camaldulian Order in the monastery of Santa Maria degli Angeli, and rapidly became a leading theologian and Hellenist and who had contact to the humanist circle of friends around Cosimo de' Medici. In 1431 Ambrodgio became general of the order and was a leading advocate of the papacy, an attitude he clearly showed when he attended the Council of Basel in 1435. - Minimally browned. - 19th century half vellum. Bookseller Inventory # B344065

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 17.

Item Description: 8vo (138 x 166 mm). Titel und Inhaltsangabe, 22 S. ("De Judiciis Pravis"), 1 leeres Bl., 154 S. ("Praelectio in matth[aeum] 7.6. De Encommunicatione"), 291 S. ("Praelectio in Matt[haeum] VII.13.14. De Portis . "), [3] S. ("Tabella Contentorum" und "Major Tabula Materiarum"). Interims-Pappband, mit hs. Rückenschild (Vordergelenk eingerissen). (Genf, wohl um 1770). Ab- oder Mitschrift von Jean-Alphonse Turretinis Auslegung des Matthäusevangeliums (Praelectiones in concionem Christi, Matth. V, VI, VII), geschrieben vom Genfer Theologen Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Lieutaud (1744-1808), mit Besitzeintrag auf erstem Blatt. Turretinis Originalhandschrift der Praelectiones liegt im Genfer Staatsarchiv (Manuscrits de la Compagnie des Pasteurs, vol. 21-22). Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Lieutaud (Besitzeintrag). - Doudiet Min[istri]? (Besitzeintrag mit Datum 1832). - Ecole de Théologie de l'Oratoire in Genf (Stempel auf erstem und letztem Blatt). Vgl. M. I. Klauber, Between Reformed Scholasticism and Pan-Protestantism. J.-A. Turretin and Enlighted Orthodoxy at the Academy of Geneva, S. 226. Manucsript copy of Tuttetini's 'Praelectiones in concionem Christi, Matth. V, VI, VII', most probably from the hand of the Geneva theologian Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Leiutaud (1744-1808), with his owner's entry is on the first leaf. Turretini's original manuscript is kept in the State Library of Geneva. - Original publisher's boards, with ms. label on spien (joint cracking). Bookseller Inventory # B337878

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 18.

FACIO, Bartolomeo (1405-1457) und Giovanni Gioviano PONTANO (1426-1503).

Used First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 485.20
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 620 S., [50] Vl. Index. Pergamentband des 17. Jhs. (ohne die Schliessbänder). Basel, (Henric Petri und Pietro Perna), 1566 (im Kolophon: 1567). Sammelausgabe von Facios und Pontanos Beiträgen zur Geschichte Neapels und zur Biographie von Alfonso V., König von Aragón, Sizilien und Neapel (1396-1458). Während in den Büchern 1-7 die militärischen Unternehmungen geschildert werden, bieten die restlichen drei vor allem Einblicke in das private Leben des Monarchen. - Etwas gebräunt, gegen Schluss etwas wasserrandig. Perini, La vita e i tempi di Pietro Perna (2002), 102; Adams F-207; Hieronymus, Petri-Schwabe, 480a; Graesse II, 546. The first collected edition of the two histories of the two Italian Humanists Bartolomeo Facio and Giovanni Giovano Pontano, with an extensive index. Facio's ten books of his history of the military enterprises and private life of king Alfonso V of Aragon, Sicily and Naples was first published at Lyons in 1560. Pontano's history had appeared first as De bello Neapolitano in 1509. - Somewhat browned, light waterstain in outer margins at the end. - 17th century vellum (ties gone). Bookseller Inventory # B336652

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 19.

MAFFEI, Giampietro (1538-1603), S.J.

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 517.55
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (162 X 107 mm). Mit Holzschnitt-Signet auf Titel und Schlussblatt verso. [8] Bl., 165, [1] S. Flexibler Pergamentband d. Z., mit hs. Rückentitel (ohne die Schliessbänder). Rom, (Tito & Paolo Diano für) Bernardo Donangelo, 1587. Eine der ersten Biographien des Gründers des Jesuitenordens, zuvor 1585 bei Francesco Zanetti in Rom erschienen. - Etwas gebräunt und stellenweise stock- oder wasserfleckig, kleiner Papierausriss in S. 29/30 (mit Verlust weniger Buchstaben). De Backer/Sommervogel V, 296, 2; Palau 146959; Rossetti 6436. The in all sixth, second Rome, edition of the biography of the founder of the Jesuit order, first published by his pupil Gianpietro Maffei at Rome in 1585. - Somewhat browned, foxing and few waterstains here and there, loss of paper in outer margin of p. 29/30 (with loss of few letters). - Contemporary limp vellum (ties gone). Bookseller Inventory # B336420

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 20.

Item Description: 8 in 6 Bdn. 12mo (158 x 90 mm). [4], C, 247 S.; [4], 417, [1] S.; [4], 431 S.; 288 S., 279 S.; [4], 290 S., Titel, 326 S.; [4], 445, [2] S. Marmorierte Kalbslederbände d. Z., mit Rückenschild (Rücken von Bd. IV und V an Kopf und Fuss restauriert, Rücken von Bd. III unten eingerissen). Amsterdam, Jean Frédéric Bernard, 1752. Geschätzte, vom Historiker François Marie de Marsy (1710-1763) edierte Werkausgabe der Schriften Rabelais. "J'ai soigneusement évité d'insérer dans le nouveau texte aucun terme trop moderne & trop neuf, ce qui eût causé une bigarure ridicule. J'ai été si scrupuleux à cet égard que je ne crois pas avoir substitué aucun mot, qui ne se rencontre dans les Ecrivains contemporains de Rabelais, & qu'on ne trouvât peut-être dans Rabelais même, si l'on se donnoit la peine de le chercher" (Vorwort). Mit einer Biographie und einem Werkverzeichnis von Rabelais' Schriften im ersten Band. - Ein frisches Exemplar. Ex-libris John Cookney. Conlon 52:970; Quérard, La France littéraire VII, 415. Untrimmed and fresh copy of this esteemed edition of Rabelais' works, edited by the French historian François Marie de Marsy (1710-1763). - Contemporary marbled calf, spine gilt with label (backs of vols. IV and V restaured at head and foot, foot of vol. III worn). Bookseller Inventory # B343316

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 21.

TASSO, Torquato (1544-1595).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 862.58
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 12mo (130 x 78 mm). Mit gestochenem Frontispiz und 20 Kupfern. 23, 550 S. Grüner Maroquinband d. Z. 'à dentelle', mit rotem Rückentitelschild, Goldschnitt. Padova, Nella Stamperia del Seminario, Appresso Gio: Manfré, 1763, Schöner Maroquin-Einband im Spitzenstil ('à la dentelle') über der illustrierten Padua-Ausgabe von Tassos Klassiker. Beaurifully bound copy in green full morocco 'à la dentelle' on the finely iollustrated and printed Padua edition of Tassos immortal classic. - Contemporary green full-morocco, elaboratly gilt. Bookseller Inventory # B351100

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 22.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 194.08
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 8vo (200 x 130 mm). [4], 486, [1] S. Halblederband d. Z., mit Rückenschild. Paris, (Crapelet pour) Antoine Augustin Renouard, 1810. Erstausgabe. Anonym veröffentlichtes Geschichtswerk des Zürcher Fabrikanten, Bankiers und Ratsherrn, Johannes Schulthess. Das Inkrafttreten der Mediationsakte von 1803 bedeutete für die Eidgenossenschaft die teilweise Rückkehr zum politischen Zustand vor 1798 und die Relativierung der von Frankreich aufgedrängten Helvetischen Republik. Unter diesem Aspekt erhalten die von Schulthess explizit auch für das französische Publikum verfassten historischen Aufsätze apologetischen Charakter. - Hs. Name und Stempel, Exlibris. Barth 24094; Barbier IV, 656. First edition. Anonymously published historic treatise by the Zurich manufacturer, banker, and councillor Johannes Schulthess, who wrote it in particular for the French public. - Contemporary half calf with spine label. Bookseller Inventory # B15552

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 23.

Item Description: 2 in 1 Bd. 4to (204 x 180 mm). Mit 1 gestochenen Faltkarte von Sizilien, Holzschnitt-Druckermarke auf Titel, 2 Kopfvignetten und diversen Holzschnitt-Initialen. [11] Bl., 380 S.; [2] Bl., 280, XII, [2] S. Pergamentband d. Z. (Deckel berieben). Verona, Dionigi Ramanzini, 1735 [-1736]. Tadelloses Exemplar der in einer eleganten Kursive auf Italienisch gedruckten Quart-Ausgabe der Werke des griechischen Historikers, der mit seinem "Der Peloponnesische Krieg" die wissenschaftliche Geschichtsschreibung begründete. Komplett mit der schönen Kupferstichkarte (ca. 1:2'100'000) des antiken Sizilien von Christofero Cellario (1638-1707). Schweiger I, 329 ("Beste italienische Uebersetzung"). Excellent copy of this elegantly printed Verona edition of Thucydides' work in its "best Italian translation" (Schweiger). - A clean and well-preserved copy. Complete with the folding map of Sicilia by Christopherus Cellarius (1638-1707). - Contemporary vellum (covers rubbed). Bookseller Inventory # B338729

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 24.

Item Description: Kl.-4to (200 x 155 mm). [8], 836 (recte 866) S., [56], 48 S. ("Quia diversarum rerum"). Paralleltext auf Griechisch und Latein. Pergamentband d. Z. mit Ueberstehkanten. Jena, Georg Sengenwald, 1660. Während Platos Republica einen Stammplatz in der utopischen Literatur einnimmt, blieben Aristoteles' politische Schriften nahezu unberücksichtigt, und dies obwohl er eine Vision des bestmöglichen Lebens und Staates bietet. Neuedition der von dem holländischen Philologen Daniel Heinse (1580-1655) erstmals 1621 aufgelegten Text durch den Jenaer Gräzisten Severo Christoph Olpe (1627-1673). - Vereinzelte Marginalien. - Durchgehende Bräunung, stellenweise kurzer Wurmgang im Unterrand. VD 17 (Online Kat.) 3:308525B (eine von 2 Varianten, vgl. VD 17, 1:072288N); Lohr, Latin Aristotle Commentaries II, 186, 2; Hoffmann I, 294; Paisey A-832. While Plato's Republic is regularly acknowledged as a progenitor of utopian thought, Aristotle's Politika passes in silence. Yet Aristotle articulates in his work a vision of the best life lived in the ideal state. He is also "among the first to take seriously polities 'designed by theorists', which might almost be another definition of the word 'utopia" (M. Jackson, Essays. Designed by Theorists: Aristotle on Utopia, in Utopian Studies vol. XII [2001], p. 1ff.). - This is a reissue of the 1621 edition by Daniel Heinse (1580-1655), with commentary of the Jena professor of Greek Severo Christoph Olpe (1627-1673). - Few marginalia by an old hand, slightly browned throughout, short wormtrack to inner lower margin. Bookseller Inventory # B325537

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 25.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 916.49
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (172 x 100 mm). [24] Bl., 922, [22] S. Index. Kalbslederband d. Z. über vier erhabenen Bünden. Hamburg, Felginer's Witwe und J. C. Bohn, 1741. Erste deutsche Ausgabe der 'Pensées diverses, écrites à un docteur de Sorbonne, à l'occasion de la comète, qui parut au mois de décembre' (1682/83) durch den Leipziger Professor für Logik und Metaphysik J. C. Gottsched. Bayle wiederlegt darin die weit verbreiteten abergläubischen Vorstellungen, die damals mit Kometen verbunden wurden. Das Buch hatte mit seinen politischen und moralischen Betrachtungen sowie historischen Anmerkungen grossen Einfluss auf die französische Aufklärung, auf den Preussenkönig Friedrich II. und auch auf deutsche Geistesgrössen wie Lessing und Goethe. Exlibris Franz von Pollack-Parnau (1903-2002). Brüning, Bibliographie der Kometenliteratur (2000), Nr. 1647; Goedeke III, 361, 32. First German edition of the Pensées diverses écrites à un docteur de Sorbonne, à l'occasion de la comète, qui parut au mois de décembre (1682/1683). Bayle endeavours to unravel the working of superstition, to criticize man's proclivities to idolatry and to show how they were used in religious and political contexts. The book exerted not only considerable influence on the Enlightenment in France but also in Germany and in particular on the thinking of king Frederik the Great, Gotthold Ephraim Lessing and the young Goethe. - A clean copy. - Contemporary calf, gilt back on four raised bands. Bookseller Inventory # B325426

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 26.

KANT, Immanuel (1724-1804).

Used Softcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 6,253.70
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (161 x 100 mm). Titel, 114 S. Halblederband mit Rückentitel in Goldprägung. Königsberg, chez Frédéric Nicolovius, [Janvier] 1796. Erste französische Ausgabe von Immanuel Kants Gedanken zum Ewigen Frieden, die ihren Verfasser auch als einen der geistigen Gründerväter der UNO ausweist. Intendiert wurde dieser völker- und weltbürgerrechtliche Entwurf zu einem univesalen Friedensvertrag unmittelbar durch den 'Basler Friedensschluss', den Frankreich und Preussen am 5. April 1795 besiegelten. Zur Leipziger Buchmesse Ende September 1795 aufgelegt, veranlasste Kant umgehend eine Uebertragung ins Französische und liess sie "als erste Ausgabe überhaupt" (H. F. Klemme) um einen Zusatz vermehrt (Geheimer Artikel zum ewigen Frieden) in Königsberg im Januar 1796 veröffentlichen. Im Herbst desselben Jahres wurde diese französische Uebersetzung im Verlag Jansen et Perronneau unverändert nachgedruckt und auf Seite 113 des 'Magazine encyclopédique' annonciert. "Dieser Vorgang ist umso bemerkenswerter, als die 'Kritik de reinen Vernunft' erst 1835 ins Französische übersetzt wurde. Er erklärt sich durch die weitgehend politisch motivierten Bemühungen einer Reihe deutscher Emigranten, die von Kant eingeleitete 'kopernikanische Wendung' des philosophischen Denkens, welche auf französisch durch "révolution copernicienne" wiedergegeben wird, als deutsche Parallele zur französischen Revolution darzustellen" (Heinz Wismann). Dies geht deutlich aus den seit März 1795 in der Zeitschrift Le Moniteur abgedruckten Leserbriefen und der ebendort am 3. Januar 1796 von Ludwig Ferdinand Huber anonym veröffentlichten Zusammenfassung der 'Friedensschrift' hervor. In diesen Zusammenhang gehört auch der wiederholte Versuch, einen direkten Kontakt zwischen Immanuel Kant und dem in den revolutionären Verfassungsdebatten wortführenden Abt [Emmanuel-Joseph] Siéyès herzustellen . Um den Gerüchten über seine Beziehungen zu Siéyès ein Ende zu setzen, liess Kant am 7. März in den Königsbergischen Gelehrten und Politischen Zeitungen ein ausdrückliches Dementi abdrucken. Insofern ist das unter dem Titel Antwortschreiben des Professors Kant in Königsberg an den Abt Siéyès in Paris 1796 aus dem lateinischen Original übersetzte "in Umlauf gebrachte Elaborat mit Sicherheit eine Fälschung. Unter den hinterlassenen Papieren von Siéyès ist übrigens vor einiger Zeit eine von Karl Wilhelm Théremin hergestellte französische Nachschrift der Antwort Kants an Karl Ludwig Théremin vom 9. März 1796 entdeckt worden, in der Kant ihn bittet, dem Abt Siéyès seine Vorstellungen hinsichtlich des 'rein literarischen' Projekts, seine Werke in Frankreich bekannt zu machen, zu übermitteln. In der Liste der Werke, deren Übersetzung Kant nahelegt, fehlt allerdings die Schrift Zum ewigen Frieden. Möglicherweise lässt sich diese Auslassung als Indiz dafür interpretieren, dass die Übersetzung 'unter den Augen des Autors' bereits im Gange war. Es ist überdies durchaus denkbar, dass Kant von der Vermittlungsinitiative eines anderen Grenzgängers wusste, der am 10. Januar 1796 Siéyès eine komprimierte französische Fassung des Textes geschickt hatte. Es handelt sich um Karl Friedrich Reinhard, der als französischer Botschafter bei den Hansestädten akkreditiert war und dessen Sendung im Nachlass von Siéyès wiederaufgetaucht ist . " (Heinz Wismann). - Hs. Besitzeintrag auf Titel und S. 100 unten. Commandeur en chef, 4e corps de la Grande Armée (Stempel auf Titel und S. 100). Die Kommandanten des vierten Corps waren sukzessive: Soult (1805-1808), Masséna (1809), Eugène de Beauharnais (1812-1813), Bertrand (1813) und Gérard während der Cent Jours (1815). Warda, Immanuel Kants Bücher, Nr. 10070; vgl. PMM 226; Azouvi/Bourel, De Königsberg à Paris. La réception de Kant en France (1991), 65f.; Wismann, Von Königsberg nach Paris. Französische Reaktionen auf Kants Schrift 'Zum ewigen Frieden, in: Freunde Kants, Jahrestreffen 2009 (Online Version); Volpi 817f.; Bialas/Hässler, 200 Jahre Kants Entwurf 'Zum ewigen. Bookseller Inventory # B349665

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 27.

Item Description: Quer-8vo (je 90 x 140 mm). Berlin, Düsseldorf, München, Bad Kissingen u.a., 1898-1912. Gerichtet sind die beiden Briefe und zehn Postkarten an Orliks Prager Freund Heinrich Teweles (1856-1927), der ab 1900 als Chefredakteur der herausragenden liberal-demokratischen deutschsprachigen Tageszeitung Böhmens, dem Prager Tagblatt wirkte. Nach elf Jahren wechselte er das Fach und arbeitete ab 1911 erfolgreich als Theaterdirektor in Prag. - Chronologisch finden sich die folgenden Briefe oder Postkarten: 1) LAS: Prag, Okt., 1899, mit Federzeichnung (alte Frau am Stock gehend); 2) Potzdamerplatz, Hotel Fürstenhof, Berlin, 8. Nov. 1901, mit aquarellierter Strassenszene im Briefkopf. 3) CPAS: O. O., 29. Sept. 1891 (die Stempel datieren aber von 1901), der Künstler auf seinem Monogramm EO sitzend beim Zeichnen; 4) München, 16. Sept. 1901, Gruss aus Café Luitpold, mit Feder-/Tuschzeichnung einer Kellnerin; 5) Berlin, 1. Nov. 1901, mit Federzeichnung (Strassenszene mit Srassenbahn); 6) Düsseldorf, 7. Juni 1902, mit Federzeichnung (Mann mit aufgespanntem Regenschirm); 7) Bad Kissingen, Altenberg, 1. Sept. 1902, Federzeichnung Vignette (Fensterbrett vor Sonnenuntergang); 8) Oslavany, 4. Sept. 1902, mit diversen Figuren in Federzeichnung; 9) Paris, 26. Mai 1903, mit aquarellierter Cancantänzerin; 10) Wien, Grand Hotel, 21. März 1904, mit Tuschzeichnung einer jungen Dame mit Hut; 11) München, 9. Sept. (1904?), Photokarte mit Abb. der Theatiner-Hofkirche, mit Bleistiftzeichnung eines Bierhumpens HB; 12) München, 15. Sept. 1904, "Busch-Postkarten Nr. 52, nur mit Text in Blei; - [Beigegeben:] Kleiner leerer Briefumschlag an Teweles, mit Poststempel: Berlin, 27. Nov. 1901 und 1 Original-Farbholzschnitt ('Parklandschaft'), 140 x 130 mm, der unter dem Einfluss Gustav Klimts im Jahr 1902 entstand (Abb. in: E. Otto, Emil Orlik - Leben und Werk (1997), S. 89). Collection of two letters and ten postcards, of which seven are adorned with ink drawings. The lot documents Orlik's travels in Europa at the turn and the first years of the new century and were all addressed to his friend Heinrich Teweles in Prague. In 1900 he became editor in chief of the 'Prager Tagblatt', the liberal and leading German speaking daily paper in Bohemia. After eleven years Teweles, who was also a dramatist and author, turned to the theatre and became a director in 1911. Bookseller Inventory # C348924

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 28.

Item Description: Kl.-4to (207 x 167 mm). Mit Frontispiz (Darstellung des 'Lufft-Schiffs'), radiert von Johann Christian Püschel. 30 S. Marmorierter moderner Pappband. [Berlin, Radetzki], 1744. Erstausgabe. Erster deutscher Beitrag zur Science Fiction Literatur, anonym veröffentlicht durch den kursächsischen Hofastronomen und Mathematiker E. C. Kindermann. In Anlehnung an Cyrano de Bergerac, Francesco Lana und Bartolomeu Laurenco de Gusmao beschreibt Kindermann eine kosmische Reise zum Mars. Eine aus Sandelholz konstruierte Gondel wird von sechs, mit Ruder und Segeln ausgestatteten, Vakuum-Metallkugeln in den Weltraum getragen. Die allegorisch nach den fünf menschlichen Sinnen Visus [Sehen], Auditus [Gehör], Odoratus [Geruch], Gustus [Geschmack] und Tactus [Tastsinn]) benannten Protagonisten erleben aufregende Dinge ehe sie den Marsmond erreichen, wo weitere Gefahren zu überstehen sind. Die Bewohner der Luna Martis werden als vollkommene Idealgestalten den Erdbewohnern gegenübergestellt und der Verfasser zeigt sich überzeugt, dass alle Planeten bewohnt seien. Der als Autodidakt zum Astronomen gewordene Kindermann vertritt eine dezidiert apokalyptische Weltsicht, die er mit Belegen aus der Bibel zu stützen weiss. Wie die Erde, so würden letztlich auch andere bewohnte Himmelskörper zuerst in Kometen und in einer kosmischen Katastrophe schliesslich in ein Nichts verwandelt. Indem die naturwissenschaftliche Auseinandersetzung um die Bewohntheit des Kosmos mit der theologischen Frage nach der Stellung des Menschen in der göttlichen Weltordnung harmonisiert, propagiert Kellermann eine für das 18. Jahrhundert recht charakteristische physiko-theologische Versöhnung von Glauben und Wissen. Legitimiert wird damit auch die wissenschaftliche Erforschung der Natur als vielversprechenstes Mittel zur sittlichen Vervollkommnung des Menschen. - Mit Gebrauchsspuren und Daumenflecken, ein sehr gutes Exemplar dieser Rarität. Bloch 1703; Nicolson, Voyages to the Moon, 279 and 172; Utopieforschung III, 72; Siebenpfeiffer, Die literarische Eroberung des Alls, in: Heitzmann, Die Sterne lügen nicht (2008), 234f. First edition of the first science fiction novel in German to be published. Modelled after Cyrano de Bergerac, and influenced by Francesco Lana's Prodromo overo saggio di alcune inventioni nuove premesso allarte maestra (Brescia, 1670), five mariners, whom named after the five senses (Visus [seeing], Auditus [hearing], Odoratus [smell], Gustus [taste], and Tactus [touch]) make a cosmic voyage in a balloon-powered gondola. Their win is to find out whether it is true that on July 10 1744, the planet Mars appeared with a satellite or moon for the first time since the world has been in existence. The charming frontispiece of The Swift Journey by Airship to the Upper World depicts the airship with six vacuumised globes, in which the five protagonists take off from our world, while their friends watch them through telescopes, and send up last messages as the voyagers pass the orb of the moon on the beginning of their grand tour of the universe. - Rather heavy traces of use, browned and dump-stained. Bookseller Inventory # B347046

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 29.

RIDINGER, Johann Elias (Ulm 1698-1767 Augsburg).

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 8,625.79
Convert Currency
Shipping: US$ 17.42
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 448 X 650 mm. Gerahmt (720 x 920 mm). Die grossformatige Original-Zeichnung zeigt eine Jagdszene von grosser Suggestion aus einer Epoche, in der die Jagd auf den damals nahezu in ganz Europa verbreiteten Luchs weit verbreitet war. Die künstlerische Darstellung der Jagd und der jagdbaren Tiere war im Zeitalter des Absolutismus ein hehres fürstliches Anliegen und Johann Elias Ridinger einer ihrer hervorragendsten und beliebtesten 'Dokumentaristen'. Nebst den berühmten und seinen Ruhm begründenden Jagddarstellungen - mit denen er immer auch jagdkundliches Wissen zu vermitteln trachtete - wirkte er auch als überaus geschätzter Pferdemaler. "Ja er ist in Wahrheit ein Thierseelenmaler. Daher sprechen uns seine Werke so ungemein an, daher können wir uns nicht satt an ihnen sehen, daher bleibt er immer neu, werthvoll und geachtet" (Ridingers Biograph G.A.W. Thienemann). The large-size drawing in pencil depicts a dramatic hunt scene of the lynx who cornered by the dogs defends himself from within a weather beaten hollow tree. On the left side of the drawing the hunter on the horse aims at the animal, a man in front of him holds back two of the dogs. - Framed and glazed. Bookseller Inventory # C344929

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 30.

Condition

Binding

Collectible Attributes

Bookseller Location

  • All Locations

Bookseller Rating

Results (1 - 30) of 535 1 2 3 4 5