Results (1 - 30) of 832 1 2 3 4 5

Item Description: (Kartenbild: 605 x 950 mm; Gesamtgrösse: 1000 x 687 mm). Mehrfach gefaltet. Leipzig, Baumgärtner, (1830). Asshetons 'A Historical Map of Palestine, or the Holy Land' (1820) in der vom Orientalisten Ernst Friedrich Karl Rosenmüller (1768-1835) bearbeiteten sehr seltenen ersten deutschen Ausgabe. Das innerhalb einer ornamentalen Bordüre gedruckte Kartenbild ist mit gegen 100 biblischen Figuren geschmückt. Separat eingefasst unten rechts die "Nachweisung der Staemme-Antheile". - Minimal stockfleckig. Röhricht, Bibliotheca geographica Palaestinae, 631; IKAR (1 Ex. PSB Berlin). Rare first German edition of this very decorative, large map of Palestine, edited by the German orientalist and theologian Ernst Friedrich Karl Rosenmüller (1768-1835), with a wide ornamented engraved border and 96 vignette of biblical scenes within the map. Lower right: "Nachweisung der Staemme-Antheile" (Verification of the stake of the tribes). The original English edition A Historical Map of Palestine, or the Holy Land, appeared first in 1820, a Dutch version was published by E. Maaskamp in 1828. - Minimally foxed; a very well-preserved copy. Bookseller Inventory # B339450

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 1.

Item Description: 4to. VII, 424 S. Graues Original Leinen, mit Schutzumschlag. London, Batsford, 1987. Bookseller Inventory # B348648

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 2.

Von Lucullus zu Escoffier. Ein Schlemmerbuch für kluge Frauen und gescheite Männer.

SCHRAEMLI, Harry (1904-1995).

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 88.18
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Gr.-8vo. Mit vielen Abb. 296, [3] S. Original-Leinen. Zürich, Interverlag, 1949. Erstausgabe. - Hs. Name auf Titel. First edition. - Ms. name on title. - Original cloth. Bookseller Inventory # B348639

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 3.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 385.81
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-4to (198 X 140 mm). Mit 1 grossen Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titelblatt und 2 grossen Holzschnitt-Initialen. [22] Bl. Pergamentband d. Z. Padova, Francesco Bolzetta, nella stamparia di Lorenzo Pasquati, [1601]. Erstausgabe. Polemische Replik des in Padua Logik unterrichtenden Universitätsprofessors auf die'Disputatio in qua ostenditur praestare comoediamatque tragoediam metrorum vinculis solvere' von Paolo Benis (1552-1625), worin er seine radikalen Ueberlegungen zur Dichtkunst ausbreitete. - Mit zwei kleinen Wappenstempeln auf dem Titelblatt. - Bei der gedruckten Jahrzahl MD[CI] auf dem Titel wurden die letzten beiden Ziffern wegretuschiert. Exlibris des Wiener Oekonomen und Sammlers Franz Pollack-Parnau (1903-2002). ICCU (Online Kat.) 006354; Graesse VI, 529; Hoefer V, 357f. First edition. Polemic answer by the Pavia critic Faustino Summo to Paolo Berni's radical 'Disputatio in qua ostenditur praestare comoediamatque tragoediam metrorum vinculis solvere' published the previous year. - Contemporary vellum, ms. title on spine. Bookseller Inventory # B40011

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 4.

Entretiens sur la pluralité des mondes. Nouvelle édition.

FONTENELLE, Bernard Le Bovier de (1657-1757).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 308.65
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 18vo (129 x 76 mm). Mit gestochenem Frontispiz. 275 S. Lederband d. Z. mit Rückenvergoldung. Paris, chez Bigot, L'an IV de la République (1795/96). Fontenelle schuf mit seinen erstmals 1686 veröffentlichten 'Entretiens sur la pluralité des mondes' das populärste Beispiel einer Literatur, welche das kopernikanische Weltbild einem breiten, nicht wissenschaftlichen Publikum zugänglich machen wollte. Bookseller Inventory # B350986

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 5.

Item Description: Small 8vo (180 x 112 mm). With portrait frontispiece and 7 (2 folding) plates, engraved by Johann Benjamin Brühl. Title in red and black. [8], 376 p. Contemporary half calf, with label on spine. Copenhagen and Leipzig, Friedrich Christian Pelt, 1765. Wohl die siebte deutsche Ausgabe von Holbergs, erstmals 1741 auf Latein erschienenen, berühmtesten Werk, das stark von den Ideen der Aufklärung beeinflusst wurde. In der Tradition von Swifts Gulliver geschrieben, übte dieser utopisch-satirische Reiseroman Kritik am Absolutismus, vor allem an der dänischen und französischen Form davon. Vorausgegangen waren die deutschen Ausgaben von 1741, (1746?), 1748, 1750, 1753 und 1762, weitere deutsche Ausgaben folgten 1768, 1780 und 1788. - Titelblatt im Aussen- und Fusssteg etwas knapp beschnitten, sonst ein gutes und sauberes Exemplar. Jantz 1389; Kirchenheim 176f.; Stammhammer II, 171. German edition of Holberg's enlighted political and social satire. - Title somewhat short cut to edges. Bookseller Inventory # B343306

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 6.

Voyage pittoresque de Paris au Havre sur les rives de la Seine.

MALO, Charles (1790-1871)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 440.92
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 12mo (135 x 86 mm), Mit handkoloriertem Kupfertitel mit Vignette (Dampfschiff) und 10 handkolorierten Ansichtskupfern. [VI] S., 1 Bl., 207 S. Rosa Orig.-Pappband, Goldschnitt; in Orig.-Pappschuber. Paris, [Jules Didot ainé pour] Louis Janet, (1828). Erstausgabe. Das anonym erschienene Werk schildert die Schiffspassage auf der Seine bis nach Le Havre. Mit handkolorierten Kupferstichansichten von St. Denis, Poissy, Triel, Mantes; La Roche Guyon, Le Petit Andely, Elbeuf, Rouen, Embouchure de la Seine sowie von Le Havre. - Minimale Stockflecken. Barbier IV, 1094; Quérard, La France littéraire V, 476; Hoefer XXXIII, 40f. First edition of one of the most charming almanac like publications from the Paris publisher Louis Janet. The anonymously published travel account by the Paris historian and homme de lettre Charles Malo (1790-1871) is adorned with ten hand-colored engravings, depicting views of St. Denis, Poissy, Triel, Mantes, La Roche Guyon, Le Petit Andely, Elbeuf, Rouen, estuary of the Seine River and Le Havre. - Very few minor foxing in places, else a very well-preserved copy. - Original pink boards, edges gilt, in original slip-case. Bookseller Inventory # B316674

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 7.

Item Description: 8vo (138 x 166 mm). Titel und Inhaltsangabe, 22 S. ("De Judiciis Pravis"), 1 leeres Bl., 154 S. ("Praelectio in matth[aeum] 7.6. De Encommunicatione"), 291 S. ("Praelectio in Matt[haeum] VII.13.14. De Portis . "), [3] S. ("Tabella Contentorum" und "Major Tabula Materiarum"). Interims-Pappband, mit hs. Rückenschild (Vordergelenk eingerissen). (Genf, wohl um 1770). Turretinis Auslegung des Matthäusevangeliums (Praelectiones in concionem Christi, Matth. V, VI, VII), als Ab- oder Mitschrift geschrieben vom Genfer Theologen Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Lieutaud (1744-1808), mit Besitzeintrag auf erstem Blatt. Turretinis Originalhandschrift der Praelectiones liegt im Genfer Staatsarchiv (Manuscrits de la Compagnie des Pasteurs, vol. 21-22). Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Lieutaud (Besitzeintrag). - Doudiet Min[istri]? (Besitzeintrag mit Datum 1832). - Ecole de Théologie de l'Oratoire in Genf (Stempel auf erstem und letztem Blatt). Vgl. M. I. Klauber, Between Reformed Scholasticism and Pan-Protestantism. J.-A. Turretin and Enlighted Orthodoxy at the Academy of Geneva, S. 226. Manucsript copy of Tuttetini's 'Praelectiones in concionem Christi, Matth. V, VI, VII', most probably from the hand of the Geneva theologian Jean-Henri-Jacob-Joseph Peschier-Leiutaud (1744-1808), with his owner's entry is on the first leaf. Turretini's original manuscript is kept in the State Library of Geneva. - Original publisher's boards, with ms. label on spien (joint cracking). Bookseller Inventory # B337878

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 8.

Les oeuvres, en latin et en françois [édité par Jean Nicolas Lallemant].

VERGILIUS MARO, Publius (70-19 v. Chr.).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 275.58
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 4 Bde. Kl.-8vo (145 x 88 mm). Kalbslederbände d. Z., mit Rückenvergoldung (Kapital des ersten Bandes mit winziger Läsur, Gelenk restauriert). Paris, Brocas, 1769. Erstmals 1748 bei Brocas erschienene zweisprachige Parallelausgabe durch Lallemant. - Mit hs. Besitzeinträgen auf den Titeln, minimal gebräunt. Schweiger II/2, 1218. Parallel edition in Latin and French, edited by the Parisian publisher Brocas. - Ms. owner's entry on titles, minimally browned. - Contemporary calf, back gilt (spine at head of first volume slightly worn, joint of fourth volume restaured). Bookseller Inventory # B19875

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 9.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 683.43
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (161 x 97 mm). Mit Titelvignette in Holzschnitt von David Redinger. [3] Bl., 487 S. Kalbslederband d. Z. über 5 erhabenen Bünden, mit Rückenschild. Zürich, Marcus Rordorf, 1732. Erstausgabe. Anonym veröffentlichte der Berner Pfarrer und Vater des Naturforschers Gottlieb Sigmund Gruner seinen Beitrag zur Berner Historiographie. Obgleich der Text sowohl die Berner und die Zürcher Zensur anstandslos passiert hatte, wurde ihr Druck in Bern durch die Obrigkeit - wohl durch Einflussnahme der alteingesessenen Familien - nachträglich und während der Drucklegung verboten und in ihrem Einflussgebiet untersagt. Verlegt wurde das Werk schliesslich im eben erst gegründeten, vom Zürcher Aufklärer Johann Jakob Bodmer finanzierten, Verlag von Marcus Rordorf (1698-1747). Als Polyhistor mischte Gruner in seiner Stadtgeschichte sowohl Gelehrtes als auch Volkstümliches und verband, wie schon Christian Wurstisen 1554 in den "Epitome Historiae Basiliensis" oder Johann Jacob Bluntschli in den "Memorabilia Tigurina" von 1704/1711 Historie, Geographie und Staatskunde zu einem populären Geschichtsbuch. - Gegen Schluss im Aussenrand vereinzelte kleine Tintenflecke. - Monogramm AW von alter Hand auf dem Titelblatt. Haller I, 793; Wyss 286; Longchamp 1324; Feller/Bonjour 534; Wäber 119; zum Verleger Marcus Rordorf siehe: Paul Leemann-van Elck, Die zürcherische Druckerei und Verlag M. Rordorf, 1731-34, in: Schweizer. Gutenbergmuseum (1943), S. 189ff. Bookseller Inventory # B350958

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 10.

Histoire de la vie de Messr. François de Salignac de La Motte-Fénelon, archevêque duc de Cambray.

RAMSAY, Andrew Michael (1686-1743)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 330.69
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 12mo (174 x 106 mm). Mit gest. Portrait-Frontispiz und Titelvignette. Titel in Rot und Schwarz. 204 S., 28 S. ("Discours philosophique sur l'amour de Dieu"). Halbkalbslederband im Stil d. Z., Rücken über 5 erhabenen Bünden, mit Rückenvergoldung. A La Haye, chez les frères Vaillant et N. Prévost, 1723. Erstausgabe. Die erste veröffentlichte Biographie Fénelons (1651-1715), Erzbischof von Cambrai, Erzieher der Kinder des Königshauses und Autor der berühmten"Aventures de Télémaque, fils d'Ulysse". In Erstausgabe im Anhang Ramsays Discours philosophique sur l'amour de Dieu. - Zu Beginn etwas wasserfleckig. Exlibris Franz Pollack-Parnau (1903-2002). Cioranescu 52218; Brunet VI, 30621. First edition. First biography of Fénelon (1651-1715), Archbishop of Cambrai and author of the celebrated 'Les aventures de Télémaque, fils d'Ulysse'. Anonymously published by his friend Andrew Michael Ramsay, who of Scotish origin lived in France and who had been convertet to Catholicism under Fénelon's influence. As an appendix Ramsay's "Discours philosophique sur l'amour de Dieu" in first edition. - Liight waterstain in lower margin of first few leaves. - Half calf of ca. 1930, back on five raised bands, spine gilt with label. Bookseller Inventory # B341894

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 11.

Rerum suo tempore gestarum libri sexdecim. Quos id circo cum Guicciardino coniunximus, quia vbi Iouanus desinit, Guicciardinus suam historiam inchoavit.

FACIO, Bartolomeo (1405-1457) und Giovanni Gioviano PONTANO (1426-1503).

Used First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 496.04
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 620 S., [50] Vl. Index. Pergamentband des 17. Jhs. (ohne die Schliessbänder). Basel, (Henric Petri und Pietro Perna), 1566 (im Kolophon: 1567). Sammelausgabe von Facios und Pontanos Beiträgen zur Geschichte Neapels und zur Biographie von Alfonso V., König von Aragón, Sizilien und Neapel (1396-1458). Während in den Büchern 1-7 die militärischen Unternehmungen geschildert werden, bieten die restlichen drei vor allem Einblicke in das private Leben des Monarchen. - Etwas gebräunt, gegen Schluss etwas wasserrandig. Perini, La vita e i tempi di Pietro Perna (2002), 102; Adams F-207; Hieronymus, Petri-Schwabe, 480a; Graesse II, 546. The first collected edition of the two histories of the two Italian Humanists Bartolomeo Facio and Giovanni Giovano Pontano, with an extensive index. Facio's ten books of his history of the military enterprises and private life of king Alfonso V of Aragon, Sicily and Naples was first published at Lyons in 1560. Pontano's history had appeared first as De bello Neapolitano in 1509. - Somewhat browned, light waterstain in outer margins at the end. - 17th century vellum (ties gone). Bookseller Inventory # B336652

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 12.

Item Description: Kl.-4to (223 x 150 mm). Mit 1 grossen und 1 kleineren Holzschnitt-Initiale. [6] Bl., 72 S. Moderner Halbpergamentband. Firenze, Marescandoli, [1680/81]. Erstausgabe. Traversari berichtet sehr lebendig von seiner zwischen Herbst 1431 und Sommer 1434 unternommenen Visitationsreise zu verschiedenen italienischen Klöstern, die er im Auftrag von Papst Eugenio IV. (Gabriele Condulmero) unternommen hatte. - Hs. Name auf Vorsatz, minimale Bräunung. ICCU (Online Kat.) 043762; Brunet V, 931; U. Fossa, La storiografia Camaldolese sul Traversari . in: G. C. Garfagnini, Ambrogio Traversari nel VI centenario (1988), S. 134 und 145. First edition of Ambrogio Traversari's main work, edited by the poet Niccolo Bartolini da Barca. The Hodoeporicon is an account of journeys of monastic visitations in the time from the autumn 1431 to the summer of 1434 at the pope Eugenio IVth's (Gabriele Condulmero) command. Traversari, also known as Ambrose the Camaldulian, had entered the Camaldulian Order in the monastery of Santa Maria degli Angeli, and rapidly became a leading theologian and Hellenist and who had contact to the humanist circle of friends around Cosimo de' Medici. In 1431 Ambrodgio became general of the order and was a leading advocate of the papacy, an attitude he clearly showed when he attended the Council of Basel in 1435. - Minimally browned. - 19th century half vellum. Bookseller Inventory # B344065

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 13.

Bücher von der Divination. Aus dem Lateinischen übersetzt von Joh[ann] Jacob Hottinger.

CICERO, Marcus Tullius (106 -43 BC).

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 385.81
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (171 x 104 mm). Mit gest. Titelvignette von Salomon Gessner. 250, [6] S. Marmorierter Kalbslederband d. Z., mit Rückenvergoldung und Schildchen (kleines Loch im Rückenschild, Rückenkopf beschädigt, Ecken bestossen). Zürich, Orell, Gessner, Füessli & Comp., 1789. [Nachgebunden:] Auserlesene Briefe Cicero's. Uebersetzt und mit philosophischen und rhetorischen Anmerkungen begleitet von Johann Christian Gottlieb Ernesti. XXIV, 230 S. Leipzig, Weidmann, 1789. Vom Zürcher Professor für Greichisch und Latein am Collegium humanitatis J. H. Hottinger (1750-1819) übersetzte deutsche Ausgabe von Ciceros Buch über die Weissagung (De divinatione), eine philosophische Abhandlung in Form eines Dialogs. Darin erörtert Cicero mit seinem jüngeren Bruder Quintus auf seinem Landgut Tusculanum Bedeutung und Wesen der Weissagung. Cicero schliesst im zweiten Kapitel mit dem Verdikt, dass jede Form der Weissagung als Aberglaube zu verurteilen sei. Hottingers Uebertragung diente als Beispiel für die von ihm 1782 in seinem Buch: Etwas über die neuesten Uebersetzerfabriken der Griechen und Römer in Deutschland aufgestellten Grundsätze einer adäquaten Uebersetzung. Ferguson 158f.; Bürger, Aufklärung in Zürich (1997), Nr. 496. [Bound with:] AUSERLESENE BRIEFE Cicero's. Uebersetzt und mit philosophischen und rhetorischen Anmerkungen begleitet von Johann Christian Gottlieb Ernesti. XXIV, 230 p. Leipzig, Weidmann, 1789. German translation by the Zurich professor of Greek and Latin at the Collegium humanitatis J. H. Hottinger (1750-1819) of Cicero's De divinatione, in which the Roman orator outlines the arguments for and against divination in form of a dialogue with his brother Quintus. 'Divination' is defined as practices for obtaining knowledge about the unknown, in particular about the future. - The second work with Cicero's letters is somewhat browned. Bookseller Inventory # B325612

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 14.

Item Description: 3 Bde. Kl.-8vo (172 x 104 mm). XXVIII, 366 S., 1 Bl.; 294 S., 1 Bl.; 305 S., 1 Bl. Kalbslederbände d. Z., mit Rückenvergoldung (Vorderdeckel von Bd. II und Hinterdeckel von Bd. III mit kurzem Wurmgang). Amsterdam et Paris, Nyon, 1784-85. Szenarium sämtlicher fiktiver Briefe des griechischen Rhetors Alkiphron, ein Zeitgenosse Lukians, ist das zum zeitlosen Ideal verklärte Attika des 4. Jahrhunderts. Einzelne Briefe waren zuerst 1739 gedruckt erschienen in den: Lettres d'Aristénète, auxquelles on a ajouté les lettres d'Alciphron. Hs. Besitzeintrag von Comtesse Marianne de Kinsky [von Wchinitz und Tettau (* 1854)] auf dem Vorsatz; Exlibris Franz von Pollack-Parnau (1903-2002). Schweiger I, 21; Quérard, La France littéraire I, 24-25 ("traduction assez exacte"). The scenario of the fictitious letters by Greek rhetorician Alciphron is throughout the idealized Athens in the 4th century B.C. Few of the letters had been published in 1739 in: Lettres d'Aristénète, auxquelles on a ajouté les lettres d'Alciphron. The courtesan letters are especially valuable, the information contained in them being chiefly derived from the writers of the New Comedy, especially Menander. - Owner's entry of Countesse Marianne de Kinsky on first fly-leaf; a clean copy. - Contemporary light brown calf, backs on five raised bands, spines elaborately gilt, marbled edges (minor wormtracks to front cover of second and to back cover of third volume). Bookseller Inventory # B19805

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 15.

Item Description: 8 parts in 6 vols. 12mo (158 x 90 mm). [4], C, 247 p.; [4], 417, [1] p.; [4], 431 p.; 288 p., 279 p.; [4], 290 p., title, 326 p.; [4], 445, [2] p. Contemporary marbled calf, spine gilt with label (backs of vols. IV and V restaured at head and foot, foot of vol. III worn). Amsterdam, Jean Frédéric Bernard, 1752. Von Abbé François Marie de Marsy (1710-1763) edierte Werkausgabe. "J'ai soigneusement évité d'insérer dans le nouveau texte aucun terme trop moderne & trop neuf, ce qui eût causé une bigarure ridicule. J'ai été si scrupuleux à cet égard que je ne crois pas avoir substitué aucun mot, qui ne se rencontre dans les Ecrivains contemporains de Rabelais, & qu'on ne trouvât peut-être dans Rabelais même, si l'on se donnoit la peine de le chercher" (de Marsy im Vorwort, S. VI-VII). Mit einer Biographie und einem Werkverzeichnis von Rabelais' Schriften im ersten Band. - Ein frisches Exemplar. Ex-libris John Cookney. Conlon 52:970; Quérard, La France littéraire VII, 415. Untrimmed and fresh copy of this esteemed edition of Rabelais' works, edited by the French historian François Marie de Marsy (1710-1763). Bookseller Inventory # B343316

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 16.

Item Description: 12mo (180 x 115 mm). With 51 lithographed illustrations on 26 plates by Willibald Cornelius. 1 leaf, 158 p. 19th century boards (back rubbed), green original wrappers preserved (variant without illustration on front cover). Stuttgart, Gedruckt in Verlegung des Autoris der Festung Misnopotamia [i.e. Johann Scheible], 1839. Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen von Willibald Cornelius, erschienen als zweiter Teil der: Lieblingsbücher in alten und neueren Geschichten, Sagen und Schwänken. Als mutmasslicher Verfasser des zuerst 1597 veröffentlichten Volksbuchs wird entweder Paul Brachfeld, Johannes Fischart oder Hans Friedrich von Schönberg vermutet. Das Lalebuch gehört zu den gesellschaftsutopischen Entwürfen am Ende des 16. Jhs. und exemplifiziert die Frage: Wie weit kann man Herrschaft durch Dummheit pervertieren? Lokalisiert wird das Reich der Sonderlinge "in Misnopotamia, hinter Utopia gelegen" und in einer der Episoden reist der "König von Utopia" nach Laleburg. - Entgegen der Angabe von sechzig Illustrationen wurden tatsächlich nur deren 51 mitgegeben. Rümann 275; Biesterfeld 1; Gotzkowsky 521f. A pessimistic utopian outline of human society, exemplifying the question of the degree to which power can be perverted by human folly. Untrimmed copy of the first edition with Cornelius' charming illustrations. Bookseller Inventory # B325154

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 17.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 440.92
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 2 Bde. 4to (255 x 205 mm). Mit 14 Kupferstich-Portraits auf Tafeln und 1 numismatischen Tafel. [4] Bl., LS. [1] Bl., 247 S., 188 S.; [2] Bl., 208, 140, XLII S., [14] Bl. Register. Halblederbände d. Z. Utrecht, C. G. Le Febvre, 1731. Illustrierte Geschichte des 1409 in Pisa durchgeführten ersten Reformkonzils, dessen Ablauf weitestgehend einem Gerichtsverfahren glich. Nach dem Absetzungsurteil gegen Gregor XII. und Benedikt XIII. wählten die Kardinäle, um das 1378 ausgebrochene Große Abendländische Schisma endlich zu beenden, den Erzbischof von Mailand, Petrus Philargis, zum neuen Papst Alexander V. Mit ihm wurde allerdings aus der Spaltung eine Dreiteilung, denn sowohl Benedikt XIII. als auch Gregor XIII. beanpruchten weiterhin die Rolle als Papst. - Minimal stockfleckig, ein schönes xemplar. Gest. Wappenexlibris von Carolus Franciscus S. R. J. Comes à Nesselrod. Brunet III, 976; Haag, La France protestante VI, 549. This second illustrated edition of the valuable history of the council of Pisa in 1409 by the French born theologian was preceeded by the Amsterdam edition of 1724. Jacques Lenfant, had left France in 1685 and was later appointed minister of the French Protestant church in Berlin. - Minimally foxed. - Contemporary half calf. Bookseller Inventory # B29395

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 18.

Ignatio Loiolae vita qui societatem Iesu fundavit, postremo recognita.

MAFFEI, Giampietro (1538-1603), S.J.

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 529.11
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (162 X 107 mm). Mit Holzschnitt-Signet auf Titel und Schlussblatt verso. [8] Bl., 165, [1] S. Flexibler Pergamentband d. Z., mit hs. Rückentitel (ohne die Schliessbänder). Rom, (Tito & Paolo Diano für) Bernardo Donangelo, 1587. Eine der ersten Biographien des Gründers des Jesuitenordens, zuvor 1585 bei Francesco Zanetti in Rom erschienen. - Etwas gebräunt und stellenweise stock- oder wasserfleckig, kleiner Papierausriss in S. 29/30 (mit Verlust weniger Buchstaben). De Backer/Sommervogel V, 296, 2; Palau 146959; Rossetti 6436. The in all sixth, second Rome, edition of the biography of the founder of the Jesuit order, first published by his pupil Gianpietro Maffei at Rome in 1585. - Somewhat browned, foxing and few waterstains here and there, loss of paper in outer margin of p. 29/30 (with loss of few letters). - Contemporary limp vellum (ties gone). Bookseller Inventory # B336420

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 19.

en six volumes. Publié sous la direction de Paul Augé.

LAROUSSE DU XXe SIECLE

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 121.25
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 6 Bde. Gr.-4to (325 x 245 mm). Original-Halblederbände. Paris, Larousse, 1928-33. Schönes und sauberes Exemplar in Halbleder des sechsbändigen Larousse. Bookseller Inventory # B331619

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 20.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 1,653.46
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (160 x 93 mm). Mit grosser Titelvignette, radiert von Johann August Rossmaessler. [4], 524 S. Roter Maroquinband d. Z., mit dreifacher Goldfilete auf den Deckeln mit floralem Ornament in den Ecken, reicher Rückenvergoldung mit Schild, marmorierte Vorsätze, Goldschnitt. Basel, Johann Jakob Flick, 1779. Erstausgabe der hier in Maroquin gebundenen Neuübersetzung der 'Travels to Cyrus' durch den Basler Simon Grynäus (1725-1799). Der Protagonist unternimmt viele Reisen vor seiner Thronbesteigung und trifft dabei auf viele berühmte weise Leute früherer Zeiten, so u.a. mit dem athenischen Staatsmann Solon und dem Religionsstifter Zoroaster (Zarathustra). In den Gesprächen wird Cyrus über die Geheimnisse der Natur sowie über die Aufgaben der Regenten belehrt. Eine vorausgegangene erste deutsche Uebertragung durch Johann Matthesson war 1728 in Hamburg erschienen. - Minimal gebräunt, ein sehr gutes und dekorativ gebundenes Exemplar. Fromm 21291; Manuel/Manuel 390; Kirchenheim 154; Leu, Helvetisches Lexikon, Supplement II, p. 636. Not in Bloch. Fine copy in full morocco of this scarce first new German translation of Ramsey's fictitious Travels to Cyrus by Simon Grynaeus (1725-1799), enlighted German translator of English and French anti-deistic works, and last of the direct descendants of the 16th century humanist Simon Grynaeus. - Minimal browning. Bookseller Inventory # B319978

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 21.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 2,314.84
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-4to (182 x 134 mm). Mit halbseitengrossem Titelholzschnitt. [10] Bl. Broschur (unter Ecke des Vorderumschlags fehlt). (Nürnberg, Georg Merckel. Wonhafft auff dem Newen baw, bey der Kalchhütten, [1553]). Estausgabe. Hans Sachs' wortmächtige Klage über den Krieg und die Missachtung der Kunst. Seine Gedichte "sind Denkmäler volkstümlicher Auffassung der grossen Begebenheiten . für welche sonstige Quellen keinen Ersatz bieten" (Wolf, Quellenkunde der deutschen Reformation II, 565f.). Der halbseitige Holzschnitt auf dem Titelblatt zeigt den Dichter vor der sitzenden, allegorischen Gestalt des Friedens, am Boden zwei Echsen und ein kleiner Hund. Der Druckvermerk mit der Querleiste des Druckers darüber, monogrammiert GM. - Titelblatt minimal gebräunt. VD 16, S-593; Goedeke II, 425, 76; Weller, Sachs, 93; Kuczynski 2334; Ausstellungskat. Die Welt des Hans Sachs (1976), Nr. 247. Bookseller Inventory # B348134

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 22.

Versuch einer Beschreibung historischer und natürlicher Merkwürdigkeiten der Landschaft Basel.

BRUCKNER, Daniel (1707-1781)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 26,455.31
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 23 Stücke in 7 Bänden. 8vo (190 x 116 mm). Mit 6 gefalteten Kupferstichkarten, 54 (47 gef.) Ansichten in Kupferstich, 26 Faltkupfern mit Antiken aus Augst und 24 (statt nur 23 [die Tafel 18 im XVIII Teil ist doppelt vorhanden]) Falttafeln mit Abbildungen von Versteinerungen, alles in Kupferstich gestochen von Johann Rudolf Holzhalb u.a., sowie mit zahlreichen Textabbildungen in Holzschnitt. Halblederbände d. Z. mit Rückentitel (1 Lieferung abweichen in modernem Pappband gebunden). Basel, Emanuel Thurneysen, 1748-63 (Teil I in zweiter Auflage von 1764). Die gefeierte Basler Topographie in einem schönen und kompletten Exemplar. Der Basler Jurist und Notar erwarb sich seine herausragenden Kenntnisse der Lokalgeschichte durch systematische Inventarisierung von Archivbeständen der Stadt Basel und der Landvogteien. Aehnlich den zeitgenössischen Forschungsreisenden auf fremden Kontinenten erforschte Bruckner die kleine Welt vor der eigenen Haustür. Dabei verstand er sich selbstbewusst als ein Pionier, der ein Werk "ohne Vorgänger noch fremde Anleitung" erschaffen und alles neu ergründet habe (Bruckner auf S. 2618). Tatsächlich präsentierte er hier die ersten Ortsgeschichten der Basler Städtchen und Dörfer, die als "Heimatkunde auf wissenschaftlicher Grundlage" (Feller/Bonjour) ein unentbehrliches Quellenwerk darstellt. Die ersten 22 der insgesamt 23 Teile dokumentieren Geschichte und Archäologie, erwähnen aber u.a. auch Versteinerungen und als Heilmittel genutzte einheimische Kräuter. Den letzten, umfangreichsten und verschwenderisch reich illustrierten Teil widmete Bruckner ganz der einige Kilometer östlich von Basel gelegenen Römerstadt Augusta Raurica, die ehemals zur Provinz Gallia Belgica und später zur Provinz Germania superior gehörte. Die nach Vorlagen des damals noch unbekannten Emanuel Büchel (1705-1775) mehrheitlich durch den versierten Zürcher Kupferstecher Johann Rudolph Holzhalb (1723-1806) radierten Kupfertafeln zeigen u.a. Ansichten von: Arboldswil, Arisdorf, Augst, Bennwil, Bettingen, Biel-Benken, Binningen, Bottmingen, Bretzwil, Bubendorf, Buckten, Buus, Eptingen, Diegten, Gelterkinden, Giebenach, Hölstein, Kleinhüningen, Klybeck, Liestal, Lausen, Muttenz, Münchenstein, Oltingen, Ormalingen, Pratteln, Reigoldswil, Riehen, Rothenfluh, Seltisberg, Sissach, Tenniken, Waldenburg, Wintersingen und Wisen. - Die Seiten 1623 bis 1702 mit der "Reise nach der Birs-Quelle" wurden hier später separat gebunden; vereinzelte Stockflecken. Haller I, 841; Trachsler, Das vielseitige Werk von Emanuel Büchel (1973), 37f.; Lonchamp 465; Wäber 112; Feller/Bonjour II, 560f.; P. Kamber, Wissenssuche in der Aufklärung - Daniel Bruckner . , in: Die Grosse Kunstkammer (2011), S. 96ff. First edition. A more than complete copy of the classic, lavishly illustrated and highly esteemed topographic work on Basel and its environs, hailed as a scientifically based model of local history. Bruckner who was a scribe and archivist for the government, published the work in twenty-three parts on his own expenses between 1748 and 1764. The engravings were etched after Emanuel Büchel's drawings by the Zurich engraver Johann Rudolf Holzhalb and depict, mostly for the first time, villages and small towns in the surroundings of Basel. The last volume is particularly rich in illustrations and covers the old Roman colony of Augst and its rich antiquities. - Pages 1623-1702 with a travel account is bound here as a separate volume in modern boards. - Contemporary half calf. Bookseller Inventory # B348601

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 23.

Item Description: 4to (233 x 188 mm). 126 num. Seiten (zu je 39-41 Zeilen). Steifbroschur d.Z., in schwarzer Ledertasche. Oberbalm bei Bern, Februar 1853. Sehr interessante und gut lesbare Original-Handschrift des Landpfarrers Franz Daniel Zürcher (oder Züricher) aus Oberbalm bei Bern vom Februar 1853, die er an "His most blissful Mightiness, General [Franklin] Pierce, President of the United States" richtete. In seinem visionär-utopischen Gedankengang skizziert der Autor die Möglichkeiten einer durch die Allianz der beiden 'Sister Republics', der altehrwürdigen Schweizer Eidgenossenschaft und der viel jüngeren USA, gemeinsam zu schaffenden nordafrikanischen Kolonie von Neu-Helvetien (Nova Helvetia) in Kyrenaika im östlichen Libyen. Besiedeln sollten sie Schweizer Bauern-Soldaten, die wiederum durch einen von den Amerikanern betriebenen Tiefwasserhafen beschützt würden. "In this strange fusion of agrarian republicanism and world-wide mercantile empire, Cyrenaica was to be only the beginning: once its territories had been acquired, settled and developed by the Swiss, and their inhabitants either removed or, if possible, civilized, Zürcher imagined a Swiss-American 'Union'. This would go on similarly to acquire and settle ports ringing the Mediterranean and Atlantic coasts of Africa, while securing steam-powered trade routes inland, extending its commercial control all along the Niger, into Chad, and deep into the Sudan. This vision, of course, never came to pass, and some aspects of it are certainly fanciful, but it interestingly foreshadowed the course of European empire in Africa, beginning in earnest in the latter half of the 19th century and concluding only in he aftermath of World War II" (die ausführliche Analyse des Manuskripts auf Englisch ist auf Anfrage erhältlich). Vgl. J. Sterchi, Franz Daniel Züricher, in: Sammlung Bernischer Biographien, Bd. V (1906), S. 557f. Autograph manuscript signed by the author: "Franc. Dan. Züricher parson of Oberbalm, near Bern" dated February 1853. Dedicated to "His most blissful Mightiness, General [Franklin] Pierce, President of the United States". Easily legible manuscript written in one small neat hand; many leaves interleaved with loose tissue guards; all infine condition. In 1804, the US Marines had succeeded in reducing Derna, the main city of Tripoli in their campaign against the African pirates; however they immediately abandoned any attempt to establish a permanent foothold. Meanwhile, the Napoleonic colonial successes in Egypt and Algeria proved the feasiblitiy of European occupation of Northern Africa, then mostly belonging to the Ottoman Empire. These more recent events and a learned knowledge of Northern African's ancient past as one of the breadbaskets of the Mediterranean world under Greek and Roman colonial rule came together in the mind of a bookish Swiss pastor, Franz Daniel Züricher. There they produced a visionary leap: the creation of an alliance between the ancient Swiss republic with the much younger American one (specifically the free states of the North) to build a prosperous colony in Cyrenaica. It would be settled by free Swiss soldier-farmers and would at the same time afford American military forces a deep-water port to protect the colonists, while advancing American mercantile interests in the Transatlantic trade. In this strange fusion of agrarian republicanism and world-wide mercantile empire, Cyrenaica was to be only the beginning: once its territories had been acquired, settled and developed by the Swiss, and their inhabitants either removed or, if possible, civilized, Züricher imagined a Swiss-American 'Union'. This would go on similarly to acquire and settle ports ringing the Mediterranean and Atlantic coasts of Africa, while securing steam-powered trade routes inland, extending its commercial control all along the Niger, into Chad, and deep into the Sudan. This vision, of course, never came to pass, and some aspects of it are certainly fanciful, but it interestingly f. Bookseller Inventory # C350125

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 24.

De lo schermo overo scienza d'arme.

FABRIS, Salvatore (1544-1618).

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 35,273.74
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Folio (327 x 215 mm). Mit Kupfertitel, ganzseitigem Wappen, 2 Portrait-Tafeln und 190 halbseitigen Text-Kupfern von Jan van Halbeeck u.a. [6], 256, [2] S. Index. Kalbslederband d. Z. über 6 erhabenen Bünden, mit ovalem Wappensupralibros von Nicolas-Joseph Foucault (1643-1721) auf beiden Deckeln. Kopenhagen, Hendrik Waltkirch, (25. September) 1606. Erstausgabe. Tadelloses Exemplar des epochalen Werks zur Fechtkunst , "das vollständigste, das jemals über die Kunst des Degens und Dolches und über das Rapier- und Mantelspiel geschrieben wurde" (C. R. Cammel). Verfasser des seltenen Lehrwerks war der in Padua geborene Fechtmeister Salvatore Fabris. Zur Weiterbildung bereiste er ganz Europa und traf sich mit anderen Fechtmeistern in Deutschland, Frankreich, Spanien und Nordeuropa. In England soll Fabris um 1599 die Fechtszenen an Shakespeares 'Globe Theatre' überwacht haben. Fechten und der Fechtmeister gehörten damals zum universitären Leben und waren keineswegs nur an militärischen Einrichtungen oder fürstlichen Höfen zu finden. Fabris' pädagogisches und technisches Talent führten ihn schliesslich an den Hof von König Christian IV. von Dänemark. Er gewährte ihm nicht nur alle Ehren, sondern veranlasste ihn auch zur Niederschrift dieses Buchs. Fabris widmete es denn auch seinem Gönner und liess es mit je einem ganzseitigen Wappen und barockgestalteten Portrait des Fürsten, nebst seinem eigenen, ausstatten. De lo schermo overo scienza d'arme zeigt das Fechten im tatsächlichen Gebrauch, also nicht nur zum Sport sondern für das Duell bzw. den Kampf oder die Verteidigung. Besonderen Wert legte er auf die Stellungen, deren genaue Kenntniss und Beachtung als unerlässlich erachtet wurden. Während zur Zeit Fabris' das Fechten mit Degen und Dolch offenbar in mehreren Staaten und Städten verboten war, galt das Fechten mit Degen und Mantel als sehr vornehme Art. Mit seinen 190 Kupfern, hauptsächlich von dem aus Holland stammenden, 1630 in Kopenhagen gestorbenen dänischen Hofmaler Jan van Halbeeck und dem italienischen Maler und Kupferstecher Francesco Valesio verschwenderisch ausgestattet, gilt es auch als erstes in Dänemark mit Kupferstichen veröffentlichtes Buch. In der Folge wurde es zum massgebenden Handbuch der Fechtkunst und erfuhr durch Neuauflagen und Übersetzungen in mehrere europäische Sprachen eine für ein Fechtbuch äusserst erstaunliche Verbreitung. Unter dem Titel: New Künstlich Fechtbuch erschien die erste deutsche Übertragung davon 1617, hundert Jahre nach Veröffentlichung des ersten gedruckten deutschen Fechtbuchs (Paurenfeindts "Ergrundung ritterlicher Kunst der Fechterey"). - Zu Beginn wenig gebräunt. PROVENANCE: Nicolas-Joseph Foucault (1643-1721), "secrétaire du conseil d'état", studierte Jura und Philosophie und wirkte später als Anwalt und im Staatsdienst. "Il étoit intendant de Pau lors de la révocation de l'édit de Nantes (1685), sa bibliothèque et ses cabinets . étoient ouverts à ceux qui pouvoient en faire usage" (vgl. Supplément au Moreri [Paris, 1735], Bd. I, S. 475). Gestochenes Wappenexlibris von Foucault sowie Bibliothek Shirburn Castle. Gelli 75f.; Thimm 97; Cockle 754; Brunet II, 1155 ("livre très-difficile à trouver"); Panconcelli, Streifzüge durch die Geschichte der Fechtkunst (1924), S. 9-17; Cammel, Frühe Bücher über Fechtkunst, in: Philobiblon IX (1936), S. 354; Lipperheide Td 13; Bruun, Bibliotheca Danica I, 1120. First edition of the epoch-making book on the art of fencing, "the most complete, thorough and methodical of all treatises ever written on the art of the Fencing Rapier" (C. R. Cammel). It was written by Padua born fencing master Salvatore Fabris, who traveled all over Europe for educational purposes and to meet other masters. In his book The Art of the Foil, Luigi Barbasetti states that Fabris choreographed the sword assault in Act IV for the premiere of Shakespeare's Hamlet. If this is true, it would have happened around 1599, when the Shakespeare version of Hamlet was premiering at the Globe. Bookseller Inventory # B348039

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 25.

Projet de paix perpétuel. Traduit de l'allemand avec un nouveau supplément de l'auteur.

KANT, Immanuel (1724-1804).

Used Softcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 6,393.37
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: Kl.-8vo (161 x 100 mm). Titel, 114 S. Halblederband mit Rückentitel in Goldprägung. Königsberg, chez Frédéric Nicolovius, [Janvier] 1796. Seltene erste französische Ausgabe von Kants 'realistischer Utopie', die als Grundlage für den angewandten Pazifismus ihren Verfasser auch als einen der geistigen Gründerväter der UNO ausweist. Intendiert wurde Kants völker- und weltbürgerrechtliche Entwurf zu einem univesalen Friedensvertrag unmittelbar durch den 'Basler Friedensschluss' vom 5. April 1795 zwischen dem preussischen Staat und Frankreich. Zur Leipziger Buchmesse Ende September 1795 aufgelegt, veranlasste Kant umgehend eine Uebertragung ins Französische und liess sie "als erste Ausgabe überhaupt" (H. F. Klemme) um einen Zusatz vermehrt (Geheimer Artikel zum ewigen Frieden) in Königsberg im Januar 1796 veröffentlichen. Im Herbst desselben Jahres wurde diese französische Uebersetzung im Verlag Jansen et Perronneau unverändert nachgedruckt und auf Seite 113 des 'Magazine encyclopédique' annonciert. "Dieser Vorgang ist umso bemerkenswerter, als die 'Kritik de reinen Vernunft' erst 1835 ins Französische übersetzt wurde. Er erklärt sich durch die weitgehend politisch motivierten Bemühungen einer Reihe deutscher Emigranten, die von Kant eingeleitete 'kopernikanische Wendung' des philosophischen Denkens, welche auf französisch durch "révolution copernicienne" wiedergegeben wird, als deutsche Parallele zur französischen Revolution darzustellen" (Heinz Wismann). Dies geht deutlich aus den seit März 1795 in der Zeitschrift Le Moniteur abgedruckten Leserbriefen und der ebendort am 3. Januar 1796 von Ludwig Ferdinand Huber anonym veröffentlichten Zusammenfassung der 'Friedensschrift' hervor. In diesen Zusammenhang gehört auch der wiederholte Versuch, einen direkten Kontakt zwischen Immanuel Kant und dem in den revolutionären Verfassungsdebatten wortführenden Abt [Emmanuel-Joseph] Siéyès herzustellen . Um den Gerüchten über seine Beziehungen zu Siéyès ein Ende zu setzen, liess Kant am 7. März in den Königsbergischen Gelehrten und Politischen Zeitungen ein ausdrückliches Dementi abdrucken. Insofern ist das unter dem Titel Antwortschreiben des Professors Kant in Königsberg an den Abt Siéyès in Paris 1796 aus dem lateinischen Original übersetzte "in Umlauf gebrachte Elaborat mit Sicherheit eine Fälschung. Unter den hinterlassenen Papieren von Siéyès ist übrigens vor einiger Zeit eine von Karl Wilhelm Théremin hergestellte französische Nachschrift der Antwort Kants an Karl Ludwig Théremin vom 9. März 1796 entdeckt worden, in der Kant ihn bittet, dem Abt Siéyès seine Vorstellungen hinsichtlich des 'rein literarischen' Projekts, seine Werke in Frankreich bekannt zu machen, zu übermitteln. In der Liste der Werke, deren Übersetzung Kant nahelegt, fehlt allerdings die Schrift Zum ewigen Frieden. Möglicherweise lässt sich diese Auslassung als Indiz dafür interpretieren, dass die Übersetzung 'unter den Augen des Autors' bereits im Gange war. Es ist überdies durchaus denkbar, dass Kant von der Vermittlungsinitiative eines anderen Grenzgängers wusste, der am 10. Januar 1796 Siéyès eine komprimierte französische Fassung des Textes geschickt hatte. Es handelt sich um Karl Friedrich Reinhard, der als französischer Botschafter bei den Hansestädten akkreditiert war und dessen Sendung im Nachlass von Siéyès wiederaufgetaucht ist . " (Heinz Wismann). - Hs. Besitzeintrag auf Titel und S. 100 unten. Commandeur en chef, 4e corps de la Grande Armée (Stempel auf Titel und S. 100). Die Kommandanten des vierten Corps waren sukzessive: Soult (1805-1808), Masséna (1809), Eugène de Beauharnais (1812-1813), Bertrand (1813) und Gérard während der Cent Jours (1815). Warda, Immanuel Kants Bücher, Nr. 10070; vgl. PMM 226; Azouvi/Bourel, De Königsberg à Paris. La réception de Kant en France (1991), 65f.; Wismann, Von Königsberg nach Paris. Französische Reaktionen auf Kants Schrift 'Zum ewigen Frieden, in: Freunde Kants, Jahrestreffen 2009 (Online Version); Volpi 817f.; Bialas/. Bookseller Inventory # B349665

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 26.

Luchsjagd eines berittenen Jägers mit Hunden. Bleistiftzeichnung auf Papier.

RIDINGER, Johann Elias (Ulm 1698-1767 Augsburg).

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 8,818.44
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 448 X 650 mm. Gerahmt (720 x 920 mm). Die grossformatige Original-Zeichnung zeigt eine Jagdszene von grosser Suggestion aus einer Epoche, in der die Jagd auf den damals nahezu in ganz Europa verbreiteten Luchs weit verbreitet war. Die künstlerische Darstellung der Jagd und der jagdbaren Tiere war im Zeitalter des Absolutismus ein hehres fürstliches Anliegen und Johann Elias Ridinger einer ihrer hervorragendsten und beliebtesten 'Dokumentaristen'. Nebst den berühmten und seinen Ruhm begründenden Jagddarstellungen - mit denen er immer auch jagdkundliches Wissen zu vermitteln trachtete - wirkte er auch als überaus geschätzter Pferdemaler. "Ja er ist in Wahrheit ein Thierseelenmaler. Daher sprechen uns seine Werke so ungemein an, daher können wir uns nicht satt an ihnen sehen, daher bleibt er immer neu, werthvoll und geachtet" (Ridingers Biograph G.A.W. Thienemann). The large-size drawing in pencil depicts a dramatic hunt scene of the lynx who cornered by the dogs defends himself from within a weather beaten hollow tree. On the left side of the drawing the hunter on the horse aims at the animal, a man in front of him holds back two of the dogs. - Framed and glazed. Bookseller Inventory # C344929

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 27.

Item Description: Kl.-4to (207 x 167 mm). Mit gest. Frontispiz von Johann Christian Püschel. 30 S. Pappband. [Berlin, Radetzki], 1744. Sehr seltene Erstausgabe des ersten deutschen Science Fiction-Romans, anonym nicht mehr auf Latein, der Sprache der Gelehrten, sondern auf Deutsch verfasst vom kursächsischen Hofastronomen und Mathematiker E. C. Kindermann. In Anlehnung an Cyrano de Bergerac und Francesco Lana wird hier eine kosmische Reise zum Mars und anderen Planeten geschildert. Die aus Sandelholz konstruierte Gondel wird von sechs, mit Ruder und Segeln ausgestatteten, Vakuum-Metallkugeln in die Höhe getragen. Die allegorisch nach den fünf menschlichen Sinnen (Visus [Sehen], Auditus [Gehör], Odoratus [Geruch], Gustus [Geschmack] und Tactus [Tastsinn]) benannten Protagonisten erleben aufregende Dinge bis sie endlich den Marsmond erreichen, wo sie weitere Gefahren zu überstehen haben. Die Bewohner der Luna Martis werden als vollkommene Idealgestalten den Erdbewohnern gegenübergestellt. Kindermann zeigt sich überzeugt, dass alle Planeten bewohnt seien, obgleich er die Beschaffenheit der Ausserirdischen lediglich vermutungsweise beschreibt. Insgesamt vertritt er eine dezidiert apokalyptische Weltsicht, die er mit zahlreichen Belegen aus der Bibel zu stützen versucht. Wie unser eigener Planet, so würden auch andere bewohnte Himmelskörper erst in Kometen und einer kosmischen Katastrophe schliesslich in Nichts verwandelt. Indem der Verfasser die naturwissenschaftliche Auseinandersetzung um die Vielzahl und Bewohntheit des Kosmos mit der theologischen Frage nach der Stellung des Menschen in der göttlichen Weltordnung harmonisiert, propagiert er eine für das Jahrhundert der Aufklärung charakteristische physiko-theologische Versöhnung von Glauben und Wissen. Er legitimiert so die wissenschaftliche Erforschung der Natur als probates Mittel zur sittlichen Vervollkommnung des Menschen. - Mit Gebrauchsspuren und Daumenflecken. Bloch 1703; Nicolson, Voyages to the Moon, 279 and 172; Utopieforschung III, 72; Siebenpfeiffer, Die literarische Eroberung des Alls, in: Heitzmann, Die Sterne lügen nicht (2008), 234f. First edition of the first German science fiction novel to be published. Modelled after Cyrano de Bergerac, and influenced by Francesco Lana's Prodromo overo saggio di alcune inventioni nuove premesso allarte maestra (Brescia, 1670), five mariners, whom named after the five senses (Visus [seeing], Auditus [hearing], Odoratus [smell], Gustus [taste], and Tactus [touch]) make a cosmic voyage in a balloon-powered gondola. Their win is to find out whether it is true that on July 10 1744, the planet Mars appeared with a satellite or moon for the first time since the world has been in existence. The charming frontispiece of The Swift Journey by Airship to the Upper World depicts the airship with six vacuumised globes, in which the five protagonists take off from our world, while their friends watch them through telescopes, and send up last messages as the voyagers pass the orb of the moon on the beginning of their grand tour of the universe. - Rather heavy traces of use, browned and dump-stained. Bookseller Inventory # B347046

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 28.

Le philosophe sans prétention, ou, L'homme rare: ouvrage physique, chymique, politique et moral, dédié aux savans.

LAFOLIE, Louis Guillaume de (1733-1780)].

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 13,007.19
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 8vo (204 x 130 mm). Mit 1 Kupfertafel, 1 halbseitengrossen Titel- und 1 Kopfvignette, radiert von C. Boissel. [2], 349, [1] S. Roter Maroquinband d. Z. über 5 erhabenen Bünden, vergoldete Dreifachfilete auf den Deckeln, im Zentrum goldgeprägtes Wappen von Chrétien-Guillaume de Lamoignon de Malesherbes, Innenkantenvergoldung, floraler Rückenvergodlung, Goldschnitt. Paris, Clousier, 1775. Für die Bibliothek von Staatssekretär Chrétien Guillaume de Lamoignon de Malesherbes (1721-1794) gebundenes Prachtexemplar der Erstausgabe. später im Besitz des bedeutenden Pariser Bibliophilen und Bibliographen Edouard Rahir (1863-1924), dessen Bücherschätze zwischen 1930 und 1936 (Kat. I, Nr. 134) veräussert wurden. Der Universalgelehrte L. G. de La Folie oder Follie veröffentlichte seine utopie als singuläres Buch. "This strange but rather wonderful work concerns a visitor from the planet Mercury called Ormisais who flies to earth in an electrically pow- ered sky-chariot, which he breaks by c rash-landing it on Earth. Aided by an Earthling named Nadir, Ormisais searches for materials to mend his spacecraft. The Russian Vassily Lyovshins Noveishete puteshestviye (The Newest Voyage, 1784) is another materialist fantasy o f interplanetary exploration, rationalised according to the latest discourses of eighteenth-century science" (A. Roberts, The History of Science Fiction (2006), S. 79). published his singular book as one of many 'encyclopedias' of popular science the century was famed. It explores flight in unusual ways, and belongs to science fiction and to the specific subgenre of imaginary voyages that brings an exotic traveller to us, rather than send a hero to strange lands. Ormisais, who announces he is a recent arrival from the planet Mercury, describes his homwworld, a planet in many ways superior to ours, yet displaying remarkable parallels. On Mercury, as in most European countries, an Academy had been developed as the center of intellectual life, known as the 'Luminacie'. Its membership is said to be jealously guarded by only a dozen of 'Luminaciens'. Written by a practicing chemist, the book explores the possibilities of flight by the use of static electricity. Having expected to see a flying chariot with wings, the narrator of La Follie's tale, an Arab named Nadir, is surprised to find a strange and apparently unaerial piece of scientific machinery (depicted on the engraved plate), "an elaborate combination of wheels, globes of glass, springs, wires, glass-covered wooden uprights, a plate rubbed with camphor and covered with gold leaf" (Nicolson). The spinning globes produce a powerful beam of light shining in a downward direction. The light causes the machine to rise by reducing the air pressure above it, so that it can be made to travel in any direction at the pilot's discretion. Nicolson 196f. und 282; Éluard-Valette 177; Versins 276; Mohler/Nicolson, The first 'Electrical' Flying Machine, in: Smith College Studies in Honor of W. A. Neilson (1940), p. 143f.; Cohen/de Ricci 546. Splendid copy of the first edition, bound in full morocco for Chrétien Guillaume de Lamoignon de Malesherbes (1721-1794), secretary of state for the royal household under Louis XVI. From the library of the Paris bibliophile and bibliographer Edouard Rahir (1862-1924) whose vast collection was auctioned in six parts between 1930 and 1936 (cat. I, item no. 134). The amateur scientist and polymath L. G. de La Follie published his singular book as one of many 'encyclopedias' of popular science the century was famed. It explores flight in unusual ways, and belongs to science fiction and to the specific subgenre of imaginary voyages that brings an exotic traveller to us, rather than send a hero to strange lands. Ormisais, who announces he is a recent arrival from the planet Mercury, describes his homwworld, a planet in many ways superior to ours, yet displaying remarkable parallels. On Mercury, as in most European countries, an Academy had been developed as th. Bookseller Inventory # B342577

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 29.

Dya-Na-Sore oder die Wanderer.

MEYERN, Friedrich Wilhelm von (1759-1829)].

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 1,653.46
Convert Currency
Shipping: US$ 20.70
From Switzerland to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Item Description: 5 vols. Kl.-8vo ((165 x 103 mm). Mit Frontispiz nach V. Kininger, je 1 Vignette auf den 5 Titeln, radiert von J. Wertheim und 5 Schlussvignetten nach K. Ponheimer. 432 S.; 471, [1] S.; 492, [1] S.; 454 S., [2] Bl., 556 S., 1 Bl. Halbmaroquinband d. Z., mit Rückenvergoldung und Rückenschild (Kanten geringfügig berieben, Ecken bestossen). Leipzig, (G. J. Göschen, Grimma für) Schaumburg, 1800. Von ursprünglich nur drei auf hier fünf Bände stark vermehrte zweite Ausgabe des Staatsromans des Wiener Aufklärers. Wie Hölderlin im Hyperion knüpft auch F. W. von Meyern unmittelbar an den Schluss des Ardinghello von Wilhelm Heinse an. Anders als jener, gibt der Wiener eine recht konkrete Gestaltung, wie eine bessere Welt auf aktiv-revolutionäre Weise zu erobern sei. In Form einer angeblich aus dem Sanskrit übersetzten Chronik geht er im zweiten Teil auf die Vorgeschichte der französischen Revolution ein, deren Ablauf dann Thema des dritten Abschnitts ist. Beeinflusst wurde der Verfasser sicher auch durch das Gedankengut der Rosenkreuzer und Freimaurer sowie utopisch-idealstaatliche Werke eines J. G. Schnabels (Insel Felsenburg) oder Albrecht von Hallers (Usong). Als ethisch-utopisches Ziel formuliert F. W. von Meyern die sittliche Erlösung des Individuums aus den "Fesseln des Egoismus". 'Dya-Na-Sore oder die Wanderer' ist der einzige Staatsroman, "sieht man von der Utopie Knigges ab, . der nicht, wie etwa die Romane Johann Michael von Loens und Christoph Martin Wielands, bei der Reform von oben im Sinne eines 'aufgeklärten Despotismus' ('déspotisme éclairé') stehen bleibt, sondern diese auf einer breiten Volksbewegung aufbaut und schliesslich in die Revolution münden lässt. Die politischen Konsequenzen der Utopie werden bei Meyern nicht mehr verdeckt, sondern gezogen. Die Utopie realisiert sich im Bürgerkrieg" (D. Naumann). Zur Ansicht, dass von Meyerns utopischer Roman Dya-Na-Sore auch als ideologische Quelle und Kommentar zum Libretto von Mozarts Zauberflöte von 1791 zu gelten hat vgl. Peter Horwats entsprechenden Artikel in: Studies on Voltaire and the 18th Century, Bd. 265 (1989), S. 1380f. - Minimal gebräunt, ein sehr schönes Exemplar. Goedeke V, 460, 1; Rümann 214; Lanckoronska/Oehler III, 17; Bersier 289f.; cf. Negley 783; D. Naumann, W. F. Meyerns 'Dya-Na-Sore', in: Politik und Moral (1977), 189f. A fine copy of the revised and considerably enlarged second edition. Set in India the author describes the establishment of a Spartan-like military government, influenced by the ideas of the Rosicrucians and Freemasons but also by the political novels of Johann Gottfried Schnabel (Insel Felsenburg) and Albrecht von Haller (Usong). First published in 1787-91, Dya-Na-Sore is Meyern's sole work published. It is believed, that it served as an ideological source for, and commentary on, the libretto of Wolfgang Amadeus Mozart's Die Zauberflöte published in 1791 (cf. Peter Horwath in: Studies on Voltaire and the 18th Century, vol. 265 [1989], p. 1380f.). - Minimal browning. Bookseller Inventory # B38241

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question 30.

Condition

Binding

Collectible Attributes

Bookseller Location

  • All Locations

Bookseller Rating

Results (1 - 30) of 832 1 2 3 4 5