Burgen und Burgenforschung im Nationalsozialismus

 
9783412222406: Burgen und Burgenforschung im Nationalsozialismus
View all copies of this ISBN edition:
 
 

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Link, Fabian
Published by B??hlau-Verlag GmbH
ISBN 10: 3412222402 ISBN 13: 9783412222406
New Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Blackwell's
(Oxford, OX, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description B??hlau-Verlag GmbH. hardback. Condition: New. Seller Inventory # 9783412222406

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 68.26
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 7.90
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

2.

Link, Fabian
ISBN 10: 3412222402 ISBN 13: 9783412222406
New Quantity Available: 1
Seller:
Rating
[?]

Book Description Condition: New. Publisher/Verlag: Böhlau | Wissenschaft und Weltanschauung 1933-1945. Diss. | Burgen waren für die Nationalsozialisten Symbole wehrhaften Germanentums und deutschen Eroberungswillens . NS-Politiker richteten Erziehungsstätten in den mittelalterlichen Wehrbauten ein, nutzten sie als Tagungsorte und priesen sie als Touristenzentren der deutschen Volksgemeinschaft . Diese ideologische Vereinnahmung ist nicht denkbar ohne die Mithilfe derer, die am besten über diese Mittelalterbauten Bescheid wussten, die Burgenforscher und Burgenexperten. Willentlich stellten sie ihre Dienste dem NS-Regime zur Verfügung und profitierten von den vielfältigen Förderungen durch NS-Politiker. Doch die verstärkte Unterstützung von Burgenforschung und Burgendenkmalpflege im Nationalsozialismus führte, anders als bei den Boom-Fächern Prähistorie oder Volkskunde, zu keiner disziplinären Verfestigung. Weder vor 1933 noch nach 1945 war die Burgenforschung ein institutionalisiertes Fach. Das Buch zeigt die Mechanismen auf, die zu dieser Entwicklung führten. | VORWORT1 EXPOSÉ2 EINFÜHRUNG2.1 Wissenschaft, NS-Politik und Burgenforschung2.1.1 Fragestellung und Hypothesen2.1.2 Burgenforschung, Habitus, Wissenschaftsfeld2.1.3 Quellenauswahl und Aufbau3 NATIONALSOZIALISMUS, BURGEN, BURGENFORSCHUNG3.1 Burgen als Orte von nationalsozialistischer Herrschaftspraxis und weltanschaulicher Sinnproduktion3.1.1 Bedeutungen der Burgen und Schlösser im politischen Feld3.1.2 Originalität und Anschlussfähigkeit der NS-Burgenideen3.1.3 Konklusion: Burgen und die rassisch -utopische NS-Moderne3.2 Die NS-Wissenschafts- und Kulturpolitik, das wissenschaftliche Feld und die Burgenforschung3.2.1 Heteronomisierung oder Wahrung der Autonomie des Wissenschaftsfelds?3.2.2 NS-Wissenschaftspolitik und die Geistes- und Kulturwissenschaften3.2.3 Burgenforschung 1933 19453.2.4 Konklusion: Herrschaftsstabilisierung durch Verteidigung der Autonomie4 LAUFBAHNEN4.1 Der Burgengelehrte: Bodo Ebhardt (1865 1945)4.1.1 Burgenforschung zwischen Wissenschaft, Ästhetik und Politik4.1.2 Burgenwissen und Methoden 1900 19454.1.3 Konklusion: Außerakademische Burgenforschung nach 19454.2 Der Archäologe: Gotthard Neumann (1902 1972)4.2.1 Die Vor- und Frühgeschichte im Kampf um Autonomie und Neumanns Strategie4.2.2 Mittelalterarchäologie und Burgenforschung4.2.3 Konklusion: Kontinuitäten ethnozentrischen Denkens und die Mittelalterarchäologie4.3 Der Kunsthistoriker: Walter Hotz (1912 1996)4.3.1 Burgen, Männerbund und Grenzlandkampf4.3.2 Burgenforschung und Kunstgeschichte4.3.3 Reich , Raum , Volk : Wissensfiguren und Methoden4.3.4 Konklusion: Modernisierungen und völkisch-rassische Konstruktionen in der kunsthistorischen Burgenforschung4.4 Bilanz5 WISSENSCHAFTSPRAKTIKEN5.1 Methoden und Praxis der Burgenforschung im NS-Regime: zwei Burgenunternehmen5.1.1 Gemeinschaftsforschung ohne Gemeinschaft: Burg Trifels5.1.2 Erzwungene Forschungsgemeinschaft: Reichsburg Kyffhausen5.1.3 Konklusion: Abgrenzungen statt GemeinschaftsarbeitABBILDUNGSTEIL6 SCHLUSSFOLGERUNGEN6.1 Keine Autonomisierung der Burgenforschung im NS-Regime6.2 Das Völkische und Rassische in der Burgenforschung6.3 Moderne Methoden und neue Perspektiven im Kontext von Volk und Rasse7 ANHANG7.1 Abbildungsverzeichnis7.2 Abkürzungsverzeichnis7.3 Bibliografie7.4 Sachregister7.5 Personenregister | Format: Hardback | 945 gr | 231x159x38 mm | 493 pp. Seller Inventory # K9783412222406

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 77.52
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 3.46
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

3.

Fabian Link
Published by Böhlau-Verlag Gmbh Aug 2014 (2014)
ISBN 10: 3412222402 ISBN 13: 9783412222406
New Quantity Available: 2
Seller:
BuchWeltWeit Inh. Ludwig Meier e.K.
(Bergisch Gladbach, Germany)
Rating
[?]

Book Description Böhlau-Verlag Gmbh Aug 2014, 2014. Buch. Condition: Neu. Neuware - Burgen waren für die Nationalsozialisten Symbole wehrhaften Germanentums und deutschen Eroberungswillens . NS-Politiker richteten Erziehungsstätten in den mittelalterlichen Wehrbauten ein, nutzten sie als Tagungsorte und priesen sie als Touristenzentren der deutschen Volksgemeinschaft . Diese ideologische Vereinnahmung ist nicht denkbar ohne die Mithilfe derer, die am besten über diese Mittelalterbauten Bescheid wussten, die Burgenforscher und Burgenexperten. Willentlich stellten sie ihre Dienste dem NS-Regime zur Verfügung und profitierten von den vielfältigen Förderungen durch NS-Politiker. Doch die verstärkte Unterstützung von Burgenforschung und Burgendenkmalpflege im Nationalsozialismus führte, anders als bei den Boom-Fächern Prähistorie oder Volkskunde, zu keiner disziplinären Verfestigung. Weder vor 1933 noch nach 1945 war die Burgenforschung ein institutionalisiertes Fach. Das Buch zeigt die Mechanismen auf, die zu dieser Entwicklung führten. 493 pp. Deutsch. Seller Inventory # 9783412222406

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 77.52
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 19.97
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

4.

Fabian Link
Published by Böhlau-Verlag Gmbh Aug 2014 (2014)
ISBN 10: 3412222402 ISBN 13: 9783412222406
New Quantity Available: 2
Seller:
Rheinberg-Buch
(Bergisch Gladbach, Germany)
Rating
[?]

Book Description Böhlau-Verlag Gmbh Aug 2014, 2014. Buch. Condition: Neu. Neuware - Burgen waren für die Nationalsozialisten Symbole wehrhaften Germanentums und deutschen Eroberungswillens . NS-Politiker richteten Erziehungsstätten in den mittelalterlichen Wehrbauten ein, nutzten sie als Tagungsorte und priesen sie als Touristenzentren der deutschen Volksgemeinschaft . Diese ideologische Vereinnahmung ist nicht denkbar ohne die Mithilfe derer, die am besten über diese Mittelalterbauten Bescheid wussten, die Burgenforscher und Burgenexperten. Willentlich stellten sie ihre Dienste dem NS-Regime zur Verfügung und profitierten von den vielfältigen Förderungen durch NS-Politiker. Doch die verstärkte Unterstützung von Burgenforschung und Burgendenkmalpflege im Nationalsozialismus führte, anders als bei den Boom-Fächern Prähistorie oder Volkskunde, zu keiner disziplinären Verfestigung. Weder vor 1933 noch nach 1945 war die Burgenforschung ein institutionalisiertes Fach. Das Buch zeigt die Mechanismen auf, die zu dieser Entwicklung führten. 493 pp. Deutsch. Seller Inventory # 9783412222406

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 77.52
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 19.97
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

5.

Fabian Link
Published by Böhlau-Verlag GmbH (2014)
ISBN 10: 3412222402 ISBN 13: 9783412222406
New Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
The Book Depository EURO
(London, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description Böhlau-Verlag GmbH, 2014. Hardback. Condition: New. Language: German . Brand New Book. Burgen waren für die Nationalsozialisten Symbole wehrhaften Germanentums und deutschen Eroberungswillens . NS-Politiker richteten Erziehungsstätten in den mittelalterlichen Wehrbauten ein, nutzten sie als Tagungsorte und priesen sie als Touristenzentren der deutschen Volksgemeinschaft . Diese ideologische Vereinnahmung ist nicht denkbar ohne die Mithilfe derer, die am besten über diese Mittelalterbauten Bescheid wussten, die Burgenforscher und Burgenexperten. Willentlich stellten sie ihre Dienste dem NS-Regime zur Verfügung und profitierten von den vielfältigen Fà rderungen durch NS-Politiker. Doch die verstärkte Unterstützung von Burgenforschung und Burgendenkmalpflege im Nationalsozialismus führte, anders als bei den Boom-Fächern Prähistorie oder Volkskunde, zu keiner disziplinären Verfestigung. Weder vor 1933 noch nach 1945 war die Burgenforschung ein institutionalisiertes Fach. Das Buch zeigt die Mechanismen auf, die zu dieser Entwicklung führten. Seller Inventory # LIB9783412222406

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 116.28
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 3.95
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds