Kriegsproduktion und Zwangsarbeit in Goslar 1939-1945 (German Edition)

 
9783640668953: Kriegsproduktion und Zwangsarbeit in Goslar 1939-1945 (German Edition)
View all copies of this ISBN edition:
 
 

Skript aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, , Sprache: Deutsch, Abstract: Am 2. Juni 1945 übersandte das Erzbergwerk Rammelsberg der provisorischen Nachkriegs-Stadtverwaltung Goslar eine Liste der im „Ostarbeiterlager" im Bergtal unterhalb des Herzberger Teiches untergebrachten ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus der Ukraine. „Displaced Persons", kurz DPs, wurden diese Menschen nun genannt, die das Naziregime von 1939 bis 1945 aus ganz Europa zusammengetrieben hatte, um für die deutsche Kriegswirtschaft zu arbeiteten. Viele der DPs wußten nicht wohin. Sie waren seit Jahren fern ihrer Heimat, insbesondere diejenigen, die aus dem Osten Europas ins Reich zwangsverschleppt worden waren. Viele hatten Angst zurückzukehren, denn in der Sowjetunion wurden sie, so zynisch es auch war, als Verräter angesehen und oft genug in Stalins GULAG gesteckt. So wurden sie von den Alliierten zusammengefasst und kamen in ehemaligen Zwangsarbeiterlagern unter. Nach der genannten Liste war die älteste Arbeiterin 69 Jahre alt, das jüngste Kind gerade ein Jahr. Nach einer amtlichen Statistik des Gauarbeitsamtes Südhannover-Braunschweig vom Juni 1944 waren im Gau bei einer Anzahl von insgesamt 868.000 Beschäftigten knapp 300.000 Ausländer tätig, davon 227.000 „Zivilarbeiter" und 70.500 Kriegsgefangene. Sie arbeiteten in großen und kleinen Fabriken, in der Landwirtschaft, bei Handwerkern, bei der Reichsbahn und in städtischen Betrieben. In Goslar waren es nach Mitteilung an die Gestapo Braunschweig im Juni 1944 2.300 Ausländerinnen und Ausländer. Insgesamt arbeiteten während des Krieges etwa 5.000 Menschen aus dem europäischen Ausland in der Stadt und ihrer Umgebung. 61 Betriebe bedienten sich in diesem Zeitraum ihrer Arbeitskraft.

"synopsis" may belong to another edition of this title.

Buy New View Book
List Price: US$ 17.90
US$ 15.56

Convert Currency

Shipping: US$ 3.48
From Germany to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

Add to Basket

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Friedhart Knolle
Published by GRIN Verlag (2010)
ISBN 10: 3640668952 ISBN 13: 9783640668953
New Softcover Quantity Available: 15
Print on Demand
Seller:
Rating
[?]

Book Description GRIN Verlag, 2010. Condition: New. This item is printed on demand for shipment within 3 working days. Seller Inventory # LP9783640668953

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 15.56
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 3.48
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

2.

Friedhart Knolle
Published by Grin Verlag
ISBN 10: 3640668952 ISBN 13: 9783640668953
New Paperback Quantity Available: > 20
Seller:
BuySomeBooks
(Las Vegas, NV, U.S.A.)
Rating
[?]

Book Description Grin Verlag. Paperback. Condition: New. 76 pages. Dimensions: 8.1in. x 5.7in. x 0.4in.Skript aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, , Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Sehr umfangreiches und interessantes Skript , Abstract: Am 2. Juni 1945 bersandte das Erzbergwerk Rammelsberg der provisorischen Nachkriegs-Stadtverwaltung Goslar eine Liste der im Ostarbeiterlager im Bergtal unterhalb des Herzberger Teiches untergebrachten ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus der Ukraine. Displaced Persons, kurz DPs, wurden diese Menschen nun genannt, die das Naziregime von 1939 bis 1945 aus ganz Europa zusammengetrieben hatte, um fr die deutsche Kriegswirtschaft zu arbeiteten. Viele der DPs wuten nicht wohin. Sie waren seit Jahren fern ihrer Heimat, insbesondere diejenigen, die aus dem Osten Europas ins Reich zwangsverschleppt worden waren. Viele hatten Angst zurckzukehren, denn in der Sowjetunion wurden sie, so zynisch es auch war, als Verrter angesehen und oft genug in Stalins GULAG gesteckt. So wurden sie von den Alliierten zusammengefasst und kamen in ehemaligen Zwangsarbeiterlagern unter. Nach der genannten Liste war die lteste Arbeiterin 69 Jahre alt, das jngste Kind gerade ein Jahr. Nach einer amtlichen Statistik des Gauarbeitsamtes Sdhannover-Braunschweig vom Juni 1944 waren im Gau bei einer Anzahl von insgesamt 868. 000 Beschftigten knapp 300. 000 Auslnder ttig, davon 227. 000 Zivilarbeiter und 70. 500 Kriegsgefangene. Sie arbeiteten in groen und kleinen Fabriken, in der Landwirtschaft, bei Handwerkern, bei der Reichsbahn und in stdtischen Betrieben. In Goslar waren es nach Mitteilung an die Gestapo Braunschweig im Juni 1944 2. 300 Auslnderinnen und Auslnder. Insgesamt arbeiteten whrend des Krieges etwa 5. 000 Menschen aus dem europischen Ausland in der Stadt und ihrer Umgebung. 61 Betriebe bedienten sich in diesem Zeitraum ihrer Arbeitskraft. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN. Paperback. Seller Inventory # 9783640668953

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 21.30
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: FREE
Within U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

3.

Friedhart Knolle
Published by GRIN Publishing, Germany (2010)
ISBN 10: 3640668952 ISBN 13: 9783640668953
New Paperback First Edition Quantity Available: 10
Print on Demand
Seller:
The Book Depository EURO
(London, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description GRIN Publishing, Germany, 2010. Paperback. Condition: New. 1. Auflage.. Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Skript aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 2. Juni 1945 ubersandte das Erzbergwerk Rammelsberg der provisorischen Nachkriegs-Stadtverwaltung Goslar eine Liste der im Ostarbeiterlager im Bergtal unterhalb des Herzberger Teiches untergebrachten ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus der Ukraine. Displaced Persons, kurz DPs, wurden diese Menschen nun genannt, die das Naziregime von 1939 bis 1945 aus ganz Europa zusammengetrieben hatte, um fur die deutsche Kriegswirtschaft zu arbeiteten. Viele der DPs wuten nicht wohin. Sie waren seit Jahren fern ihrer Heimat, insbesondere diejenigen, die aus dem Osten Europas ins Reich zwangsverschleppt worden waren. Viele hatten Angst zuruckzukehren, denn in der Sowjetunion wurden sie, so zynisch es auch war, als Verrater angesehen und oft genug in Stalins GULAG gesteckt. So wurden sie von den Alliierten zusammengefasst und kamen in ehemaligen Zwangsarbeiterlagern unter. Nach der genannten Liste war die alteste Arbeiterin 69 Jahre alt, das jungste Kind gerade ein Jahr. Nach einer amtlichen Statistik des Gauarbeitsamtes Sudhannover-Braunschweig vom Juni 1944 waren im Gau bei einer Anzahl von insgesamt 868.000 Beschaftigten knapp 300.000 Auslander tatig, davon 227.000 Zivilarbeiter und 70.500 Kriegsgefangene. Sie arbeiteten in groen und kleinen Fabriken, in der Landwirtschaft, bei Handwerkern, bei der Reichsbahn und in stadtischen Betrieben. In Goslar waren es nach Mitteilung an die Gestapo Braunschweig im Juni 1944 2.300 Auslanderinnen und Auslander. Insgesamt arbeiteten wahrend des Krieges etwa 5.000 Menschen aus dem europaischen Ausland in der Stadt und ihrer Umgebung. 61 Betriebe bedienten sich in diesem Zeitraum ihrer Arbeitskraft. Seller Inventory # APC9783640668953

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 29.19
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 3.98
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds