Charles: Dickens A tale of two cities

ISBN 13: 9783860704608

A tale of two cities

 
9783860704608: A tale of two cities

Slight signs of wear!

"synopsis" may belong to another edition of this title.

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Dickens, Charles:
Published by : Karl Müller, Erlangen,
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Quantity Available: 1
Seller:
Antiquariat Buchhandel Daniel Viertel
(Limburg an der Lahn, HE, Germany)
Rating
[?]

Book Description : Karl Müller, Erlangen, Kl.-8°, Hardcover/Pappeinband. Book Condition: Gut. 208 S. Gut erhaltenes Exemplar., Seiten alterbedingt leicht gebräunt. K18350 ISBN 3860704605 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 286. Bookseller Inventory # 3408566

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 1.83
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 5.84
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

2.

Dickens, Charles:
Published by Erlangen, Karl Müller Verlag,,
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Quantity Available: 1
Seller:
Antiquariat Buchhandel Daniel Viertel
(Limburg an der Lahn, HE, Germany)
Rating
[?]

Book Description Erlangen, Karl Müller Verlag,, Kl.-8°, Gebundene Ausgabe. Book Condition: Gut. 208 Seiten Gut erhaltenes Exemplar. Seiten alterbedingt leicht gebräunt. K19394 ISBN 9783860704608 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 285. Bookseller Inventory # 3408577

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 2.31
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 5.84
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

3.

Jules Verne
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Quantity Available: 2
Seller:
medimops
(Berlin, Germany)
Rating
[?]

Book Description Book Condition: good. 2821 Gramm. Bookseller Inventory # M03860704605-G

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 6.06
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 7.08
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

4.

Verne, Jules:
Published by Erlangen, Karl Müller Verlag, Exclusivausgabe für QUELLE , o.J.,, (1994)
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Quantity Available: 1
Seller:
Preiswerterlesen.de
(Wipperfürth, Germany)
Rating
[?]

Book Description Erlangen, Karl Müller Verlag, Exclusivausgabe für QUELLE , o.J.,, 1994. Gebundene Ausgabe. Book Condition: Sehr gut. 208 Seiten 6296CB0FFC83 Sprache: Deutsch. Bookseller Inventory # 70592

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 1.77
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 11.74
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

5.

Dickens, Charles :
Published by Erlangen : Karl Müller, o.J.
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Wimbauer Buchversand
(Hagen, NRW, Germany)
Rating
[?]

Book Description Erlangen : Karl Müller, o.J. Pappband. 208 Seiten Kanten bestossen, papierbedingte Seitenbräunung. -[ /// Standort Wimregal HAA-55788 ISBN 3860704605 m/' Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 288. Bookseller Inventory # 156379

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 4.86
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 14.15
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

6.

Tony Schumacher
Published by Karl Müller Verlag, Erlangen (1994)
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Lausitzer Buchversand
(Drochow, D, Germany)
Rating
[?]

Book Description Karl Müller Verlag, Erlangen, 1994. Pappband. 18 cm 208 S. Illustrierter Pappeinband. stärkere gebrauchsspuren am einband, einband am buchrücken beschädigt, an den kanten bestoßen, im vorsatz mit eintrag. NACHWORT DER VERFASSERIN Wenn Ihr, liebe Kinder, diese Geschichte gelesen habt, so mag wohl manches unter Euch denken, daß Hanneies Schicksal eigentlich-ein hartes sei, und Ihr hättet vielleicht viel lieber gehabt, daß sie entweder gleich mit den Eltern oder nachher allein auch nach Amerika hätte fahren dürfen. Angenehmer wäre das schon gewesen, aber ob besser?Hat eines von Euch je einmal ein Opfer gebracht? Ich in eine ein richtiges, wirkliches, das weh tat, und wobei es etwas sehr Liebes drangeben mußte? Die schon in solcher I .1)" waren, die wissen, daß das wahrscheinlich nicht leicht war; aber sie haben vielleicht auch wie Hanne erfahren dürfen, daß irgend etwas Gutes oder Glückbringendes daraus entstanden ist. Jedenfalls durften sie das empfinden, daß in ihr Herz ein ganz merkwürdiger Friede kam, daß sie ganz besonders vergnügt sein konnten, als wenn alles nach ihrem Willen gegangen wäre. Es brauchen das noch gar keine so großen Opfer zu sein, wie Hannele sie brachte, auch kleine, alltägliche haben dieselbe Wirkung. Und, habt acht, besonders die Opfer, die Ihr lieben, alten Leuten bringt, das sind die gesegnetsten.Ich weiß wohl, nicht immer versteht sich jung und alt. Und wo eines unter Euch noch einen Großvater, eine Großmutter oder alte Verwandte hat, das wüßte mir wohl zu erzählen von diesen und jenen Wunderlichkeiten, von Altmodisch- und Engherzigsein, und wie bei den Alten immer nur das gelte, wie es in ihrer Jugendzeit gewesen. Das war aber von jeher so, und wenn Ihr selber einmal alt seid, so werden Ihr gerade so denken und es gerade so machen. Das kommt daher, weil die Alten die Jungen so heb haben, daß sie ihnen gerne das, was sie in einem langen Leben als richtig erkannt haben, einpflanzen und ihnen die schlimmen Erfahrungen, die sie gemacht, ersparen möchten. Daran, bitte, denkt doch immer, wenn Euch diese treuen Ratschläge manchmal ein wenig langweilen wollen. Und dann, bitte, erweist alten Menschen so viel Liebe, als Ihr nur könnt. Ihr glaubt nicht, wie wohl gerade ihnen, die schon so viel im Leben hergeben mußten, Liebe und Liebesbeweise tun! Es handelt sich auch hier nur oft um große kleine Dinge. Werdet nicht ungeduldig, wenn Großvaterimmer und immer wieder seine Brille verlegt und Ihr sie suchen sollt, wenn Großmutter ein bißchen unleidlich und strenge sich äußert über Euren modernen Sport, wenn der Onkel beständig von der guten, alten Zeit spricht! Überwindet Euch, wenn Ihr rasch gehen möchtet, und die alten Füße neben Euch machen nur so winzige kleine Schrittlein, wenn Ihr dem schwer Hörenden alles, auch oft recht Unbedeutendes, wiederholen sollt oder jemand Altem, das schlecht sieht, die Zeitung vorlesen müßt, wo Ihr doch so viel lieber Eure Geschichte fertig lesen möchtet, wenn Ihr im Krankenzimmer Gesellschaft leisten oder am Fahrstuhl im Garten aushalten sollt, während die anderen einen großen Spaziergang machen. Dies und noch vieles andere, das sind Opfer! Und ich möchte Euch herzlich bitten, zwingt Euch dazu, sie zu bringen, ? aber mit einem freundlichen Gesicht, denn Ihr glaubt gar nicht, wie empfänglich hierfür solch ein altes Menschenkind ist, und wie tief traurig es oft im Innern sein kann, wenn es zu empfinden bekommt, daß das, was man ihm tut, eben ein "Opfer" ist!Und noch eins! Findet nie langweilig die guten Worte, die Euch solch ein Altes sagt, prägt sie Euch im Gegenteil fest ein, auch wenn Ihr sie noch nicht ganz versteht, und Ihr werdet sehen, sie werden einst Perlen auf Eurem späteren Lebensweg. Und dann, - Ihr glaubt gar nicht, was das für ein gutes Gefühl ist, wenn solch liebes, altes Menschenkind von einem scheidet und man sich sagen kann: Ich hab' es lieb gehabt und habe ihm Gutes getan, soviel ich vermochte. Das Gegenteil kann einen ein ganzes Leben lang verfolgen!Nun weiß ich aber für heute nichts mehr, als daß ich Euch . Buch. Bookseller Inventory # 592127204

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 16.76
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 11.74
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

7.

Tony Schumacher
Published by Karl Müller Verlag, Erlangen (1994)
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Lausitzer Buchversand
(Drochow, D, Germany)
Rating
[?]

Book Description Karl Müller Verlag, Erlangen, 1994. Pappband. 18 cm 208 S. Illustrierter Pappeinband. nur leichte Gebrauchs- und Lagerspuren. NACHWORT DER VERFASSERIN Wenn Ihr, liebe Kinder, diese Geschichte gelesen habt, so mag wohl manches unter Euch denken, daß Hanneies Schicksal eigentlich-ein hartes sei, und Ihr hättet vielleicht viel lieber gehabt, daß sie entweder gleich mit den Eltern oder nachher allein auch nach Amerika hätte fahren dürfen. Angenehmer wäre das schon gewesen, aber ob besser?Hat eines von Euch je einmal ein Opfer gebracht? Ich in eine ein richtiges, wirkliches, das weh tat, und wobei es etwas sehr Liebes drangeben mußte? Die schon in solcher I .1)" waren, die wissen, daß das wahrscheinlich nicht leicht war; aber sie haben vielleicht auch wie Hanne erfahren dürfen, daß irgend etwas Gutes oder Glückbringendes daraus entstanden ist. Jedenfalls durften sie das empfinden, daß in ihr Herz ein ganz merkwürdiger Friede kam, daß sie ganz besonders vergnügt sein konnten, als wenn alles nach ihrem Willen gegangen wäre. Es brauchen das noch gar keine so großen Opfer zu sein, wie Hannele sie brachte, auch kleine, alltägliche haben dieselbe Wirkung. Und, habt acht, besonders die Opfer, die Ihr lieben, alten Leuten bringt, das sind die gesegnetsten.Ich weiß wohl, nicht immer versteht sich jung und alt. Und wo eines unter Euch noch einen Großvater, eine Großmutter oder alte Verwandte hat, das wüßte mir wohl zu erzählen von diesen und jenen Wunderlichkeiten, von Altmodisch- und Engherzigsein, und wie bei den Alten immer nur das gelte, wie es in ihrer Jugendzeit gewesen. Das war aber von jeher so, und wenn Ihr selber einmal alt seid, so werden Ihr gerade so denken und es gerade so machen. Das kommt daher, weil die Alten die Jungen so heb haben, daß sie ihnen gerne das, was sie in einem langen Leben als richtig erkannt haben, einpflanzen und ihnen die schlimmen Erfahrungen, die sie gemacht, ersparen möchten. Daran, bitte, denkt doch immer, wenn Euch diese treuen Ratschläge manchmal ein wenig langweilen wollen. Und dann, bitte, erweist alten Menschen so viel Liebe, als Ihr nur könnt. Ihr glaubt nicht, wie wohl gerade ihnen, die schon so viel im Leben hergeben mußten, Liebe und Liebesbeweise tun! Es handelt sich auch hier nur oft um große kleine Dinge. Werdet nicht ungeduldig, wenn Großvaterimmer und immer wieder seine Brille verlegt und Ihr sie suchen sollt, wenn Großmutter ein bißchen unleidlich und strenge sich äußert über Euren modernen Sport, wenn der Onkel beständig von der guten, alten Zeit spricht! Überwindet Euch, wenn Ihr rasch gehen möchtet, und die alten Füße neben Euch machen nur so winzige kleine Schrittlein, wenn Ihr dem schwer Hörenden alles, auch oft recht Unbedeutendes, wiederholen sollt oder jemand Altem, das schlecht sieht, die Zeitung vorlesen müßt, wo Ihr doch so viel lieber Eure Geschichte fertig lesen möchtet, wenn Ihr im Krankenzimmer Gesellschaft leisten oder am Fahrstuhl im Garten aushalten sollt, während die anderen einen großen Spaziergang machen. Dies und noch vieles andere, das sind Opfer! Und ich möchte Euch herzlich bitten, zwingt Euch dazu, sie zu bringen, ? aber mit einem freundlichen Gesicht, denn Ihr glaubt gar nicht, wie empfänglich hierfür solch ein altes Menschenkind ist, und wie tief traurig es oft im Innern sein kann, wenn es zu empfinden bekommt, daß das, was man ihm tut, eben ein "Opfer" ist!Und noch eins! Findet nie langweilig die guten Worte, die Euch solch ein Altes sagt, prägt sie Euch im Gegenteil fest ein, auch wenn Ihr sie noch nicht ganz versteht, und Ihr werdet sehen, sie werden einst Perlen auf Eurem späteren Lebensweg. Und dann, - Ihr glaubt gar nicht, was das für ein gutes Gefühl ist, wenn solch liebes, altes Menschenkind von einem scheidet und man sich sagen kann: Ich hab' es lieb gehabt und habe ihm Gutes getan, soviel ich vermochte. Das Gegenteil kann einen ein ganzes Leben lang verfolgen!Nun weiß ich aber für heute nichts mehr, als daß ich Euch alle innig grüße. Ich bin und bleibe von Jahr zu Jahr Eure alte, getreue Tony . 3. Buch. Bookseller Inventory # 592127023

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 19.69
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 11.74
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

8.

Tony Schumacher
Published by Levy & Müller Verlag Stuttgart
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Lausitzer Buchversand
(Drochow, D, Germany)
Rating
[?]

Book Description Levy & Müller Verlag Stuttgart. Leinen. 2.auflage. 18 cm 208 S. Illustrierter Leineneinband. starke Gebrauchsspuren, leinen an den kanten bestoßen, etwas beschädigt, teils fleckig, schnitt und seitenkanten sind fleckig, teils etwas fingerspurig, NACHWORT DER VERFASSERIN Wenn Ihr, liebe Kinder, diese Geschichte gelesen habt, so mag wohl manches unter Euch denken, daß Hanneies Schicksal eigentlich-ein hartes sei, und Ihr hättet vielleicht viel lieber gehabt, daß sie entweder gleich mit den Eltern oder nachher allein auch nach Amerika hätte fahren dürfen. Angenehmer wäre das schon gewesen, aber ob besser?Hat eines von Euch je einmal ein Opfer gebracht? Ich in eine ein richtiges, wirkliches, das weh tat, und wobei es etwas sehr Liebes drangeben mußte? Die schon in solcher I .1)" waren, die wissen, daß das wahrscheinlich nicht leicht war; aber sie haben vielleicht auch wie Hanne erfahren dürfen, daß irgend etwas Gutes oder Glückbringendes daraus entstanden ist. Jedenfalls durften sie das empfinden, daß in ihr Herz ein ganz merkwürdiger Friede kam, daß sie ganz besonders vergnügt sein konnten, als wenn alles nach ihrem Willen gegangen wäre. Es brauchen das noch gar keine so großen Opfer zu sein, wie Hannele sie brachte, auch kleine, alltägliche haben dieselbe Wirkung. Und, habt acht, besonders die Opfer, die Ihr lieben, alten Leuten bringt, das sind die gesegnetsten.Ich weiß wohl, nicht immer versteht sich jung und alt. Und wo eines unter Euch noch einen Großvater, eine Großmutter oder alte Verwandte hat, das wüßte mir wohl zu erzählen von diesen und jenen Wunderlichkeiten, von Altmodisch- und Engherzigsein, und wie bei den Alten immer nur das gelte, wie es in ihrer Jugendzeit gewesen. Das war aber von jeher so, und wenn Ihr selber einmal alt seid, so werden Ihr gerade so denken und es gerade so machen. Das kommt daher, weil die Alten die Jungen so heb haben, daß sie ihnen gerne das, was sie in einem langen Leben als richtig erkannt haben, einpflanzen und ihnen die schlimmen Erfahrungen, die sie gemacht, ersparen möchten. Daran, bitte, denkt doch immer, wenn Euch diese treuen Ratschläge manchmal ein wenig langweilen wollen. Und dann, bitte, erweist alten Menschen so viel Liebe, als Ihr nur könnt. Ihr glaubt nicht, wie wohl gerade ihnen, die schon so viel im Leben hergeben mußten, Liebe und Liebesbeweise tun! Es handelt sich auch hier nur oft um große kleine Dinge. Werdet nicht ungeduldig, wenn Großvaterimmer und immer wieder seine Brille verlegt und Ihr sie suchen sollt, wenn Großmutter ein bißchen unleidlich und strenge sich äußert über Euren modernen Sport, wenn der Onkel beständig von der guten, alten Zeit spricht! Überwindet Euch, wenn Ihr rasch gehen möchtet, und die alten Füße neben Euch machen nur so winzige kleine Schrittlein, wenn Ihr dem schwer Hörenden alles, auch oft recht Unbedeutendes, wiederholen sollt oder jemand Altem, das schlecht sieht, die Zeitung vorlesen müßt, wo Ihr doch so viel lieber Eure Geschichte fertig lesen möchtet, wenn Ihr im Krankenzimmer Gesellschaft leisten oder am Fahrstuhl im Garten aushalten sollt, während die anderen einen großen Spaziergang machen. Dies und noch vieles andere, das sind Opfer! Und ich möchte Euch herzlich bitten, zwingt Euch dazu, sie zu bringen, ? aber mit einem freundlichen Gesicht, denn Ihr glaubt gar nicht, wie empfänglich hierfür solch ein altes Menschenkind ist, und wie tief traurig es oft im Innern sein kann, wenn es zu empfinden bekommt, daß das, was man ihm tut, eben ein "Opfer" ist!Und noch eins! Findet nie langweilig die guten Worte, die Euch solch ein Altes sagt, prägt sie Euch im Gegenteil fest ein, auch wenn Ihr sie noch nicht ganz versteht, und Ihr werdet sehen, sie werden einst Perlen auf Eurem späteren Lebensweg. Und dann, - Ihr glaubt gar nicht, was das für ein gutes Gefühl ist, wenn solch liebes, altes Menschenkind von einem scheidet und man sich sagen kann: Ich hab' es lieb gehabt und habe ihm Gutes getan, soviel ich vermochte. Das Gegenteil kann einen ein ganzes Leben lang verfolgen!Nun weiß ich aber für . Buch. Bookseller Inventory # 592127067

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 51.39
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 11.74
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

9.

Tony Schumacher
Published by Levy & Müller Verlag Stuttgart
ISBN 10: 3860704605 ISBN 13: 9783860704608
Used Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
Lausitzer Buchversand
(Drochow, D, Germany)
Rating
[?]

Book Description Levy & Müller Verlag Stuttgart. Leinen. 5.auflage. 21 cm 190 S. Illustrierter Leineneinband mit OU. leinen an den kanten etwas fleckig, schnitt und seitenkanten sind papiergebräunt, OU mit starken läsuren. NACHWORT DER VERFASSERIN Wenn Ihr, liebe Kinder, diese Geschichte gelesen habt, so mag wohl manches unter Euch denken, daß Hanneies Schicksal eigentlich-ein hartes sei, und Ihr hättet vielleicht viel lieber gehabt, daß sie entweder gleich mit den Eltern oder nachher allein auch nach Amerika hätte fahren dürfen. Angenehmer wäre das schon gewesen, aber ob besser?Hat eines von Euch je einmal ein Opfer gebracht? Ich in eine ein richtiges, wirkliches, das weh tat, und wobei es etwas sehr Liebes drangeben mußte? Die schon in solcher I .1)" waren, die wissen, daß das wahrscheinlich nicht leicht war; aber sie haben vielleicht auch wie Hanne erfahren dürfen, daß irgend etwas Gutes oder Glückbringendes daraus entstanden ist. Jedenfalls durften sie das empfinden, daß in ihr Herz ein ganz merkwürdiger Friede kam, daß sie ganz besonders vergnügt sein konnten, als wenn alles nach ihrem Willen gegangen wäre. Es brauchen das noch gar keine so großen Opfer zu sein, wie Hannele sie brachte, auch kleine, alltägliche haben dieselbe Wirkung. Und, habt acht, besonders die Opfer, die Ihr lieben, alten Leuten bringt, das sind die gesegnetsten.Ich weiß wohl, nicht immer versteht sich jung und alt. Und wo eines unter Euch noch einen Großvater, eine Großmutter oder alte Verwandte hat, das wüßte mir wohl zu erzählen von diesen und jenen Wunderlichkeiten, von Altmodisch- und Engherzigsein, und wie bei den Alten immer nur das gelte, wie es in ihrer Jugendzeit gewesen. Das war aber von jeher so, und wenn Ihr selber einmal alt seid, so werden Ihr gerade so denken und es gerade so machen. Das kommt daher, weil die Alten die Jungen so heb haben, daß sie ihnen gerne das, was sie in einem langen Leben als richtig erkannt haben, einpflanzen und ihnen die schlimmen Erfahrungen, die sie gemacht, ersparen möchten. Daran, bitte, denkt doch immer, wenn Euch diese treuen Ratschläge manchmal ein wenig langweilen wollen. Und dann, bitte, erweist alten Menschen so viel Liebe, als Ihr nur könnt. Ihr glaubt nicht, wie wohl gerade ihnen, die schon so viel im Leben hergeben mußten, Liebe und Liebesbeweise tun! Es handelt sich auch hier nur oft um große kleine Dinge. Werdet nicht ungeduldig, wenn Großvaterimmer und immer wieder seine Brille verlegt und Ihr sie suchen sollt, wenn Großmutter ein bißchen unleidlich und strenge sich äußert über Euren modernen Sport, wenn der Onkel beständig von der guten, alten Zeit spricht! Überwindet Euch, wenn Ihr rasch gehen möchtet, und die alten Füße neben Euch machen nur so winzige kleine Schrittlein, wenn Ihr dem schwer Hörenden alles, auch oft recht Unbedeutendes, wiederholen sollt oder jemand Altem, das schlecht sieht, die Zeitung vorlesen müßt, wo Ihr doch so viel lieber Eure Geschichte fertig lesen möchtet, wenn Ihr im Krankenzimmer Gesellschaft leisten oder am Fahrstuhl im Garten aushalten sollt, während die anderen einen großen Spaziergang machen. Dies und noch vieles andere, das sind Opfer! Und ich möchte Euch herzlich bitten, zwingt Euch dazu, sie zu bringen, ? aber mit einem freundlichen Gesicht, denn Ihr glaubt gar nicht, wie empfänglich hierfür solch ein altes Menschenkind ist, und wie tief traurig es oft im Innern sein kann, wenn es zu empfinden bekommt, daß das, was man ihm tut, eben ein "Opfer" ist!Und noch eins! Findet nie langweilig die guten Worte, die Euch solch ein Altes sagt, prägt sie Euch im Gegenteil fest ein, auch wenn Ihr sie noch nicht ganz versteht, und Ihr werdet sehen, sie werden einst Perlen auf Eurem späteren Lebensweg. Und dann, - Ihr glaubt gar nicht, was das für ein gutes Gefühl ist, wenn solch liebes, altes Menschenkind von einem scheidet und man sich sagen kann: Ich hab' es lieb gehabt und habe ihm Gutes getan, soviel ich vermochte. Das Gegenteil kann einen ein ganzes Leben lang verfolgen!Nun weiß ich aber für heute nichts mehr, als daß ich Euch alle . Buch. Bookseller Inventory # 592127085

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
US$ 58.68
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 11.74
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds