Res publica- Über die öffentliche Rede in der Republik

 
9783990291191: Res publica- Über die öffentliche Rede in der Republik

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Kerschbaumer, Marie-Therese
ISBN 10: 399029119X ISBN 13: 9783990291191
New Quantity Available: 1
Seller:
Rating
[?]

Book Description Book Condition: New. Publisher/Verlag: Wieser | Die hier vorliegende Rezension in Essayform über eine Neuübersetzung des Dialogs BRUTUS von Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Chr.) sei eine Anregung für Leser, die sich an frühere Lektüren von Werken Ciceros erinnern, und für Leser, die zum ersten Mal etwas über Cicero und seine Zeit erfahren wollen. Eine Schule des Schreibens und Lesens ist der Dialog BRUTUS, ein Spätwerk des Autors, geschrieben 46 v. Chr. Das ist zwei Jahre vor den Iden des März des Jahres 44 v. Chr. - Ermordung Caesars -, drei Jahre vor Ciceros eigenem gewaltsamen Tod (43 v. Chr.), vier Jahre vor des Marcus Iunius Brutus Tod von eigener Hand (42 v. Chr.). Ne scitis - neque diem neque horam. "Ihr wißt nicht den Tag noch die Stunde". Nein, wir wissen es nicht.Der berühmte Redner Cicero, hoher Beamter im Ruhestand, Ankläger der Verschwörung des Catilina, als Gegner C. Iulius Caesars von diesem wiederholt respektvoll und mit Milde behandelt, stellt die Geschichte der römischen Redekunst von den Anfängen bis zur Gegenwart des Jahres 47-46 v. Chr. als Dialog unter Freunden dar. Das Werk gilt als Quelle zur antiken Rhetorik. Für den Herausgeber und Verfasser einer neuen Übersetzung des Dialogs BRUTUS, Heinz Gunermann, stellt sich die Frage, ob Cicero mit dieser Schrift auch politische Absichten verfolgte. Diese Absichten sind im Text verborgen, werden aber mittels Kommentar und Nachwort dieser zweisprachigen Ausgabe deutlich.Die klare Sprache der deutschen Übersetzung, die, dem lateinischen Satzbau folgend, die Zeit aufhebt, die uns von dem Gespräch Ciceros mit seinen Besuchern trennt, verdient es, ans Licht gehoben zu werden.Ein Vergleich von Inhalt und Form dieses Dialogs mit Freunden - Titus Pomponius Atticus (110-32 v. Chr.) in Begleitung des talentierten Mannes aus berüchtigtem Haus, Marcus Iunius Brutus (85-42 v. Chr.) - mit unserer Zeit bleibt im Ungesagten und zwischen den Zeilen von genannten und ungenannten Rednern unserer Tage zu lesen. | Format: Hardback | 193 gr | 226x131x8 mm | 58 pp. Bookseller Inventory # K9783990291191

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
US$ 18.23
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 3.54
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

2.

Marie-Thérèse Kerschbaumer
Published by Wieser Verlag GmbH (2014)
ISBN 10: 399029119X ISBN 13: 9783990291191
New Hardcover Quantity Available: 1
Seller:
The Book Depository EURO
(London, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description Wieser Verlag GmbH, 2014. Hardback. Book Condition: New. Neuaug.. Language: German . Brand New Book. Die hier vorliegende Rezension in Essayform über eine Neuübersetzung des Dialogs BRUTUS von Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Chr.) sei eine Anregung für Leser, die sich an frühere Lektüren von Werken Ciceros erinnern, und für Leser, die zum ersten Mal etwas über Cicero und seine Zeit erfahren wollen. Eine Schule des Schreibens und Lesens ist der Dialog BRUTUS, ein Spätwerk des Autors, geschrieben 46 v. Chr. Das ist zwei Jahre vor den Iden des März des Jahres 44 v. Chr. - Ermordung Caesars -, drei Jahre vor Ciceros eigenem gewaltsamen Tod (43 v. Chr.), vier Jahre vor des Marcus Iunius Brutus Tod von eigener Hand (42 v. Chr.). Ne scitis - neque diem neque horam. Ihr wißt nicht den Tag noch die Stunde . Nein, wir wissen es nicht. Der berühmte Redner Cicero, hoher Beamter im Ruhestand, Ankläger der Verschwörung des Catilina, als Gegner C. Iulius Caesars von diesem wiederholt respektvoll und mit Milde behandelt, stellt die Geschichte der römischen Redekunst von den Anfängen bis zur Gegenwart des Jahres 47-46 v. Chr. als Dialog unter Freunden dar. Das Werk gilt als Quelle zur antiken Rhetorik. Für den Herausgeber und Verfasser einer neuen Übersetzung des Dialogs BRUTUS, Heinz Gunermann, stellt sich die Frage, ob Cicero mit dieser Schrift auch politische Absichten verfolgte. Diese Absichten sind im Text verborgen, werden aber mittels Kommentar und Nachwort dieser zweisprachigen Ausgabe deutlich. Die klare Sprache der deutschen Übersetzung, die, dem lateinischen Satzbau folgend, die Zeit aufhebt, die uns von dem Gespräch Ciceros mit seinen Besuchern trennt, verdient es, ans Licht gehoben zu werden. Ein Vergleich von Inhalt und Form dieses Dialogs mit Freunden - Titus Pomponius Atticus (110-32 v. Chr.) in Begleitung des talentierten Mannes aus berüchtigtem Haus, Marcus Iunius Brutus (85-42 v. Chr.) - mit unserer Zeit bleibt im Ungesagten und zwischen den Zeilen von genannten und ungenannten Rednern unserer Tage zu lesen. Bookseller Inventory # KNV9783990291191

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
US$ 27.33
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 4.02
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

3.

Marie-Thérèse Kerschbaumer
Published by Wieser Verlag Gmbh Jul 2014 (2014)
ISBN 10: 399029119X ISBN 13: 9783990291191
New Quantity Available: 1
Seller:
Rating
[?]

Book Description Wieser Verlag Gmbh Jul 2014, 2014. Buch. Book Condition: Neu. Neuware - Die hier vorliegende Rezension in Essayform über eine Neuübersetzung des Dialogs BRUTUS von Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Chr.) sei eine Anregung für Leser, die sich an frühere Lektüren von Werken Ciceros erinnern, und für Leser, die zum ersten Mal etwas über Cicero und seine Zeit erfahren wollen. Eine Schule des Schreibens und Lesens ist der Dialog BRUTUS, ein Spätwerk des Autors, geschrieben 46 v. Chr. Das ist zwei Jahre vor den Iden des März des Jahres 44 v. Chr. - Ermordung Caesars -, drei Jahre vor Ciceros eigenem gewaltsamen Tod (43 v. Chr.), vier Jahre vor des Marcus Iunius Brutus Tod von eigener Hand (42 v. Chr.). Ne scitis - neque diem neque horam. 'Ihr wißt nicht den Tag noch die Stunde'. Nein, wir wissen es nicht. Der berühmte Redner Cicero, hoher Beamter im Ruhestand, Ankläger der Verschwörung des Catilina, als Gegner C. Iulius Caesars von diesem wiederholt respektvoll und mit Milde behandelt, stellt die Geschichte der römischen Redekunst von den Anfängen bis zur Gegenwart des Jahres 47-46 v. Chr. als Dialog unter Freunden dar. Das Werk gilt als Quelle zur antiken Rhetorik. Für den Herausgeber und Verfasser einer neuen Übersetzung des Dialogs BRUTUS, Heinz Gunermann, stellt sich die Frage, ob Cicero mit dieser Schrift auch politische Absichten verfolgte. Diese Absichten sind im Text verborgen, werden aber mittels Kommentar und Nachwort dieser zweisprachigen Ausgabe deutlich. Die klare Sprache der deutschen Übersetzung, die, dem lateinischen Satzbau folgend, die Zeit aufhebt, die uns von dem Gespräch Ciceros mit seinen Besuchern trennt, verdient es, ans Licht gehoben zu werden. Ein Vergleich von Inhalt und Form dieses Dialogs mit Freunden - Titus Pomponius Atticus (110-32 v. Chr.) in Begleitung des talentierten Mannes aus berüchtigtem Haus, Marcus Iunius Brutus (85-42 v. Chr.) - mit unserer Zeit bleibt im Ungesagten und zwischen den Zeilen von genannten und ungenannten Rednern unserer Tage zu lesen. 55 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # 9783990291191

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
US$ 18.23
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 14.20
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

4.

Marie-Therese Kerschbaumer
Published by Wieser Jul 2014 (2014)
ISBN 10: 399029119X ISBN 13: 9783990291191
New Quantity Available: 1
Seller:
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Germany)
Rating
[?]

Book Description Wieser Jul 2014, 2014. Buch. Book Condition: Neu. Neuware - Die hier vorliegende Rezension in Essayform über eine Neuübersetzung des Dialogs BRUTUS von Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Chr.) sei eine Anregung für Leser, die sich an frühere Lektüren von Werken Ciceros erinnern, und für Leser, die zum ersten Mal etwas über Cicero und seine Zeit erfahren wollen. Eine Schule des Schreibens und Lesens ist der Dialog BRUTUS, ein Spätwerk des Autors, geschrieben 46 v. Chr. Das ist zwei Jahre vor den Iden des März des Jahres 44 v. Chr. - Ermordung Caesars -, drei Jahre vor Ciceros eigenem gewaltsamen Tod (43 v. Chr.), vier Jahre vor des Marcus Iunius Brutus Tod von eigener Hand (42 v. Chr.). Ne scitis - neque diem neque horam. 'Ihr wißt nicht den Tag noch die Stunde'. Nein, wir wissen es nicht. Der berühmte Redner Cicero, hoher Beamter im Ruhestand, Ankläger der Verschwörung des Catilina, als Gegner C. Iulius Caesars von diesem wiederholt respektvoll und mit Milde behandelt, stellt die Geschichte der römischen Redekunst von den Anfängen bis zur Gegenwart des Jahres 47-46 v. Chr. als Dialog unter Freunden dar. Das Werk gilt als Quelle zur antiken Rhetorik. Für den Herausgeber und Verfasser einer neuen Übersetzung des Dialogs BRUTUS, Heinz Gunermann, stellt sich die Frage, ob Cicero mit dieser Schrift auch politische Absichten verfolgte. Diese Absichten sind im Text verborgen, werden aber mittels Kommentar und Nachwort dieser zweisprachigen Ausgabe deutlich. Die klare Sprache der deutschen Übersetzung, die, dem lateinischen Satzbau folgend, die Zeit aufhebt, die uns von dem Gespräch Ciceros mit seinen Besuchern trennt, verdient es, ans Licht gehoben zu werden. Ein Vergleich von Inhalt und Form dieses Dialogs mit Freunden - Titus Pomponius Atticus (110-32 v. Chr.) in Begleitung des talentierten Mannes aus berüchtigtem Haus, Marcus Iunius Brutus (85-42 v. Chr.) - mit unserer Zeit bleibt im Ungesagten und zwischen den Zeilen von genannten und ungenannten Rednern unserer Tage zu lesen. 58 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # 9783990291191

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
US$ 18.23
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: US$ 34.92
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds