Results (1 - 2) of 2

Show results for

Product Type

  • All Product Types
  • Books (2)
  • Magazines & Periodicals
  • Comics
  • Sheet Music
  • Art, Prints & Posters
  • Photographs
  • Maps
  • Manuscripts &
    Paper Collectibles

Refine by

Condition

Binding

Collectible Attributes

  • First Edition
  • Signed
  • Dust Jacket
  • Seller-Supplied Images
  • Not Printed On Demand

Seller Location

  • All Locations

Seller Rating

Quelle

Published by Reference Series Books LLC Sep 2013 (2013)

ISBN 10: 1159204896 ISBN 13: 9781159204891

New Taschenbuch

Quantity Available: 1

From: Rheinberg-Buch (Bergisch Gladbach, Germany)

Seller Rating: 5-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 74.35
Convert Currency
Shipping: US$ 20.87
From Germany to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Reference Series Books LLC Sep 2013, 2013. Taschenbuch. Condition: Neu. Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 333. Kapitel: Alte Nikolaikirche, Stadtkirche Bremgarten, St.-Nikolai-Kirche, Ehemalige Hauptkirche St. Nikolai, St. Nikolaikirche, Lübecker Dom, Pfarrkirche St. Nikolaus, Sankt-Nikolai-Kirche, Steindammer Kirche, Dom St. Nikolai, Wunderblutkirche, St.-Nicolai-Kirche, Pfarrkirche Mauthausen, St. Nicolai, Nikolauskirche, Altstädter Nicolaikirche, St.-Nikolaus-Kirche, Kathedrale St. Nikolaus, St. Nikolai-Kirche, Artländer Dom, Marktkirche, Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Stadtkirche Aalen, Sankt-Nicolai-Kirche, Kirche San Nicola, Schelfkirche, Dorfkirche Kummerow, Niguliste kirik, Old Church of St Nicholas, Sankt-Nikolaus-Kirche, Evangelische Kirche Vogelbach, San Nicola in Carcere, Oberkirche St. Nikolai, San Niccolò del Carmine, St. Nikolaus und Rochus, Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai, Nikolaus-Kapelle, Nikolaikapelle, Steenfelder Kirche, St. Nikolai zu Bauer, Hoff, Dom von Helsinki, Nikolaus-Dom, Kirchenburg Seligstadt, Augustinerchorherrenstift St. Nikola, Pfarrkirche Rechberg, Onze-Lieve-Vrouwe Abdij, Evangelische Kirche Bergkirchen, Pfarrkirche Silbertal, Fleckenskirche St. Nikolaus, Pfarrkirche Inzersdorf, Dom St. Nikolaus, St. Nikolaus-Kapelle, Filialkirche St. Nikolaus, Reformierte Kirche Pazen-Farden, Konkathedrale des heiligen Nikolaus, Propsteikirche St. Nikolaus, Kirche Alt Teterin, Nikolauskapelle, Nikolaus-Kathedrale, Altstädtische Kirche St. Nikolaus, San Niculò, Russisch-Orthodoxe Kathedrale, Nikolaus-Marine-Kathedrale, Chapella, Pfarrkirche Stammersdorf, Katholische Kirche, Saint-Nicolas de Ciney, Reformierte Stadtkirche Brugg, Kirche San Niclà, Kirche des heiligen Nikolaus, Nikolaus-Kapelle Dörflas, Reformierte Kirche Davos Glaris, Sankt-Nikolaus-Kapelle, Reformierte Kirche Latsch GR, Schäßburger Bergkirche, Reformierte Kirche Küblis, Pfarrkirche Raggal, Pfarrkirche Herrnleis, Reformierte Kirche Fläsch, Grote of Sint Nicolaaskerk, St. Vincentius und Nikolaus, Russische Kirche, St. Nicholas von Myra, St. Nikolaus von Myra, Kapelle St. Nikolaus, Pfarrkirche Andau, Rác-templom, San Nicolò da Tolentino, Galway Cathedral, St. Nicholas Greek Orthodox Church, St.-Nikolaus-Kapelle, St. Nicolai et Antonii, St. Marien und St. Nikolaus, St. Nikolauskirche, Sint-Nicolaaskerk, St. Nicholas Chapel, Kathedrale von Nicosia. Auszug: Die spätgotische Alte Nikolaikirche ist eine evangelische Kirche in der Altstadt von Frankfurt am Main. Ihr Namenspatron ist der Heilige Nikolaus, der Schutzheiligen der Fischer. Sie liegt nahe dem Main am Römerberg und ist als Teil eines charakteristischen Ensembles auch über Frankfurt hinaus bekannt. Der Mitte des 12. Jahrhunderts als Hofkapelle begründete Bau stammt in seiner heutigen Erscheinung aus dem 15. Jahrhundert und wird als eine der acht Dotationskirchen Frankfurts seit 1949 als Gotteshaus von der Evangelischen Paulsgemeinde genutzt. Im Gegensatz zu den meisten anderen mittelalterlichen Kirchen in Frankfurt am Main, von denen Entstehungszeit, Gründer, Gründungsmotiv und Zweckbestimmung dokumentiert oder zumindest glaubwürdig überliefert sind, stellt sich die Quellenlage im Falle der Alten Nikolaikirche für die Frühzeit äußerst dürftig dar. Vielen älteren Geschichtswerken galt das Weihedatum des 28. Mai 1142 in den Annalen des Klosters Disibodenberg als die erste schriftliche Erwähnung der dem heiligen Nikolaus von Myra geweihten Kapelle. Schon 1853 konnte der Historiker und damalige Leiter des Frankfurter Stadtarchivs, Johann Friedrich Böhmer, dies als eine Fa. 334 pp. Deutsch. Seller Inventory # 9781159204891

More Information About This Seller | Contact this Seller 1.

Quelle

Published by Reference Series Books LLC Sep 2013 (2013)

ISBN 10: 1159204896 ISBN 13: 9781159204891

New Taschenbuch

Quantity Available: 1

From: BuchWeltWeit Inh. Ludwig Meier e.K. (Bergisch Gladbach, Germany)

Seller Rating: 5-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 74.35
Convert Currency
Shipping: US$ 20.87
From Germany to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Reference Series Books LLC Sep 2013, 2013. Taschenbuch. Condition: Neu. Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 333. Kapitel: Alte Nikolaikirche, Stadtkirche Bremgarten, St.-Nikolai-Kirche, Ehemalige Hauptkirche St. Nikolai, St. Nikolaikirche, Lübecker Dom, Pfarrkirche St. Nikolaus, Sankt-Nikolai-Kirche, Steindammer Kirche, Dom St. Nikolai, Wunderblutkirche, St.-Nicolai-Kirche, Pfarrkirche Mauthausen, St. Nicolai, Nikolauskirche, Altstädter Nicolaikirche, St.-Nikolaus-Kirche, Kathedrale St. Nikolaus, St. Nikolai-Kirche, Artländer Dom, Marktkirche, Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Stadtkirche Aalen, Sankt-Nicolai-Kirche, Kirche San Nicola, Schelfkirche, Dorfkirche Kummerow, Niguliste kirik, Old Church of St Nicholas, Sankt-Nikolaus-Kirche, Evangelische Kirche Vogelbach, San Nicola in Carcere, Oberkirche St. Nikolai, San Niccolò del Carmine, St. Nikolaus und Rochus, Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai, Nikolaus-Kapelle, Nikolaikapelle, Steenfelder Kirche, St. Nikolai zu Bauer, Hoff, Dom von Helsinki, Nikolaus-Dom, Kirchenburg Seligstadt, Augustinerchorherrenstift St. Nikola, Pfarrkirche Rechberg, Onze-Lieve-Vrouwe Abdij, Evangelische Kirche Bergkirchen, Pfarrkirche Silbertal, Fleckenskirche St. Nikolaus, Pfarrkirche Inzersdorf, Dom St. Nikolaus, St. Nikolaus-Kapelle, Filialkirche St. Nikolaus, Reformierte Kirche Pazen-Farden, Konkathedrale des heiligen Nikolaus, Propsteikirche St. Nikolaus, Kirche Alt Teterin, Nikolauskapelle, Nikolaus-Kathedrale, Altstädtische Kirche St. Nikolaus, San Niculò, Russisch-Orthodoxe Kathedrale, Nikolaus-Marine-Kathedrale, Chapella, Pfarrkirche Stammersdorf, Katholische Kirche, Saint-Nicolas de Ciney, Reformierte Stadtkirche Brugg, Kirche San Niclà, Kirche des heiligen Nikolaus, Nikolaus-Kapelle Dörflas, Reformierte Kirche Davos Glaris, Sankt-Nikolaus-Kapelle, Reformierte Kirche Latsch GR, Schäßburger Bergkirche, Reformierte Kirche Küblis, Pfarrkirche Raggal, Pfarrkirche Herrnleis, Reformierte Kirche Fläsch, Grote of Sint Nicolaaskerk, St. Vincentius und Nikolaus, Russische Kirche, St. Nicholas von Myra, St. Nikolaus von Myra, Kapelle St. Nikolaus, Pfarrkirche Andau, Rác-templom, San Nicolò da Tolentino, Galway Cathedral, St. Nicholas Greek Orthodox Church, St.-Nikolaus-Kapelle, St. Nicolai et Antonii, St. Marien und St. Nikolaus, St. Nikolauskirche, Sint-Nicolaaskerk, St. Nicholas Chapel, Kathedrale von Nicosia. Auszug: Die spätgotische Alte Nikolaikirche ist eine evangelische Kirche in der Altstadt von Frankfurt am Main. Ihr Namenspatron ist der Heilige Nikolaus, der Schutzheiligen der Fischer. Sie liegt nahe dem Main am Römerberg und ist als Teil eines charakteristischen Ensembles auch über Frankfurt hinaus bekannt. Der Mitte des 12. Jahrhunderts als Hofkapelle begründete Bau stammt in seiner heutigen Erscheinung aus dem 15. Jahrhundert und wird als eine der acht Dotationskirchen Frankfurts seit 1949 als Gotteshaus von der Evangelischen Paulsgemeinde genutzt. Im Gegensatz zu den meisten anderen mittelalterlichen Kirchen in Frankfurt am Main, von denen Entstehungszeit, Gründer, Gründungsmotiv und Zweckbestimmung dokumentiert oder zumindest glaubwürdig überliefert sind, stellt sich die Quellenlage im Falle der Alten Nikolaikirche für die Frühzeit äußerst dürftig dar. Vielen älteren Geschichtswerken galt das Weihedatum des 28. Mai 1142 in den Annalen des Klosters Disibodenberg als die erste schriftliche Erwähnung der dem heiligen Nikolaus von Myra geweihten Kapelle. Schon 1853 konnte der Historiker und damalige Leiter des Frankfurter Stadtarchivs, Johann Friedrich Böhmer, dies als eine Fa. 334 pp. Deutsch. Seller Inventory # 9781159204891

More Information About This Seller | Contact this Seller 2.

Results (1 - 2) of 2