Results (1 - 30) of 476

Show results for

Product Type


Refine by

Condition

Binding

Collectible Attributes

Seller Location

Seller Rating

Beethoven, Ludwig van, composer (1770-1827).

Published by [Teplitz, 1811]. (1811)

Used Signed

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 568,744.83
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: [Teplitz, 1811]., 1811. 2 pages in ink and pencil on 16-stave paper (322 x 234 mm), with two folds. Formerly sewn on the left margin, leaving three punched holes. Accompanied by two autograph letters signed from Friedrich Wilhelm Künzel in Leipzig to Fred M. Steele of Chicago, dated July 16th, 1886, discussing the acquisition and certifying the authenticity of the present leaf. Stored in custom-made green morocco portfolio. A densely-used two-sided autograph sketchleaf containing music to opus 117, "König Stephan" or "Ungarns erster Wohltäter" ("Hungary's first Benefactor"), the front showing, among other motifs, the opening cello/bassoon line for the beginning of the first movement chorus, "Ruhend von seinen Thaten" (Andante maestoso e con moto, C major), and the verso with material from the end of the movement, all over with various freely written passages in ink and pencil, mostly on single staves, some with text underneath, containing many holograph corrections and instances where ink is written over pencil. - The present sketchleaf, apparently hitherto unknown to scholarship, belongs to a book of sketches that Beethoven used while writing his stage music "König Stephan" in 1811. Beethoven created his own book from various paper on hand and used it while at the spa in Teplitz from late 1810 into mid 1811. He finished "König Stephan" between 20 August and mid-September 1811. The sketches are of the first chorus (after the overture). The musical play was commissioned for the opening of the new theatre in Pest along with "The Ruins of Athens". First performed on 9 February 1812, it was published as op. 117. King Stephen I founded Hungary in 1000. Emperor Francis I of Austria commissioned the new theatre, and Beethoven was chosed as the composer to honour the occasion of the opening. The Austrian Emperor was honouring Hungary's loyalty, thus the subject matter on a text by August von Kotzebue. - The Beethoven-Haus in Bonn holds four other sketches from this sketchbook (viewable in their digital online archive, as entries HCB Bsk 2/50, 3/51, 4/52, and Mh 81), all of which share the same three holes punched on the left-side margin of the present sketch. We would like to thank Dr. Carmelo Comberiati, professor of Music History at Manhattanville College, for his assistance in cataloguing this lot. - Provenance: Friedrich Wilhelm Künzel, Leipzig, before 1886; Collection of Fred M. Steele, Chicago, purchased from the above, 1886. Offered in the "Collection of Important Autographs in the estate of Mrs. Ella P. Steele, widow of Mr. Fred M. Steele" (Philadelphia, 1918). Acquired from the purchaser's descendants, last located in Greenwich, CT. For an in-depth discussion of the pages to which this sketch belongs, cf. Douglas Johnson, Alan Tyson and Robert Winter, "The Beethoven Sketchbooks", p. 201-206. Seller Inventory # 45287

More Information About This Seller | Contact this Seller 1.

Fidelio. Eine Grosse Oper in 2 Aufzügen.: Beethoven, Ludwig van,

Beethoven, Ludwig van, composer (1770-1827).

Published by Vienna, Artaria, [1814]. (1814)

Used First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 353,885.67
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Vienna, Artaria, [1814]., 1814. Oblong folio. Engraved piano score with the text. Untrimmed. First printing of the first edition of Beethoven's only opera; of the utmost rarity. Inscribed on the title page, in Beethoven's own hand, to his benefactor Pasqualati (1777-1830), in whose house the composer then lodged: "Seinem werthen Freunde Baron von Pasqualati vom Verfasser" ("To his dear friend Baron Pasqualati, from the author"). No more than three copies of this first edition bearing Beethoven's autograph inscription are known; the present one is described by Kinsky/Halm as follows: "This copy from the collection of the Society of Friends of the Music in Vienna (cf. no. 893 in the guide-book to the Centenary Exhibition, Vienna 1927) was presented to the conductor Arturo Toscanini by the Austrian Government on 1 November 1934 on the occasion of a performance of Verdi's 'Requiem', directed by him, as a gift of honour (cf. 'Philobiblon' VIII, 6)." - Professionally cleaned with repairs to gutter. Collection stamp of the Society of Friends of the Music in Vienna on title page and verso of final leaf. Beethoven's autograph inscription pencilled across the blank margin of the title page. - The present dedication copy was not publicly shown since the great 1927 exhibition in honour of the centennial of Beethoven's death; it was latterly considered lost (as are the other two dedication copies of "Fidelio" described in the catalogue of Beethoven's works). We acquired it directly from Toscanini's estate in spring 2016. Literature (all referencing this copy): Beethoven und die Wiener Kultur seiner Zeit (= Führer durch die Beethoven-Zentenarausstellung der Stadt), Wien 1927, 893. Philobiblon VIII (1935), 6. Kinsky/ Halm, Werkverzeichnis Beethoven, 184. Seller Inventory # 45718

More Information About This Seller | Contact this Seller 2.

Beethoven, Ludwig van, composer (1770-1827).

Published by Vienna, 23. VII. 1823. (1823)

Used Signed

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 107,429.58
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Vienna, 23. VII. 1823., 1823. Oblong small 8vo (192 x 80 mm). 1 page. Framed and glazed. Final part of a communication in a secretarial hand, and signed by Beethoven in full, written to King Frederick Augustus I of Saxony: "., then the same would be able to predict the best of success for his fame as well as for his benefit." As may be inferred from the date, this must be the invitation to the King of Saxony for subscription of the "Missa solemnis", which was sent to Hans Heinrich Count Könneritz in Dresden on 25 July 1823. - Provenance: last recorded in the trade in 1979 (Stargardt 618, 711). Ludwig van Beethoven, Briefwechsel Gesamtausgabe, vol. 5, p. 195, no. 1710 ("German private collection"). Seller Inventory # 46629

More Information About This Seller | Contact this Seller 3.

Beethoven, Ludwig van:

Published by Wien, Artaria & Comp., o. J. []. (1814)

Used Softcover First Edition Signed

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Weinek (Salzburg, Austria)

Seller Rating: 4-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 12,386.00
Convert Currency
Shipping: US$ 14.72
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, Artaria & Comp., o. J. []., 1814. o. Pag. OBrosch. EA. In zwei Teilen. Kinsky-Halm, 183. Mit dem Ziertiteln sowie dem Widmungsblatt. Die Preisangabe auf dem Titel fehlt, somit handelt es sich bei unserem Exemplar um ein Widmungsexemplar. (Vgl. auch das Expl. aus der Bibliothek der Musikfreunde, Wien.) - Seiten gebräunt, leichte Gbrsp. - Die einzelnen Lagen der beiden Teile sind durch ein neues Band zusammengebunden. - Der Verfasser des Klavierauszuges ist Ignaz Moscheles, laut seiner Biographie wurde jedes Blatt von Beethoven einzeln "abgesegnet". - Beiliegend Programmheft der Bayerischen Staatsoper 1978 sowie der Salzburger Festspiele 1996. - Rarissmum. Sprache: Deutschutsch. Seller Inventory # 5888AB

More Information About This Seller | Contact this Seller 4.

Fidelio. Eine große Oper in 2 Aufzugen,: Beethoven Ludwig van

About this Item: Beethovenhaus-Bonn Bibl. C 72b / 67 - Kinsky-H. 183f. - Hirsch IV, 318 - Dorfmüller 322.- Erste Ausgabe der dritten Fassung; sogen. Widmungsexemplar (Titel ohne Preisangabe).- Aus Einzelausgaben zusammengestellte Folge der Ouvertüre u. der Nrn. 1-16, jede Nr. separat pag. (S. 8, 10, 5, 5, 5, 15, 1, 8, 8, 8, 35; 8, 8, 9, 13, 7, 36).- Mit Widmungsblatt für Erzherzog Rudolph von Österreich u. Zwischentitel vor dem 2. Aufzug.- Vorhanden sind auch die 9 leeren Bll. nach der Ouvertüre, nach den Nrn. 1, 7, 8, 9, 11 (2 Bll.), 12 sowie am Schluß.- Verfasser des Klavierauszugs war Ignatz Moscheles, der in seinen Erinnerungen berichtet: "Als im Jahre 1814 Artaria es unternahm, eine Klavierauszug von Beethovens Fidelio herauszugeben, fragte er den Komponisten, ob ich ihn anfertigen dürfe. Beethoven willigte ein unter der Bedingung, daß er jedes einzelne Stück zu sehen bekomme, ehe es den Händen des Druckers übergeben werde" (zit. nach Kinsky-H.).- Rückendeckel mit geprägten Namen "Therese Gosmar" (Therese Gosmar, verheiratete Rosenkart, gest. 1845; wohl Tochter des aus Hamburg stammenden, in Triest u. später in Wien lebenden Großhändlers u. Zuckerfabrikanten Wilhelm August G. u. eine der Schwestern von Louise Gosmar, einer Gesangsschülerin von Anna Frölich in Wien. Grillparzer dichtete Verse für ihr Stammbuch u. ihre Grabschrift).- Unterschiedlich stockfleckig, der Ziertitel stärker, zu Beginn auch leichter Wasserfleck, Einband etwas berieben u. bestoßen, insgesamt gutes Exemplar der seltenen Erstausgabe. # First Edition, first issue of the third and final version. Rare.- Title without price (dedication copy).- Complete with all 9 blank leaves.- Different foxing, the ornamental title more, binding slightly rubbed and bumped, overall fine copy of the rare first edition. Seller Inventory # B24848

More Information About This Seller | Contact this Seller 5.

About this Item: Kinsky S. 365 - nicht bei Hoboken.- Die besonders seltene Erstausgabe des Klavierauszuges zur Missa solemnis. Nach Dorfmüller S. 231 noch seltener als die originale Partitur-Ausgabe. Gespickt mit "Zumutungen an die Singstimme" (Adorno) nimmt die Missa in gesangstechnischer Hinsicht manche Interpretations-Schwierigkeiten im Chor-Part der Symphonie Nr. 9 vorweg. Das Motto des Komponisten über der Niederschrift des Kyrie "Vom Herzen ! Möge es wieder zu Herzen gehen" findet möglicherweise nur durch die radikal eingesetzte Materie aller gesangs- und spieltechnischer Möglichkeiten die Chance seiner Wirkung. Daß der Komponist seinem Freunde Zelter die Einrichtung einer A-capella-Fassung der Missa genehmigt hat (Konversationshefte Februar 1823), mutet darüber geradezu grotesk an. - Titel mit kl. Namenstempel u. etw. wasserrandig, nur gering fleckig, die unbeschnittenen Ränder etwas angestaubt, Umschl. mit ergänzten Randläsuren.# First edition of the piano-vocal score (same year as the publication of the full score) of Beethoven`s choral masterwork, the Missa Solemnis, fully engraved.- The Piano-vocal score is even rarer than the first edition of the full score.- Uncut and with original typographical printed wrappers (spine and in the marginal area with small restorations). Seller Inventory # B22640

More Information About This Seller | Contact this Seller 6.

Sechter, Simon, Musiktheoretiker und Komponist (1788-1867).

Published by O. O. u. D.

Used Signed

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 8,215.20
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: O. O. u. D. 65 x 125 mm. 3 Notenzeilen mit eigenh. Notizen (Bleistift und Tinte). - Sechter wurde von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert anerkannt; Giacomo Meyerbeer und Johannes Brahms statteten ihm Besuche ab. Zu seinen Schülern zählen u.a. Anton Bruckner, Henri Vieuxtemps und Sigismund Thalberg. Seller Inventory # 34317

More Information About This Seller | Contact this Seller 7.

About this Item: Kinsky-Halm 163 - Hoboken II, 304 - Fuld 560.- Erste Ausgabe der Partitur von Beethoven`s Sinfonie Nr. 6 F-Dur (Pastorale).- Titel braunfleckig, Noten leicht gebräunt u. tls. etw. braunfleckig, die letzten 10 Bll. auch wasserfleckig, Rücken unterlegt.# First edition of the full score of the "Pastoral Symphony", lithographed title and 188 pages engraved music. Seller Inventory # B25755

More Information About This Seller | Contact this Seller 8.

XIV. Ausstellung der Vereinigung bildender Künstler Österreichs.: Wiener Secession

About this Item: Garvey/Wick 119, 14 - Nebehay, Klimt Dok. S. 276ff. - Nebehay, Secession S. 27ff.- Ausstellungskatalog zur berühmten Beethoven-Ausstellung in der Wiener Secession 1902.- Der 2farb. illustr. Titel wurde v. Alfred Roller gestaltet. Die Holzschnitte (14 x 13 cm) sind von den Original-Stöcken abgezogen und von folgenden Künstlern: Ferdinand Andri, Rudolf Jettmar (2), Friedrch König (2), Max Kurzweil, Maximilian Lenz, wilhelm List, Elena Luksch-Makovsky (2), Karl Moll, Koloman Moser, Felician Myrbach, Emil Orlik (2), Ernst Stöhr.- "Der einzige Katalog der Secession, der mit Originalgraphik, das heißt mit von den Originalplatten gedruckten zweifarbigen Holzschnitten ausgestattet ist" (Nebehay, Secession XXVII).- Gustav Klimt gestaltete den berühmten Beethovenfries für die XIV. Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstler Österreichs Secession. In dieser Ausstellung - als Hommage an den Komponisten Ludwig van Beethoven konzipiert - erfuhr die Idee des secessionistischen Gesamtkunstwerks ihre hervorragendste Ausprägung. Unter der Leitung von Josef Hoffmann wirkten insgesamt 21 Künstler an der Ausstellung mit. Das Zentrum der Ausstellung bildete die im Hauptraum platzierte Beethovenstatue von Max Klinger.- Rücken etw. ausgebliechen u. leicht rissig, sonst schönes, nur gering gebrauchtes Exemplar.# Vienna Secession exhibition catalog (XIV Exhibition, April-June 1902) of the famous Max Klinger Beethoven exhibition; the only catalog of the Secession with original graphic.- The Vienna Secession's fourteenth exhibition, dedicated to Ludwig van Beethoven, was one of the movement's most widely attended and popular shows. The Secessionists revealed their ideas about art, space, and experience through various artistic contributions paying tribute to the great composer. A total of twenty-one artists participated in the exhibition.- Nice copy in the original wrapper. Seller Inventory # B24735

More Information About This Seller | Contact this Seller 9.

Beethoven, Ludwig van].

Published by O. O., nach 1802. (1802)

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 3,159.69
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: O. O., nach 1802., 1802. Notenmanuskript. Quer Folio (240 x 330 mm). 30 Bll. letzte Seite leer. 8 Doppelblätter in 2 Lagen, Fadenbindung, starke Bütte, handrastriert, 10-zeilig, die beiden letzten Seiten 8-zeilig. Zeitgenössische Abschrift des Op. 28, deren Vorlage Rätsel aufgibt: Ein Vergleich mit dem Autograph und dem Erstdruck (Bureau des Arts et d'Industrie, PN 28, Wien 1802) sowie mit Titelauflagen und frühen Nachdrucken (Autograph, Abschrift und Originalausgabe im Querformat, Simrock 240 [1802] und Zulehner 130 [ca. 1807] im Hochformat, Hummel 1321 [1805/1806] im Querformat) führt zu folgenden Resultaten: Das Manuskript hat einige Gemeinsamkeiten mit dem Erstdruck und dem Autograph, die es von späteren Drucken unterscheidet, die daher nicht als Vorlage in Frage kommen. Es gibt aber auch Gemeinsamkeiten mit dem Autograph, in denen sich dieses vom Erstdruck unterscheidet (!), sodass auch eine zwischenzeitliche Abschrift der Sonate aus dem Manuskript vor dem Erstdruck als Kopiervorlage in Frage kommen kann. - Eine mögliche Erklärung dafür wäre der verhältnismäßig lange Zeitraum zwischen Entstehung im Herbst 1801 und Veröffentlichung der Sonate im August 1802 aufgrund der personellen Veränderungen in der Gründungsphase des Verlages: 1. Gesellschaftsvertrag vom 1. 5. 1801 "Kunst- und Industrie-Comptoir" Kappeller und Holer. 2. Dem Gesuch zur Firmenprotokollierung vom 23. 10. 1801 legten die Verleger eine "Kontraktliste" bei, nach der sie bereits über eine Reihe von Kompositionen für die Veröffentlichung verfügten, darunter auch Beethovens Sonate Op. 28. 3. Die neue Firma wurde am 1. 5. 1802 protokolliert, 4. aber erst ab August 1802 die Musikalien des Verlages in der Wiener Zeitung (WZ) annonciert, wobei mit Beethovens Op. 28 (und der dazu passenden Verlags-/Plattennummer 28) ein öffentlichkeitswirksamer Paukenschlag gesetzt werden sollte: Beethovens Sonate wurde am 14.8.1802 (WZ 65) alleine vorgestellt, 4 Tage später folgte dann die Ankündigung der Werke von Krommer, Call, Albrechtsberger, Förster, Eberl, etc. mit den Verlagsnummern 1-30 (ohne die bereits vorgestellte VN 28, 18.8.1802, WZ 66, Weinmann, S. 220 f). - Gertsch/Prahia erwähnen im Vorwort zur Henle Urtext-Ausgabe (2008) zur Erklärung der ungewöhnlichen Zeitspanne zwischen Entstehung und Druck auch die - nicht belegbare - Hypothese, dass Beethoven "dem Widmungsträger Joseph Freiherr von Sonnenfels (1732-1817) auf die Sonate ein Exklusivrecht von einigen Monaten oder gar einem Jahr eingeräumt" hätte. - Das Papier ist nach Auskunft des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde für Wien um 1800 untypisch, und zeitlich nur grob auf die ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts bestimmbar. - Etwas fingerfleckig, ansonsten sauber. Seller Inventory # 48302

More Information About This Seller | Contact this Seller 10.

Gallenberg, Maja Gräfin]. -

Published by Meist Wien, 1886 bis 1918. (1918)

Used Hardcover

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 3,159.69
Convert Currency
Shipping: US$ 36.89
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Meist Wien, 1886 bis 1918., 1918. 93 num. Bll. (recte: 79). Lederband der Zeit mit umflaufendem Goldschnitt. 8vo. Das über drei Jahrzehnte hinweg geführte Stammbuch von Maja Gallenberg, der Enkelin des Komponisten Wenzel Robert Graf Gallenberg ("Musikgraf") und Julia "Giuletta" Gräfin Giucciardi, die mit Beethoven in enger Beziehung stand, der ihr seine "Mondschein-Sonate" widmete. Die Eintragungen stammen (in alphabetischer Reihe) mehrheitlich von Schauspielern, Sängern, Musikern und Intendaten, darunter John Quincy Adams, Josef Altmann, Friedrich Ludwig Arnsburg, Alice Barbi, Agathe Barsescu, Bernhard Baumeister, Josef Freiherr von Bezecny, Dr. (Generalintendant des Hoftheaters), Hedwig Bleibtreu, Ferdinand Bonn, Hermine Braga, Karl Bukovics von Kiss Alacska, Max Burckhard, Aloys Burgstaller, Willy Burmester, Enrico Caruso, Max Devrient, Babette Devrient-Reinhold, Andreas Dippel, Ella Forster, Zerline Gabillon (2), Oskar Gimnig, Alfred Grünfeld (Notenzitat), Ellen Gulbranson, Hugo von Habermann, August Hablawetz, Konrad Hallenstein, Ernst Hartmann, Helene Hartmann, Josef Hellmesberger sen., Oskar Hofmeister, Stella Hohenfels, Willibald Horwitz, Elisabeth (Klein-)Hruby, Robert Hübner, Marcel Journet, August Junkermann, Alma Kallina, Louise Kaulich-Lazarich, Ferdinand Kracher, Emilie von (Jauner-)Krall, Josefine Kramer-Glöckner, Fritz Krastel, Felix von Kraus, Anna Kratz, Viktor Kutschera, Marie Lehmann, Josef Lewinsky, Ida Baier-Liebhardt, Konrad Loewe, Pauline Lucca, Amalie (Friedrich-)Materna, Friedrich Mitterwurzer, Wilhelmine Mitterwurzer, Georg Müller, Rosa Paumgartner-Papier, Franceschina Prevosti, Theodor Reichmann, Georg Reimers, Hella Rentsch-Sauer, Emmerich Robert, Louisabeth Roeckel, Arnold Rosé, Adele Sandrock, Wilhelmine Sandrock, Anton Schittenheim, Antonie Schläger, Louise Schönfeld, Katharina Schratt, Fritz Schrödter, Adolf v. Sonnenthal, Philipp Stätter, Maria Strassmann, Richard Strauss, Guilhermina Suggia, Hugo Thimig, Hans Thoma, Rudolf Tyrolt, Ernest Van Dyck, Siegfried Wagner, Fanny Walbeck, Josephine Wessely, Hermann Winkelmann, Eugen Witte, Charlotte Wolter und Carl von Zeska. - Ferner unterzeichnen die Mitglieder des Flonzaley Quartetts - Adolfo Betti, Alfred Pochon, Ugo Ara und Iwan d'Archambeau -, der deutsche Politiker und Bankier Bernhard Dernburg (1865-1937), der Schriftsteller Gustav Meyrink (mit dem Schlußteil seiner Erzählung "Der heiße Soldat", die den Grundstein für Meyrinks literarische Laufbahn legte), die Schriftstellerin Edith Gräfin Salburg ("Schlage die Trommel und fürchte Dich nicht") und der Schriftsteller Raoul Auernheimer. - Die SS. 25, 27, 30, 33, 34, 39, 45, 49, 50, 51, 53, 61, 70 und 73 alt entfernt, S. 85 lose; Buchblock gelockert, eine kleine Fehlstelle am Rücken, Vordergelenk etwas angeplatzt, Deckel und Kanten etwas berieben und beschabt. Seller Inventory # 23267

More Information About This Seller | Contact this Seller 11.

Romberg, Bernhard, dt. Cellist u. Komponist (1767-1841).

Published by St. Petersburg, 25. X. 1811. (1811)

Used Signed

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 2,527.75
Convert Currency
Shipping: US$ 17.83
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: St. Petersburg, 25. X. 1811., 1811. 2 1/2 S., Gr.-8°. Condition: 0. An den Wiener Musiker, Instrumentenbauer und Mäzen Andreas Streicher. - „Wertester Freund, der Herr Baron [Friedrich Heinrich Leopold] von Schladen [1772-1845], preußischer Minister am hiesigen Hofe, der sich einige Zeit in Wien aufhalten wird, wünscht die bekanntschaft der besten Forte-piano macher [.] zu machen. Da Sie nun [.] in Wien der beste sind, so macht es mir wahre Freude, Sie diesem wirklich wahren Musikliebhaber zu führen zu können, mit der bitte den Herrn Baron in seinen musikalischen angelegenheiten alle mögliche Dienste zu leisten. um der Madame Streicher zu beweisen daß ich Ihrer nicht vergessen habe, so werde ich den Herrn Baron von Schladen bitten ein Forte piano quartett von mir für Sie mit zu machen. ich hoffe daß Ihnen selbiges gefallen wird [.]. NB. Ries sagt sein gruß währe nicht in der gehörigen ordnung geschehen, er läßt [.] madame Streicher grüßen. und ich sehe daß es bei mir eben so aus sieht, also auch ich lasse ebenfalls schön grüßen [.] auch Beethoven, und Herrn von Schmeskal wenn Sie solche zu sehen bekommen". - Bernhard Romberg trat zusammen mit seinem Cousin Andreas Romberg (Violine), Franz Anton Ries (Violine) [wird im Brief auch erwähnt] und Ludwig van Beethoven (Bratsche) als Quartett auf. Im Jahr 1799 trennten sich ihre Wege. Rombergs Schule für Violoncello zählt noch heute zur Standardliteratur für den Cellounterricht. - ge Gewicht in Gramm: 350. Seller Inventory # 52653

More Information About This Seller | Contact this Seller 12.

Eigenh. Brief mit U.: Sechter, Simon, Musiktheoretiker

Sechter, Simon, Musiktheoretiker und Komponist (1788-1867).

Published by Wien, 21. VIII. 1849. (1849)

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 2,274.98
Convert Currency
Shipping: US$ 36.81
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, 21. VIII. 1849., 1849. 1½ SS. auf Doppelblatt mit Siegel und Adresse (Faltbrief). 4to. An Joseph Krejci in Prag, Redakteur der Musikzeitschrift "Caecilia": "Euer Wohlgeboren erhalten spät eine Antwort auf Ihren Brief vom 6ten Jänner, worin Sie mir meldeten daß Sie die bereits erschienenen Nummern Ihrer Caecilia samt Musikbeilagen so bald als möglich übersenden wollen; da ich aber bis heute nichts erhielt, auch von der Erscheinung der Caecilia in den öffentlichen Blättern keine Meldung geschah, was zwar bei gegenwärtiger Zeit nicht zu wundern ist: so möchte ich von Ihnen mir Nachricht erbitten, ob Sie vielleicht der jetzigen Zeitumstände wegen die Herausgabe Ihrer Zeitschrift unterlassen wollen. Meine Abhandlung über die Molltonleiter, als Fortsetzung des Ihnen bereits übersandten, ist bereits länger fertig, sobald ich den Druck des frühern Theils erhalten werde, werden Sie meine Fortsetzung erhalten. Zugleich muß ich bemerken daß es mir unsicher scheint, Manuscripte durch die Fahrpost unter Kreuzband zu senden, welches ich bei gedruckten Sachen gar nicht gefährlich finde, weil da immer noch vorräthige Exemplare übrig bleiben, und somit nicht, wie bei Originalschriften, das ganze Werk verloren gehen kann. Jedenfalls ersuche ich Sie, mir zu berichten ob Ihre Cäcilia herauskommt oder ob die der Kunst ungünstigen Zeitverhältniße die Herausgabe derselben nicht gestatten [.]". Sechter wurde von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert anerkannt; Giacomo Meyerbeer und Johannes Brahms statteten ihm Besuche ab. Zu seinen Schülern zählen u. a. Anton Bruckner, Henri Vieuxtemps und Sigismund Thalberg. - Stellenweise unbedeutend angestaubt; insgesamt von schöner Erhaltung. Seller Inventory # 34315

More Information About This Seller | Contact this Seller 13.

Ludwig van Beethoven

Published by Akademische Druck- u. Verlagsanstalt / ADEVA, Graz (1979)

ISBN 10: 3201010863 ISBN 13: 9783201010863

New

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 1,744.15
Convert Currency
Shipping: US$ 17.83
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Akademische Druck- u. Verlagsanstalt / ADEVA, Graz, 1979. Condition: Neu. Dust Jacket Condition: Neuwertiger Umschlag. limitiert. Beethovens einziges Violinkonzert, das berühmteste aller Violinkonzerte, ist zum unumstößlichen Begriff geworden. Es ist aus einer komplizierten Entstehungsgeschichte hervorgegangen, die sich in der Handschrift widerspiegelt. Hier wird auf besondere und faszinierende Weise die für Beethoven so typische Polarität von Aufregung und Abklärung offenbar, deutlich erkennt man des Komponisten Ringen und Ausdrucksform. Der wissenschaftliche Kommentar bietet den notwendigen Überblick zum Stand der Beethovenforschung, die sich mit diesem Stück im Laufe von Jahrzehnten intensiv beschäftigt hat.Graz 1979. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Originalformat 333 x 235 mm der Handschrift Mus. Hs. 17.538 aus dem Besitz der Österr. Nationalbibliothek. Umfang: 130 Blatt (260 Seiten), hg. und kommentiert von Franz Grasberger, mit einem Vorwort von Wolfgang Schneiderhan. Die Luxusausgabe: Der Druck erfolgte auf feinstem Büttenpapier, die einzelnen Blätter sind dem Original entsprechend handbeschnitten. Einband in Ganzpergament mit Goldprägung (Kopie des nunmehrigen Einbandes). Kommentarband in Leinen. Die Luxusausgabe enthält außerdem noch eine Schallplattenaufnahme des Violinkonzerts (W. Schneiderhan, Berliner Philharmoniker, E. Jochum) und die Partitur aus der neuen Beethoven Gesamtausgabe (Beethoven Werke, hg. v. Beethoven-Archiv Bonn unter Leitung von Joseph Schmidt-Görg; Sonderdruck aus Abt. III, Band 4, hg. v. Shin Augustinus Koijma. G. Henle Verlag, München). Faksimile, Kommentarband und moderne Partitur in einer Luxuskasette. Limitierte Auflage: 250 handnumerierte Exemplare. Neu. Seller Inventory # 139

More Information About This Seller | Contact this Seller 14.

Wiener Medizinische Schule].

Published by Wien und Pest, 1816-1827 (1827)

Used

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 1,074.30
Convert Currency
Shipping: US$ 36.89
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien und Pest, 1816-1827, 1827. I: Vering, Joseph Ritter von. De convalescentia ejusque cura. Wien, Karl Gerold, 1816. 51 SS. II: Eissner zu Eissenstein, Anton Ritter von. Observationes XXV alteras docimasiam pulmonum hydrostaticam illustrantes. Edba., Mechitaristen, 1824. XVIII, (2), 69, (1) SS. III: Zebisch, Johann. Observationes XXV. tertias docimasiam pulmonum hydrostaticam illustrantes. Ebda., Mechitaristen, 1825. 6, 57, (1) SS. IV: Czermak, Joseph Julius. Observationes XXV. docimasiam pulmonum hydrostaticam illustrantes. Ebda., Mechitaristen, 1823. VIII, 64, (2). Mit 1 gest. Tafel. V: Kassowitz, Joseph. Observationes XV. docimasiam pulmonum hydrostaticam illustrantes. Ebda., Mechitaristen, 1827. (6), 36, (2) SS. VI: Sistens expositionem generalem anatomicam organi auditus per classes animalium. Ebda., 1818, Anton Pichler. (6), 48 SS. 5 lith. Tafeln. VII: Schäffer, August von. De lusus et ludorum vi diaetetica. Ebda., Anton Pichler, 1816. 48, (2) SS. VIII: Koppi, Alexander. Fontes generales merita medicorum dijudicandi sistens. Pest, Thomas Trattner, 1817. 30, (1) SS. IX: Rinna von Sarenbach, Ernst. De nutrice optima. Wien, Georg Überreuter, 1816. 68 SS. Reichhaltiger Sammelband medizinischer Dissertationen angehender Medizinier des 19. Jahrunderts. So z.B. jene Joseph von Verings (1793-1826) über die Wiedergenesung. Sein Vater Gerhard von Vering (1755-1823), Dermatologe und Audiologe behandelte unter anderen auch Ludwig van Beethoven wegen seines rapiden Gehöhrverlusts. Da der Behandlung kein Erfolg beschieden war, wandte sich der Komponist an Dr. Johann Adam Schmidt. Weiters findet sich ein Werk des angesehen Prager Mediziner Joseph Julius Czermak (1799-1851), welcher durch seine Dissertation einen Grundstein für sein weiteres Forschungsgebiet der vergleichenden Anatomie setzt. Während seiner Professur in Wien besuchten u.a. Nikolaus Lenau seine Vorlesungen. - Titelblatt zum ersten Band am Oberrand teilweise ausgerissen. Durchgehend wasserrandig, gebräunt und stockfleckig. Zu Band IV: Wurzb. III, 99. Seller Inventory # 30229

More Information About This Seller | Contact this Seller 15.

Trois Quintetti pour 2 Violons, 2 Altos: Beethoven Ludwig van

About this Item: Seltene Pariser Ausgaben, alle Stimmen vorhanden.- Sechs einzeln erschienene Hefte mit jeweils eigener Titelseite, die aus einem größeren Sammelband herausgetrennt wurden. Preisangabe des jeweiligen Heftes: Prix: 12.f.- Jew. zwei leere Seiten nach der Titelseite.- Titel mit Verlegerstempel, jew. erstes u. letztes Bl. gestempelt, leicht gebräunt u. etw. braunfleckig.# Rare Paris editions, with all voices.- Six individually published booklets each with its own title page. Seller Inventory # B25202

More Information About This Seller | Contact this Seller 16.

Christus am Oelberge (op. 85). Oratorium. Klavierauszug.: Beethoven Ludwig van

About this Item: Kinsky-Halm 236 - Kat. Hoboken 2, 372 - Hirsch IV, 337.- Erste Ausgabe des Klavierauszugs in Typendruck.- Beethoven komponierte "Christus am Ölberge" nach eigenen Aussagen im März 1803 innerhalb von nur 14 Tagen. Das Oratorium wurde gemeinsam mit dem dritten Klavierkonzert op. 37 und der 1. und 2. Symphonie op. 21 und 36 in der Akademie vom 5. April 1803 im Theater an der Wien uraufgeführt.- Fingerfl. und etwas (an den Rändern stärker) gebräunt, untere Ecke durchgehend wasserrandig, blasser Stempel auf Titel.# First edition of the piano-vocal score in type printing.- Slightly browned, lower corner throughout waterstained, pale stamp on title; modern half calf binding with integrated original front wrapper. Seller Inventory # B26740

More Information About This Seller | Contact this Seller 17.

Beethoven, Ludwig van) - Karl Sterrer:

Published by Wien, Secession - graph. Kunstanstalt. (1920)

Used

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Weinek (Salzburg, Austria)

Seller Rating: 4-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 808.88
Convert Currency
Shipping: US$ 14.72
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, Secession - graph. Kunstanstalt., 1920. Orig. Plakat, gerahmt, mit Passepartout. Beeindruckende Orignallithographie in drei Farben: Text im Randbereich beschnitten, im Bildausschnitt ca. 59,5 x 49,5 cm (Abbildung). - Leichte Gbrsp. - Abgebildet und beschrieben in der Biographie von Arpad Weixlgärtner: Karl Sterrer. Ein Wiener Maler der Gegenwart. Wien, Vlg. d. Gesellschaft f. vervielfätigender Kunst, S. 118f. Sprache: Deutschutsch. Seller Inventory # 16927AB

More Information About This Seller | Contact this Seller 18.

SEYFRIED, Ignaz Ritter von.

Published by Wien, Tobias Haslinger (1832). (1832)

Used First Edition

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Löcker (Wien, Austria)

Seller Rating: 5-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 758.33
Convert Currency
Shipping: US$ 19.67
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, Tobias Haslinger (1832)., 1832. Erste Ausgabe. Eitner IX,152; Kinsky S. 763; Wolffheim II,423. - Mit den Erstdrucken von Beethovens Kanon "Im Arm der Liebe ruht sich`s wohl" und "Kühl, nicht lau". Im Anhang biographische Notizen, das Heiligenstädter Testament, der Obduktionsbericht, die faks. "Einladung zu Ludwig van Beethoven`s Leichenbegängnisse", gerichtliche Inventur und Schätzung sowie ein system. Werkverzeichnis. Weiters mit Briefen Beethovens an Stein und Haslinger, Reden und Aufsätze von Grillparzer, Börnstein, Castelli, Fouqué, Weidmann u. a., den Trauergesängen von Seyfried usw. Das Verlagsverzeichnis Haslingers findet sich auf den Seiten 113-144. - DIESES OBJEKT UNTERLIEGT DER DIFFERENZBESTEUERUNG. 21,5 x 13,5 cm. Lith. Front.-Porträt von Kriehuber, XX, (4), 352, 144 Seiten, 2 gef. lith. Faksimiles, 2 lith. Tafeln (Medaillen, Beethovens Grabstein), zahlr. Notenbeispiele im Text. Marm. Ganzlederband d.späteren 19. Jhdts. mit rotem Rückenschildchen, umlaufendem Farbschnitt in Gelb, reicher goldgepr. Rücken- und Einbandverzierung. Die originalen Interimsumschläge mit dem Aufdruck "Subscriptions-Exemplar" sind beigebunden. Titelbl. mit neuerm Eignerstemp., ansonsten ohne Gebrauchsspuren und nur sehr gering stockfl. Breitrandiges Exemplar in prächtigem Einband. Seller Inventory # STLE0015

More Information About This Seller | Contact this Seller 19.

Theater -

Published by Berlin, Adolphe Martin Schlesinger 1829-1834. (1834)

Used Hardcover First Edition

Quantity Available: 1

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 733.05
Convert Currency
Shipping: US$ 10.43
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Berlin, Adolphe Martin Schlesinger 1829-1834., 1834. Band I und III-IX und (XIV) in 9 Bänden. 8°. HLdr. der Zeit. Sammelbände mit den ersten 80 numerierten Stücken (die Nummern Nr. 1-90 ohne 11-20), sowie Nr. 131-140, die alle auch einzeln zu haben waren, insgesamt 90 Stücke, hauptsächlich von Eugène Scribe, sowie weitere Vaudevilles von Mélesville, Ramond, Carmouche u.a., darunter solche, die auch für Scribe geschrieben haben. L'école des Vieillards von Casimir Delavigne, 1830 u.a. Eine der letzten verlegerischen Großtaten des aus Schlesien stammenden Buch- und Musikalienhändlers Adolph Martin Schlesinger (1769-1838), der Werke von Carl Maria von Weber, Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn-Batholdy u.a. verlegt hat. Sein Verlagsgebäude Unter den Linden (hier als Verlagsort genannt) hat Karl Friedrich Schinkel ausgestattet. Exemplar des Journalisten und Zionisten Julius Löwy (1881-1953), Band 1 von ihm klein gestempelt 'Julius Löwy Extrablatt'. Er war 1904-1905 beim 'Illustrierten Wiener Extrablatt' tätig, hat selbst Stücke verfasst und ist u.a. in der 'Fackel' 138 von Karl Kraus mit einem Reisebericht für die 'Neue Freie Presse' auf die Nachwelt gekommen. Von einem früheren Eigner auf dem jeweiligen Vorsatz mit hs. Inhaltsverzeichnis versehen, Kanten und Deckel berieben, die schwarzen Lederrücken etwas berieben, jedoch unversehrt und dekorativ. Sprache: Französischa. Seller Inventory # 12008CB

More Information About This Seller | Contact this Seller 20.

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 733.05
Convert Currency
Shipping: US$ 10.43
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Linz, 5. Mai 1859., 1859. 40 x 27 cm. 3 Bl. Prächtige Handschrift (schwarze Tusche mit Gold, Rot und Blau) auf Pergament, vom Präsidenten, dem ersten österreichischen Großindustriellen auf dem Textilsektor, Johann Grillmayr [1809-1881], von seinem damaligen Stellvertreter, dem Apotheker Johann Ernst Vielguth (1792-1874, dem Johann van Beethoven 1816 die Apotheke 'Zur goldenen Krone' ['Wasserapotheke'] verkauft hatte - im 2. Stock des Hauses hat Ludwig van Beethoven in den Jahren 1812, 1814 und 1815 bei seinem Bruder Johann gelebt), weiters von Friedrich von Pflügl (Staatskanzlei), dem Verleger Johann Brunthaler u.a. unterzeichnet. Der sardinische Krieg, auch 'Zweiter Italienischer Unabhängigkeitskrieg' mit den für Österreich bitteren Niederlagen in den Schlachten von Magenta, Solferino u.a. führte zusammen mit Garibaldis Zug der Tausend zur Gründung des italienischen Nationalstaates. Angestaubt und etwas wellig, Lagerspuren. Sprache: Deutschu. Seller Inventory # 3610AB

More Information About This Seller | Contact this Seller 21.

Beethoven, Ludwig van.

Published by Berlin, Maximilian-Verlag Max Staercke 1942. (1942)

Used

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Löcker (Wien, Austria)

Seller Rating: 5-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 733.05
Convert Currency
Shipping: US$ 19.63
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Berlin, Maximilian-Verlag Max Staercke 1942., 1942. quer-4°. 44, 305(1) S., 1 Bl. Blauer Orig.-Pappband mit Rücken- u. Deckelschildchen. Tadelloser Zustand. "Die Faksimileausgabe erfolgte als Lichtdruck-Reproduktion der Handschrift, gedruckt auf Bütten; die Auflage betrug 400 num. Exemplare, dieses ohne Nummer.". Seller Inventory # MUSI0411

More Information About This Seller | Contact this Seller 22.

Beethoven, Ludwig van.

Published by Graz, Adeva 1979. (1979)

Used Hardcover

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Löcker (Wien, Austria)

Seller Rating: 5-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 695.13
Convert Currency
Shipping: US$ 19.63
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Graz, Adeva 1979., 1979. quer-4°. 128 Bl., OHLdr. in Orig.Leinenschuber, mit Kommentarband. 49(6)S., OKart. Sehr gut erhalten. Eines von 1000 num. Exemplaren "(= Musica manuscripta ; ZDB-ID: 24651746 ; 1)". Seller Inventory # MUSI0395

More Information About This Seller | Contact this Seller 23.

Beethoven, Ludwig van) - Ignaz Ritter von Seyfried:

Published by Wien, Tobias Haslinger, (1832). (1832)

Used Hardcover

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Weinek (Salzburg, Austria)

Seller Rating: 4-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 682.49
Convert Currency
Shipping: US$ 14.72
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, Tobias Haslinger, (1832)., 1832. XX + 4 n.n. + 352 + 144 S. Priv. HLd. der Zeit. EA. Vgl. Wolffheim II, 423. Mit dem Porträt Beethoven als Frontispiz, dem Grabstein sowie den drei Faksimilies (davon zwei gefaltet). - Kl. Exlibris-St. a. V. u. T., Besitzsign. a. T., leicht stockfleckig, Ebd.-Kanten fachmännisch m. Japanpapier stabilisiert und eine Lederecke ergänzt durch dieses (rückw.), Gbrsp. - Mit zahlreichen Notenbeispielen. - Seyfried, (1776 - 1841), erhielt u.a. bei Mozart Musikunterricht, studierte 1792/93 in Prag Philosophie und anschließend in Wien Rechtswissenschaften. Nach Ende seiner Studien wandte er sich ganz der Musik zu und ging 1797 als Dirigent und Hauskomponist an das Schikaneder-Theater auf der Wieden. 1801-27 arbeitete er in gleicher Eigenschaft am Theater an der Wien. Seyfried war u.a. mit Beethoven befreundet. Seine Opern, Singspiele, Ballette, Parodien (Die Pfaueninsel, 1797; Die Druiden, 1802) zählten zu den am häufigsten aufgeführten Musikdarbietungen seiner Zeit. Er schrieb Ludwig van Beethovens Studien [.] (1832). (DBE) - Hier vorliegend. Sprache: Deutschutsch. Seller Inventory # 11462AB

More Information About This Seller | Contact this Seller 24.

About this Item: Nr. 50 einer nicht näher bezeichneten sehr kleinen Auflage auf unbeschnittenem Bütten.- Enthält die Varianten der Diabelli-Variationen zur 9. Syphonie.- Das Original befindet sich im Beethoven-Haus, Sammlung H.C. Bodmer (Mh 60).- Der 1. handschriftl. Titel lautet: Recueil thématique de L.V. Beethoven. Autographe contenant 37 pages de music. Donné a M. Artot (célebre violiniste francais) par M. Auguste Artaria, editeur des ouvrages de Beethoven, a Vienne le 19 Mai 1835. - Der 2.: Esquisses Autographes de Louis van Beethoven. En signe d'amitié à M. M. J. Artot et L'Huillier par Auguste Artaria. - Die im Original unbeschriebenen Seiten 34/35 wurden in der Reproduktion weggelassen. - Schönes Exemplar des seltenen Faksimiles.# No. 50 of unspecified very small edition on laid paper.- Rare Facsimile in Collotype print with a manuscript of Beethoven with variants of the Diabelli Variations for 9 Syphonie.- Fine copy. Seller Inventory # B24829

More Information About This Seller | Contact this Seller 25.

About this Item: Kastner S. 2 - Wolffheim II, 423.- Erste Ausgabe, "Subscriptions-Exemplar".- Im Anhang befinden sich biographische Notizen, Anekdoten, das Heiligenstädter Testament, Briefe, ein Verzeichnis sämtlicher Originalwerke u.a. - Die lithogr. Tafeln zeigen Beethoven, sein Grabdenkmal und Beethoven-Medaillen.- Etw. gebräunt, Ebd. etw. berieben, Ecken bestoßen.# First edition, "Subscriptions copy".- In the appendix: biographical notes, anecdotes, the Heiligenstädter Testament, letters, a list of all original works, a.o. Seller Inventory # B22722

More Information About This Seller | Contact this Seller 26.

Collin, Heinrich J. von:

Published by Wien, Anton Strauß, 1812 - 1814. (1814)

Used Hardcover

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Weinek (Salzburg, Austria)

Seller Rating: 4-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 606.66
Convert Currency
Shipping: US$ 14.72
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Wien, Anton Strauß, 1812 - 1814., 1814. 6 Bde. (10 n.n. + 464 + 2) + (411) + (453) + (2 + 370) + (2 + 400) + (2 + 464) S. OPp. der Zeit. EA der Gesamtausgabe. Wurzb. II, 412. Mit alle Frontispizen und dem Kupfer des Grabmalentwurfes im 6. Bande. - Durchgehend stockfleckig, leichte Gbrsp. - Collin (1771 - 1811): Der Sohn eines Arztes studierte 1790-94 in Wien Rechtswissenschaft, trat 1795 in den österr. Staatsdienst ein und war seit 1797 Hofkonzipist der obersten Finanzhofstelle. 1803 wurde er, vermutlich in Würdigung seiner dramatischen Leistungen, geadelt. Neben Balladendichtung und patriotischer Lyrik wie Lieder Oesterreichischer Wehrmänner (1809) schuf Collin vor allem rethorisch-klassizistische Bühnenwerke wie Regulus (Uraufführung 1801) und Mäon (Uraufführung 1807), die in ihrer Tragödienkonzeption die innere Willensfreiheit des Menschen betonen und sich stilistisch an Klopstock und der französischen Klassik orientieren. Zu seinem Coriolan (Uraufführung 1802) komponierte Ludwig van Beethoven 1807 die gleichnamige Ouvertüre. (DBE). Seller Inventory # 3896CB

More Information About This Seller | Contact this Seller 27.

About this Item: Wien, Wiener Verlagsgesellschaft, 1941. Titelblatt und 16 Tafeln. 16 Originallithographien im Stein signiert oder monogrammiert. Imp.-Folio. Okart.-Mappe (beschädigt) Vollständige Mappe mit allen 16 Original-Farb- oder Tonlithographien wie folgt: 1.: Johann Sebastian Bach, entworfen und auf Stein gezeichnet von Maler Prof. Josef Seeger. 2.: Georg Friedrich Händel, lithogr. von Karl Hauk 3.: Christoph Wilibald Gluck, lithogr. von Hans Strohofer 4.: Joseph Haydn, lithogr. von Karl Maria May 5.: Wolfgang Amadeus Mozart, lithogr. Ernst Müller 6.: Ludwig van Beethoven, lithogr. Vinzenz Gorgon 7.: Carl Maria von Weber, lithogr. Georg Samwald 8.: Franz Schubert, lithogr. von Max Neuböck 9.: Albert Lorenz, lithogr. von Alfons Graber 10.: Robert Schumann, lithogr. von Günther Baszel 11.: Richard Wagner, lithogr. von Heinrich Krause 12.: Anton Bruckner, lithogr. von Karl Borschke 13.: Johann Strauss Sohn, lithogr. von Harold Reitterer 14.: Johannes Brahms, lithogr. von Arthur Brusenbach 15.: Hugo Wolf, lithogr. von Vinzenz Gorgon 16.: Max reger, lithogr. von Sepp Jahn. Die Tafeln alle Sauber, Stemeple a.d. Titelblatt, Mappe rundum beschädigt. Seller Inventory # 48297

More Information About This Seller | Contact this Seller 28.

About this Item: Wien, Anton Strauss, o.J. ()., 1826. 6 Bll., 218 SS.; 3 Bll. 264 SS.; 3 Bll., 224 SS. Mit gest. Porträt und 952 Notenbeispielen im Text. Hldr.bd.d.Zt. mit Rt. und Rückenvergoldung. Wolffheim I, 449. - Mendel I, S. 150. - Eitner I, 94. - Czeike I, 46. - MGG I, 306. - Wurzbach I, 12. - Erste Gesamtausgabe der theoretischen Schriften. - Johann Georg Albrechtsberger (3. Februar 1736 in Klosterneuburg, - 7. März 1809 in Wien) war ein österreichischer Musiktheoretiker, Komponist und vor allem gelehrter Kontrapunktist. Sein berühmtester Schüler war Ludwig van Beethoven, über den Albrechtsberger sagte: (Er wird) ".nie was Ordentliches machen". Seine Bekannt- und Freundschaften mit bedeutenden Musikern (u.a. Joseph Haydn, Mozart u. Dittes v. Dittersdorf) sowie die Herausgabe seiner theoretischen Werke machten ihn zu einer führenden Persönlichkeit des Wiener Musiklebens. Ein Jahr lang zählte auch Beethoven zu seinen Schülern, den er in Theorie und Kontrapunkt unterwies. Von seinen Kompositionen ist nur ein kleiner Teil im Druck erschienen. Die vorliegende Ausgabe besorgte Ignaz Xaver Seyfried (1776-1841), der von Albrechtsberger und auch P. Winter in Komposition sowie von Mozart und Kozeluch im Klavierspiel unterrichtet wurde. Er war von 1797-1828 Kapellmeister an Schikaneders Theater und betätigte sich als fruchtbarer, aber der Originalität entbehrender Komponist. Der erste Band enthält eine Generalbaß- und Harmonielehre, der zweite und dritte eine "Anweisung zur Composition". - Namenszug von alter Hand a.d. Vorsatzblatt, Stempel a.d. Vorsatz- und Titelblatt, durchgehend leicht stockfleckig, die letzten 50 Seiten mit mit kleiner Wurspur im Bug am oberen Rand, Ecken minimal bestoßen, ansonsten gutes Exemplar. Seller Inventory # 47488

More Information About This Seller | Contact this Seller 29.

Malfatti von Monteregio, D. Johann:

Published by Leipzig, F. A. Brockhaus. (1845)

Used Hardcover

Quantity Available: 1

From: Antiquariat Weinek (Salzburg, Austria)

Seller Rating: 4-star rating

Add Book to Shopping Basket
Price: US$ 429.72
Convert Currency
Shipping: US$ 14.72
From Austria to U.S.A.

Destination, Rates & Speeds

About this Item: Leipzig, F. A. Brockhaus., 1845. XII + 204 + 2 Taf. OPp. EA. Mit den 2 lithographierten Tafeln. Vgl. Hirsch-H. IV, 43. - Ebd. mit leichten Gbrsp., etw. berieben, S. leicht gewellt, etw. stockfleckig, ansonsten gut erhaltenes Expl. - Naturphilosophisches Spätwerk des prominenten Wiener Vertreters der "romantischen Medizin". - Malfatti (1775 - 1859), gründete 1802 die "Gesellschaft der praktischen Ärzte in Wien", deren erster Präsident er war. Malfatti studierte Medizin bei Luigi Galvani in Bologna, in Pavia bei Johann Peter Frank, dem er 1795 nach Wien folgte, und wurde 1797 promoviert. M. arbeitete mehrere Jahre als Sekundararzt Franks, betrieb dann eine erfolgreiche Privatpraxis und wurde 1810 Leibarzt Erzherzog Karls und der Erzherzogin Beatrix von Este. 1837 wurde M. geadelt. M., ein Anhänger zunächst des Medizinkonzepts von John Brown und dann der Naturphilosophie seiner Zeit, zählte zu den Ärzten und Freunden Ludwig van Beethovens. Ebenso erwarb sich M. große Verdienste um die Entdeckung österr. Heilbäder wie Bad Ischl und Bad Vöslau. Mit den Philosophen Franz von Baader und Schelling sowie dem philosophierenden Naturforscher Lorenz Oken und dem Mediziner und Medizinphilosophen Ignaz Paul Vitalis Troxler stand M. in persönlichem Kontakt. In der Orientierung am Begriff des Lebens folgt M. Troxler: "Leben ist mir also etwas Transcendentales -- ist mir die geheimnisvolle und wunderbare Wurzel sowohl der Geister- als auch der Körperwelt." (DBE). Sprache: Deutschutsch. Seller Inventory # 22184BB

More Information About This Seller | Contact this Seller 30.

Results (1 - 30) of 476