Results (1 - 2) of 2

Show results for

Product Type

  • All Product Types
  • Books (2)
  • Magazines & Periodicals
  • Comics
  • Sheet Music
  • Art, Prints & Posters
  • Photographs
  • Maps
  • Manuscripts &
    Paper Collectibles

Refine by

Condition

Binding

Collectible Attributes

Seller Location

  • All Locations

Seller Rating

About this Item: Ratisbonae, Impensis Montagii Et Typis Weissianis, 1761. Gr.8°, Obr. 1. Aufl.. 82 Seiten mit vier handkolorierten Kupferstichen Einband etwas berieben, etwas fleckig, insgesamt guter und sauberer Zustand. ---------------------------- Schäffer, Jacob Christian. *1718-1790* luth. Theologe, Naturforscher. 1779 Superintendent in Regensburg, sein Naturalienkabinett war weithin bekannt. Hier vorhanden eine wichtige Arbeit über die Barschartigen Fische, einzeln erklärt, Flußbarsch, Kaulbarsch, Schrätze, Zingel, Streber. la Gewicht in Gramm: 390. Seller Inventory # 41812

More information about this seller | Contact this seller 1.

About this Item: Folio (414 x 260 mm). Mit zusammen 7 Kupferstichtafeln von und nach Abraham Delfos. [5] Bl., 70 S.; [4] Bl., 88 S. Halbpergamentband d. Z. Leiden, (Wilhelm de Groot für) Theodor Haak, 1754-56. Der niederländische Naturforscher L.T. Gronovius - Sohn des Botanikers und ersten Linné-Schülers in den Niederlanden Jan Frederik Gronovius - war ein herausragender Sammler und bedeutender Ichthyologe, der nebst dem hier in Erstausgabe vorliegenden systematischen Werk noch weitere Beiträge zur Fischkunde hinterliess. Im Museum ichthyologicum beschreibt Gronovius etwas über zweihundert Fische sowie siebzig Amphibien und Reptilien. Seine hier erstmals angewendete Methode der Taxidermie (Tierpräparation) trägt noch heute seinen Namen. Während Teile seiner ichthiologischen Sammlung in den Bestand des Natural History Museum in London übergingen diente sein riesiges Naturalienkabinett aus Korallen, Pflanzen, Insekten, Conchylien und Mineralien etc. als Fundament des 1820 gegründeten Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Gronovius' Geburtsstadt Leiden. Der mit Carl von Linné befreundete Holländer unterliess es, in seinem eigenen Werk binäre Namen für die Erstbeschreibungen einzuführen, weshalb er nur mit Gattungsnamen (wie Gonorynchus) in die Nomenklatur einging. Die insgesamt neunundzwanzig gestochenen Fischabbildungen auf sieben Tafeln zeichnete und radierte Abraham Delfos (1731-1820), später Direktor der Leidener Zeichenakademie. - Mit nichtidentifiziertem Exlibris. Nissen, Fischbücher, 65; Nissen, ZBI, 1726, Engel, Alphabetical list of Dutch zoological cabinets and menageries (1986), 581; Wheeler, Further notes on the fishes from the collection of L. T. Gronovius, in: Zoological Journal of the Linnean Society, Bd. 95 (1989), 205ff. The Leiden born naturalist L. T. Gronovius, son of the Botanist and first Linné disciple in the Netherlands Jan Frederik Gronovius, was an extraordinary collector and important ichthyologist. He describes here 202 fishes and seventy amphiabias and reptiles. While his fish collection or part of it is kept now in the Natural History Museum in London the rest of his extensive cabinet of corals, lower animals, insects, reptiles, mammals, shells, stones, plants etc. served as foundation stone of the Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Gronovius's native city of Leiden in 1820. For his ichthyological work Gronovius is credited with developing a technique for preservation of fish skins. The twenty-nine fish illustration on seven copper plates were drawn and etched by Abraham Delfos (1731-1820), who became Director of the Art Academy of Leiden in 1761. - With an udientified ex-libris. - Contemporary half vellum. Seller Inventory # B351107

More information about this seller | Contact this seller 2.

Results (1 - 2) of 2