Stock Image

Die Konstantinische Wende - Eine Betrachtung Zu Drei Toleranzedikten

Hans Martin Golz

ISBN 10: 3640884345 / ISBN 13: 9783640884346
Published by Grin Verlag
New Condition: New Soft cover
From BuySomeBooks (Las Vegas, NV, U.S.A.)

AbeBooks Seller Since May 21, 2012

Quantity Available: > 20

Buy New
List Price: US$ 21.90
Price: US$ 19.96 Convert Currency
Shipping: Free Within U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

30 Day Return Policy

About this Item

52 pages. Dimensions: 8.1in. x 5.7in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 1, 7, Universitt Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Versagen der Diokletianischen Verfolgung und dem damit einhergehenden Versuch, das rmische Imperium als Kultgenossenschaft zu einen, trat eine fr die antiken Voraussetzungen ungewhnliche Phase ein. Mit dem Toleranzedikt von Nikomedia des Kaisers Galerius von 311 wurde, neben den zahlreichen heidnischen Kulten, auch dem Christentum religise Freiheit und Bettigung gewhrt, mit der Bedingung, fr das Heil des Kaisers und des Staates zu beten2. In die Nachfolge dieses Edikts trat Konstantin, der im Laufe seiner langen Regierungszeit (306-337) einen persnlichen religisen Wandel vollzog, welcher sich in seiner Politik dieser Jahre widerspiegeln sollte. Konstantin wandte sich von den heidnischen Gttern, wie Jupiter und Apollo, ab, begeisterte sich anschlieend fr den monotheistischen Glauben an den Sol Invictus und bekannte sich schlielich zum Christentum. Dieser Glaubensweg des Kaisers ist auch in den einzelnen Perioden seiner Herrschaft wiederzufinden, die sich anhand von zwei weiteren Toleranzedikten gliedern lsst. Mit dem Edikt von Mailand im Jahre 313 beginnt Konstantins Bemhen fr die Gleichstellung des Christentums mit der Jahrhunderte alten heidnischen Religion. Das Gleichgewicht dieses Nebeneinanders der Religionen auf Augenhhe sollte sich in den folgenden Jahren jedoch zu Gunsten der Christen verschieben. Mit dem Lehrschreiben ber die Toleranz aus dem Jahr 324 sollte dieser Weg im Bekenntnis des Kaisers zum Christengott enden. Die Christen erlangten den Status der Reichsreligion, wobei zu beachten gilt, dass Konstantin das Heidentum in seiner Amtszeit nicht verbot oder verfolgte. Es gab somit immer noch ein Nebeneinander der Religionen, nur nicht mehr auf Augenhhe. In den folgenden Betrachtungen soll der Weg des Christentums von einer verfolgten Religion hin zur Reichsrelig This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN. Bookseller Inventory # 9783640884346

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Die Konstantinische Wende - Eine Betrachtung...

Publisher: Grin Verlag

Binding: Paperback

Book Condition:New

Book Type: Paperback

About this title

Synopsis:

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 1,7, Universität Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Versagen der Diokletianischen Verfolgung und dem damit einhergehenden Versuch, das römische Imperium als Kultgenossenschaft zu einen, trat eine für die antiken Voraussetzungen ungewöhnliche Phase ein. Mit dem Toleranzedikt von Nikomedia des Kaisers Galerius von 311 wurde, neben den zahlreichen heidnischen Kulten, auch dem Christentum religiöse Freiheit und Betätigung gewährt, mit der Bedingung, für das Heil des Kaisers und des Staates zu beten2. In die Nachfolge dieses Edikts trat Konstantin, der im Laufe seiner langen Regierungszeit (306-337) einen persönlichen religiösen Wandel vollzog, welcher sich in seiner Politik dieser Jahre widerspiegeln sollte. Konstantin wandte sich von den heidnischen Göttern, wie Jupiter und Apollo, ab, begeisterte sich anschließend für den monotheistischen Glauben an den Sol Invictus und bekannte sich schließlich zum Christentum. Dieser Glaubensweg des Kaisers ist auch in den einzelnen Perioden seiner Herrschaft wiederzufinden, die sich anhand von zwei weiteren Toleranzedikten gliedern lässt. Mit dem „Edikt von Mailand" im Jahre 313 beginnt Konstantins Bemühen für die Gleichstellung des Christentums mit der Jahrhunderte alten heidnischen Religion. Das Gleichgewicht dieses Nebeneinanders der Religionen auf Augenhöhe sollte sich in den folgenden Jahren jedoch zu Gunsten der Christen verschieben. Mit dem „Lehrschreiben über die Toleranz" aus dem Jahr 324 sollte dieser Weg im Bekenntnis des Kaisers zum „Christengott" enden. Die Christen erlangten den Status der Reichsreligion, wobei zu beachten gilt, dass Konstantin das Heidentum in seiner Amtszeit nicht verbot oder verfolgte. Es gab somit immer noch ein Nebeneinander der Religionen, nur nicht mehr „auf Augenhöhe". In den folgenden Betrachtungen soll der Weg des Christentums von einer verfolgten Religion hin zur Reichsrelig

"About this title" may belong to another edition of this title.

Store Description

BuySomeBooks is great place to get your books online. With over eight million titles available we're sure to have what you're looking for. Despite having a large selection of new books available for immediate shipment and excellent customer service, people still tell us they prefer us because of our prices.

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

We guarantee the condition of every book as it's described on the Abebooks web
sites. If you're dissatisfied with your purchase (Incorrect Book/Not as
Described/Damaged) or if the order hasn't arrived, you're eligible for a refund
within 30 days of the estimated delivery date. If you've changed your mind about a book that you've ordered, please use the Ask bookseller a question link to contact us and we'll respond within 2 business days.

BuySomeBooks is operated by Drive-On-In, Inc., a Nevada co...

More Information
Shipping Terms:

Orders usually ship within 1-2 business days. Books are shipped from multiple locations so your order may arrive from Las Vegas,NV, Roseburg,OR, La Vergne,TN, Momence,IL, or Commerce,GA.

List this Seller's Books

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express