Rheinische Bund Eine Zietschrift Historisch, Politisch, Statistisch, Geographischen Inhalts (16 )

Published by Theclassics.Us
ISBN 10: 123074259X / ISBN 13: 9781230742595
Used / Paperback / Quantity Available: 0
Available From More Booksellers
View all  copies of this book

About the Book

We're sorry; this specific copy is no longer available. Here are our closest matches for Rheinische Bund Eine Zietschrift Historisch, Politisch, Statistisch, Geographischen Inhalts (16 ).

Description:

110 pages. Dimensions: 9.7in. x 7.4in. x 0.2in.Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kufer knnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1810 edition. Auszug: . . . Stiftungen von der zweiten Art treten besondere rechtliche und moralische Rcksichten ein, die von keinem Staate vernachlssiget werden drfen der selbst als rechtlicher und moralischer gelten will. Wenn jene durch den Fortgang der Zeit und den Wechsel der Umstnde aufge. hrt haben, ntzliche Institute zu scyn, . und folglich mildem Willen der Stifter was moralisch Gutes zu befr dern, inWiderspruch gekommen sind, so ist es nicht nur vom Staate recht gehandelt wenn er sie aufhebt sondern auch moralisch indem die Pflicht gegen sich selbst ihm dabei gebietet, solches zu bewerkstelligen. Nur in Hinsicht der Verwendung tritt hierbei ein Unterschied ein, der zwischen den St iftungen, welche von Privatpersonen he kom men, und jenen, die der Staat selbst dotirt hat, sorgfltig zu beobachten hat. Bei dem letztern kommt dem Staate ein unbeschrnk. tes Recht zu das Vermgen derselben entweder beliebig zu einem andern besondern Zwecke zu bestimmen, oder es zur allgemeinen Verwendung fr Staatsbedrfnisse berhaupt einzuziehen. So knnte z. B. im Fortschritte der sittlichen Kultur gar wohl dereinst die Zeit kommen, wo es fr die hhern Staatsdicner keines Ordens mehr bedarf, um sie zum pflichtm fgen Streben nach auszeichnungswrdiger Verdienst, lichkelt um die gemeine Wohlfahrt anzufeuern. Der Staat kann alsdann, was er zu deren Dotation bestimmt hatte, entweder dem Staatsvermgen zu allgemeiner Verwendung wieder zuweisen, oder einer andern besondern Anstalt als Fond bestimmen. Bei den erstell, Stiftungen aber, die von Privatwohl thtigkeit herrhren, sind die. . . This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN. Bookseller Inventory #

About this title:

Book ratings provided by Goodreads:
0 avg rating
(0 ratings)

Synopsis: Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Käufer können in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1810 edition. Auszug: ...Stiftungen von der zweiten Art treten besondere rechtliche und moralische Rücksichten ein, die von keinem Staate vernachlässiget werden dürfen/ der selbst als rechtlicher und moralischer gelten will. Wenn jene durch den Fortgang der Zeit und den Wechsel der Umstände aufge. hört haben, nützliche Institute zu scyn,. und folglich mildem Willen der Stifter/ was moralisch Gutes zu beför dern, inWiderspruch gekommen sind, so ist es nicht nur vom Staate recht gehandelt/ wenn er sie aufhebt/ sondern auch moralisch/ indem die Pflicht gegen sich selbst ihm dabei gebietet, solches zu bewerkstelligen. Nur in Hinsicht der Verwendung tritt hierbei ein Unterschied ein, der zwischen den St iftungen, welche von Privatpersonen he kom men, und jenen, die der Staat selbst dotirt hat, sorgfältig zu beobachten hat. Bei dem letztern kommt dem Staate ein unbeschränk. tes Recht zu/ das Vermögen derselben entweder beliebig zu einem andern besondern Zwecke zu bestimmen, oder es zur allgemeinen Verwendung für Staatsbedürfnisse überhaupt einzuziehen. So könnte z. B. im Fortschritte der sittlichen Kultur gar wohl dereinst die Zeit kommen, wo es für die höhern Staatsdicner keines Ordens mehr bedarf, um sie zum pflichtmä fügen Streben nach auszeichnungswürdiger Verdienst, lichkelt um die gemeine Wohlfahrt anzufeuern. Der Staat kann alsdann, was er zu deren Dotation bestimmt hatte, entweder dem Staatsvermögen zu allgemeiner Verwendung wieder zuweisen, oder einer andern besondern Anstalt als Fond bestimmen. Bei den erstell, Stiftungen aber, die von Privatwohl thätigkeit herrühren, sind die...

"About this title" may belong to another edition of this title.

Bibliographic Details

Title: Rheinische Bund Eine Zietschrift Historisch,...
Publisher: Theclassics.Us
Binding: Paperback
Book Condition: New

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Published by ReInk Books (2018)
New Softcover Quantity Available: 10
Print on Demand
Seller:
S N Books World
(Delhi, India)
Rating
[?]

Book Description ReInk Books, 2018. Softcover. Condition: NEW. Reprinted from 1810 edition. NO changes have been made to the original text. This is NOT a retyped or an ocr'd reprint. Illustrations, Index, if any, are included in black and white. Each page is checked manually before printing. As this reprint is from very old book, there could be some missing or flawed pages, but we always try to make the book as complete as possible. Fold-outs, if any, are not part of the book. If the original book was published in multiple volumes then this reprint is of only one volume, not the whole set. This paperback book is SEWN, where the book block is actually sewn (smythe sewn/section sewn) with thread before binding which results in a more durable type of paperback binding. It can also be open wide. The pages will not fall out and will be around for a lot longer than normal paperbacks. This print on demand book is printed on high quality acid-free paper. Bd.16 (1810). Seller Inventory # 153057860

More information about this seller | Contact this seller

Buy New
US$ 22.01
Convert currency

Add to Basket

Shipping: FREE
From India to U.S.A.
Destination, rates & speeds